Ruhmeshalle
); background-repeat: repeat; ">

Clantreffen
2003

Donnerstag 02.10.2003

Endlich ist es soweit, das große Clantreffen steht vor der Tür. Morgen soll es losgehen und heute Abend kommt Ance schon damit wir am Freitagmorgen ohne Stress pünktlich loskommen. Also noch etwas aufräumen Klamotten packen und dann kann sie auch schon kommen. Gegen 22.30 erscheint sie dann auch. Und das tolle: sie hat den Wagen ihres Mannes bekommen! *freu* Das heißt ich muss nicht selbst fahren. Erst mal wurden dann schnell zwei Pizzen in den Ofen geschmissen und wir speisten gemütlich. Anschließend quasselten wir bei einen oder zwei Gläschen Wein wieder sehr lange bis es dann Zeit wurde sich zu Bett zu begeben, da es sonst am nächsten Morgen nichts mit zeitigem Aufstehen werden würde.

CKomet

Freitag 03.10.2003

Es ist so weit. Nach dem Aufstehen machen wir uns startklar. Da ich dummerweise keinen Kaffee trinke, hatte ich natürlich vergessen welchen zu kaufen. Also beschlossen wir an der ersten Raststätte unterwegs anzuhalten und dort sozusagen zu frühstücken. Gesagt getan, auf geht’s. Juhu, wir sind unterwegs. Bei Holmmoor halten wir an und frühstücken wie geplant.

Dann geht es weiter. Durch den Elbtunnel ohne Stau und auch sonst kamen wir klasse durch. Ca ½ Stunde vor Hannover rufe ich wie geplant Tagfighter an und teile ihr mit das sie sich startklar machen kann und sich zum Treffpunkt fahren lassen kann. Allerdings vergas ich zu sagen das wir nicht mit meinem, sondern mit dem Wagen von Ance unterwegs waren. Naja wir haben uns trotzdem sofort erkannt . Leider wurde das Wetter aber schlechter und es nieselte stark . Aber das hat uns trotzdem die Laune nicht verdorben. Ohne weitere Schwierigkeiten kamen wir schließlich am Bestimmungsort an (Also Navigationssystem bin ich gar nicht mal so schlecht, schließlich haben wir uns nicht ein einziges mal verfahren).

Schon von unten sah die Burg klasse aus. Es scheint wirklich ein genialer Treffpunkt zu sein. Oben angekommen fuhren wir erst mal auf den Besucher Parkplatz, denn das Tor was in den Innenhof zu führen schien sah nicht so aus, als ob es als Durchfahrt gedacht wäre.

Dort angekommen sahen wir uns erstmal um, ob schon ein bekanntes Auto zu sehen war, was nicht der Fall war. Sollten wir tatsächlich die Ersten sein? *staun*

Wir begaben uns dann erst mal zum Eingang der Jugendherberge, der vom Innerhof erreichbar war, wo es doch auch Parkmöglichkeiten gab. Dort sahen wir dann auch, dass wir wohl die zweite Truppe waren, die angekommen ist, denn das Auto von Hunter war schon da. Nachfragen bei der Herbergsmutter ergab, das sich die anderen schon mal auf in die Stadt begeben haben. Also schnell zum Handy gegriffen, nachgefragt wo sie sich genau befinden und ab ging es. Vor dem kleinen Cafe wartet dann auch schon Ady auf uns. Nach der freudigen Begrüßung begaben wir uns schleunigst nach drinnen, wo schon Lady und Hunter auf uns warteten. Nach der Begrüßung wurde dann erst mal was zu trinken bestellt und munter drauflos gequatscht was natürlich, wie auch kaum anders zu erwarten zu den berüchtigten Kicheranfällen meinerseits führte. Merkwürdiger weise war nach nicht allzu langer Zeit das Cafe plötzlich bis auf uns GNCler leer. Woran mag das nur wieder gelegen haben? *g*

Zwischendurch haben wir dann mal die anderen Truppen, die noch unterwegs waren angerufen um zu erfahren wo sich diese befinden, denn eigentlich wollte auch diese schon längst da sein. Aber bei denen schienen die Navigationssysteme nicht so recht zu funktionieren...

Gegen 18 Uhr waren wir aber dann alle vollzählig:
Nordexpress : Ancient, Tagfigther und ich (CKomet )
Westexpress : Adora, LadyNightVamp und Hunter
Ostexpress : Sarkana, Valada, Vampire G und WasserLuft
Südexpress : Ariel, Turel, Vorador und DaBorg

Es wurde dann erst mal die Bettenverteilung gemacht und dann besprachen wir uns im bzw. vor dem Aufenthaltsraum was wir noch so anstellen könnten. Da alle mehr oder weniger ziemlich hungrig waren, begaben wir uns runter in den Ort um eine geeignete Futterquelle aufzutun, was uns bei einem Italiener schließlich auch gelang. Während wir stundenlang auf unser Essen warteten, die Bedienung entschuldigte sich auch mehrfach, da sie ausgerechnet an diesem Abend eine große Gesellschaft hatten und nicht mit 15 zusätzlichen Gästen gerechnet hatten, wurde wieder munter drauflos geplaudert und viel gelacht. Nachdem wir dann gesättigt waren begaben wir uns wieder hoch zu unserer Burg.
Es war leider schade das das Wetter nicht so recht mitspielte so das wir gezwungen waren, uns es im Aufenthaltsraum gemütlich machen zu müssen, was den Nachteil hatte das wir unsere mitgebrachten „Nahrungsmittel“ eigentlich nicht auf den Tisch hätten bringen dürfen. Immerhin waren wir mehr oder weniger die Einzigen die sich dort befanden. Die Herbergsmutter hatte uns Getränke und Gläser hingestellt. Zur Tarnung nahmen wir auch ein wenig davon, aber haben uns dann doch hauptsächlich über unsere eigenen Vorräte hergemacht.

Um eine gemütlich Atmosphäre zu erzeugen, stellten wir ein paar Kerzen auf den Tisch und knipsten das Licht aus. Nur leider räucherte die eine Kerze etwas zu stark, so dass plötzlich der Rauchmelder aktiviert wurde. Im ersten Moment waren wir alle ziemlich erschrocken.... was hatten wir denn nun da angestellt und rechneten schon damit, das gleich die Feuerwehr vor der Tür steht. Wir rissen erst mal alle Fenster und Türen auf und machten natürlich die Kerzen aus. . Ariel schaute nach ob irgendwo ein Kasten mit eine Alarmmeldung zu finden sei, den man abstellen könne. Puh... wir schienen Glück gehabt zu haben es tat sich nirgendwo was. Nachdem sich alles beruhigt hatte und der Rauch abgezogen war, machten wir es uns wieder gemütlich (allerdings diesmal ohne Kerzen ) und saßen so da, bis in die frühen Morgenstunden. Bevor wir uns in die Betten verzogen, räumten wir noch schnell die unerlaubten Flaschen und anderen Müll weg, wie es sich gehört.

CKomet

Samstag 04.10.2003

Gegen 9 Uhr morgens kamen so nach und nach alle Clanies zum Frühstücken und Turel und Vorador teilten die, für dieses Jahr extra angefertigten, Clan-T-Shirts aus.
Nach kurzer anschließender Beratung wurde beschlossen erst mal runter in die Stadt zu tigern, sich umzusehen und neue Verpflegung, sprich Getränke und Knabbereien, zu besorgen. Gesagt getan, also schlenderten wir gemütlich durch die Straßen und entdeckten ein paar lustige Dinge. Zum Beispiel ein Plakat auf dem stand: „Zurück von den Toten nach 3 Tagen“ - Irgendwie klang das nach Clantreffen.
Danach haben wir den nächstbesten Supermarkt überfallen und leergeräumt. Mit vollen Rucksäcken ging es zurück zu Burg, denn wenn wir schon auf ihr wohnen, dann sollten wir sie zumindest auch einmal besichtigen.
Der Rundgang dauerte seine Zeit… durch Folterkammer, Hof, Waffenkammern, Jagdzimmer, Unterkünfte und Burgturm…
Im Hof fand gerade eine Hochzeit statt und im Burgturm hat Borgi ancient gleich einen Heiratsantrag gemacht und mich anschließend durch den Hof gejagt (wieso weiß ich selber nicht mehr Oo )

Nach der Besichtigung gab’s erst mal Kaffee und die Beratung was wir weiter machen mit dem begonnenen Tag. Immerhin war der noch lang.
Wir hatten die Wahl zwischen Drahtmuseum und Felsenmeer. Die Abstimmung führte dann schließlich zum Felsenmeer. Dies ist ein Wald in dem massenhaft Findlinge liegen, eine durchgezogene teilweise unter der Erde liegene Felsregion. Obwohl es verboten war luden diese Felsen zum klettern ein und WL und Valada machten sich auch gleich auf alles zu erkunden. Es gab sogar eine Felsformation die aussah wie ein Kamel. Wie das immer so ist, muss sich der Clan auch irgendwo verewigen, und da uns das Gästebuch der Burg nicht reicht, gibt es im Felsenmeer auch eine Bank auf der unser Besuch verewigt ist.
Obwohl das Wetter an dem Tag auch nicht gerade berauschend war, im Felsenmeer kam die Sonne durch die Wolken und zauberte herrlich Lichtspiele in den Wald.

Zurück in Altena wurde erst mal wieder eine Futterkrippe ausfindig gemacht. Gegenüber vom Kino, ein knallrotes Gebäude auf einer Verkehrsinsel (war es deswegen so rot?), gab es eine urige Kneipe mit einem herrlich lustigen Wirt.
Als unser Haufen den Laden stürmte hat der schnell alle verfügbaren Tische zusammengestellt damit die hohen Clanherrschaften auch vernünftig Tafeln können.
Das Essen war super und es gab viel zu lachen. Borgi hat sich vom Clan tätowieren lassen und Hunter und Ariel haben sich über irgendwelche Insiderwitze nicht mehr eingekriegt vor lachen.

Nach dem Essen ging es zurück zur Burg. Es war schon dunkel also gab es nicht mehr viel zu tun, außer Decken Getränke und Kerzen schnappen. Denn das abendliche Besäufnis findet ja traditionell im freien statt. In diesem Fall war es ein Ehrendenkmal aus dem zweiten Weltkrieg, was etwas oberhalb der Burg lag. Wir haben es für uns als König Williams Grab angesehen.

Allerdings hielt es uns aufgrund der herrschenden Kälte nicht sehr lange an diesem Platz, und so zogen wir wieder zurück zur Burg um den Abend dort in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen. Diesmal allerdings ohne Kerzen Die Sache am Vorabend mit dem Feuermelder hatte uns gereicht ^^

Irgendwann nach Mitternacht, keine Ahnung mehr wann genau, löste sich die Versammlung allmählich auf, denn immerhin mussten einige am anderen Tag noch weit fahren um wieder nach Hause zu kommen.

Vampire G

Sonntag 05.10.2003

Abreisetag… Nach dem Frühstück ging es daran die Sachen zu packen, Zimmer aufräumen und halbwegs sauber zu machen.
Die Herbergsmutter sammelte anschließend das Geld ein und erklärte sich bereit unseren lustigen Haufen mit den Clanshirts auf ein Gruppenfoto zu bannen (ich glaue am Ende waren es wohl doch eher 10 Fotos ).
Die anschließende Abschiedszeremonie dauerte wahrscheinlich dreimal länger als in den Chats an den Abenden, aber schließlich saßen wir alle in den Autos und machten uns auf den Heimweg.
Der Ostexpress machte seine Runde über Berlin um WL abzuliefern. Der Rest fuhr weiter bis er kurz vor der Abfahrt Leipzig im Stau stand.
Eigentlich hätten wir da von der Autobahn runter gemusst, es war nicht mehr weit, aber irgendein Trottel musste uns da noch hinten drauf fahren. Zum Glück alles harmlos und nur ein kleiner Blechschaden, aber es hält auf… Nachdem alle Formalitäten (ohne Polizei) erledigt und ausgetauscht waren, konnten wir weiter fahren. Ich wurde vor der Haustür abgeliefert und Sar brachte Val noch nach Chemnitz eher er selber nach Hause fuhr.

Es war mal wieder ein wundervolles Treffen….
Zum Glück nicht das Letzte.

Vampire G

); background-repeat: repeat; "> " >
torboden.gif>
Wir sind offizielle EIDOS Fansite
Besucher:
sockelrechts.gif>