Empfangshalle

zurück

Seite 17

[GNC] Sarkana

Kurze Zusammenfassung der letzten Geschehnisse
Turel und Vorador1 hocken mit ihren Drachen Wahnsinn und Chaos in der Vergangenheit. Sie haben Nachwuchs: einen Blutdämon. PS an die zwei: Der sollte langsam mal nen Piep von sich geben, sonst würd ich mir ernsthaft Gedanken machen!
Ariel wurde gerettet und kuriert seine Wunden im Stall bei der Kneipe aus. Oder anders: Er verpennt die ganze Spannung.
DaBorg Ist mit Sarkana aus der Vergangenheit zurückgekehrt, wo sie den Borgkubus zerstört, quasi aus der Zeit gelöscht haben. DaBorg hängt müde im Stroh rum und Sarkana tritt ebend aus dem Stall und sieht Ance im Erdreich wühlen. Ohne sich weiter darüber Gedanken zu machen, dass sie sein zukünftiges Ich getötet hat - vielleicht fällts dem alten Sack ja noch ein - labert er sie von der Seite an.
Ancient begräbt ihr totes, zukünftiges dämonisches Ich und ist damit scheints voll beschäftigt. Vielleicht sind ihr aber auch nur die Ohren mit grünen Dämonenschuppen zugewachsen...
WasserLuft, Naraja, Selviana, cKomet, LadyNightVamp, VampireG stehen mit DEM Janos Audron vor seiner brennenden Festung und fachsimpeln über vergessene Bücher und die Zeit. Die Festung steht abwechselnd heil und in Flammen in der Botanik rum - eine Auswirkung der Borgtechnologie und Sarkanas Zeitzauber. (mittlerweile echt verwirrend - selbst für mich)
Adora, welche die Wiedergeburt von Manda ist, deren Leiche wiederrum in der Vergangenheit am Kampfschauplatz ein Festmahl für die Maden ist, hat DEN Raziel mit zur Festung gebracht, weil dieser Sarkana ob der temporalen Störungen den Kopf waschen will.
Valada, Tochter Sarkanas und durch ne Zeitreise schon ziehmlich erfahren mit ihren Kräften, war gerade noch bei der Gruppe, als sie Sarkanas "Zeit-Reparatur" in der Vergangenheit spürt und plötzlich aus der Kleidung fährt - sie is wech...

Adora

So langsam sichtet sich das kleine Gebäude mit den schillernden Serafanfenstern ( )der Truppe. Man merkte richtig die Freude , der anderen als sie ihr vertrautes Heim im Wald sahen. Mein mulmiges Gefühl in der Magengegend verhieß mir nur nichts Gutes. Ich hoffte den blauen Dämon nicht wieder so schnell begegnen zu müssen. Ob er immer noch hinter meiner Seele her war?
Wir betraten das Gebäude und ich atmete erleichtert auf. In der Kneipe scheint in unserer Abwesenheit nichts großartig passiert zu sein, alles war noch so ,wie es verlassen wurde. Gemütlich setzten wir uns erst mal um den Tresen und tranken ein Glas Blut.

[GNC] ancient

Ancient begräbt die Leiche des Dämons, ihres zukünftigen Ichs. Es sollte ein Ritual des Abschieds von der Vergangenheit sein. Sie sollte wieder in eine freie, selbst bestimmte Zukunft blicken, denn mit Kujals Hilfe hat sie die Stärke und die Fähigkeit erlangt, die klebrigen Fäden des Schicksals zu durchreißen und ihre Zukunft neu zu schreiben.
Zwar war es unmöglich, ihr vampirisches und ihr dämonisches Ich zu trennen, aber Kujal hat sie gelehrt, beide im Gleichgewicht zu halten und die weitere Verwandlung aufzuhalten.
Theoretisch.
Praktisch gesehen fühlt sich ancient noch nicht so weit. Kujal aber hat gesagt, die letzten Lektionen kann sie nur in ihrem eigenen Leben finden, die letzen Prüfungen nur dort bestehen.
Und eine dieser Prüfungen kommt gerade auf sie zu, denn als sie die letzte Handvoll Erde auf das Grab wirft, spricht sie jemand an. Jemand, dem sie lieber erst später begegnet wäre.
Sarkana - dessen zukünftiges Ich sie getötet hatte ...
Einen Augenblick sitzt sie einfach still da und starrt auf das frische Grab. Dann aber gibt sie sich einen Ruck, steht auf und blickt in die Augen Sarkanas. Seltsamerweise kann sie in ihnen keinen Vorwurf lesen. Wieso?

[GNC] Sarkana

"Ich sehe es deinem fragenden Blick an, doch mach dir keine Sorgen. Mein zukünftiges Ich hat seinen Weg gewählt und darüber entschieden. Glaubst du im Ernst, dass es dir gelungen wäre, mich zu töten, wenn ich es nicht gewollt hätte? Ich gebe dir keine Schuld an meinem künftigen Tod." Es folgt eine kurze Pause, in der Sar dem kalten Schauer folgt, der ihm bei der Bedeutung seiner Worte den Rücken hinabrinnt. "Du bist fertig? Komm, lass uns in der Kneipe etwas trinken. Ich denke, dass tut uns beiden gut."

[GNC]WasserLuft

Alle starren erschrocken auf Vals angebruzelten Kleidungsstücken.
Nur Janos läuft unberührt weiter und meint eher nebenbei "Habe doch gesagt, dass Zeitreise eine gefährliche Sache ist... ist das noch immer eine Nebenwirkung Eures Zaubers?"

"Ich...ich weiß nicht" stottere ich... und sehe mich fragend in der Runde um.

Niemand kann mir darauf richtig antworten.

So betreten wir erst mal die Kneipe.

[GNC] Vampire G

Während die anderen schon in der Kneipe verschwunden sind, steht VG noch unschlüssig draußen...
~Wo ist sie hin ... was soll das? ... gerade war doch noch alles OK ... was soll ich tun? Mich einfach mit in die Kneipe setzen als wäre nichts passiert? ... andererseits: Hab ich auch keine Ahnung wo ich anfangen soll zu suchen, durch die Zeit reisen kann ich nicht...und kalt ist es hier draußen auch langsam~
Mit diesen Gedanken betritt dann letztendlich auch VG die Kneipe und guckt erst mal ob sie was hochprozentiges findet was sie jetzt aufwärmen könnte

The chosen one

Während WasserLuft und die anderen sich in der Kneipe ausruhen sieht WasserLuft einen großen Schatten der außen and der Kneipe entlang ging. Die geheimnisvolle Gestalt betrat die Kneipe und schaute sich erst mal um. Sofort starte er die Gruppe an und ging direkt auf sie zu. Ohne ein Wort zusagen setze er sich an den Tisch der Gruppe. Er stellte sich nicht einmal vor und sagte nur "Ich habe einen Auftrag für euch".

[GNC]DaBorg

Langsam öffnet DaBorg seine Augen, die etwas schmerzen. Er blickt kurz umher und war sich für einen kurzen Augenblick nicht sicher, so er sei.
Doch dann erkannte er den Stall der Kneipe und rappelte sich auf. Teile seiner Kleidung wären etwas angebrannt, von der Explosion, die sich ereignet hatte.

Mit der Hand schob er seine Haare nach hinten, so das diese wenigstens wieder eine einigermaßen anständige form annahmen.
Eine Stimme ertönte in seinem Kopf

"Du hast es geschafft?"

"Ja, habe ich. Der Kubus wurde aus der Zeit entfernt, sowie die Spezies 8472."

"Kehrst du wieder zurück?"

"Nein, fürs erste nicht. Ich bleibe hier..."

"Gut, ich lasse dir einen unserer Kubusse hier, du kannst dich jederzeit auf ihn zurückziehen. Leb Wohl"

Damit verschwand die Stimme und Borgi schritt nach draußen...

[GNC] LadyNightVamp

Auch Lady ist den anderen langsam in die Kneipe gefolgt. Als sie den Fremden bemerkt, mustert sie ihn kurz, hört ihn etwas von einem Auftrag sagen und begibt sich dann an die Theke. Einen Augenblick verharrt sie dort nachdenklich, dann wendetet sie sich um und fragt laut in den Raum hinein: "Und was für ein Auftrag wäre das?"

The chosen one

Die fremde Gestalt drehte sich zu LadyNightVamp um und sagte:" Das kann ich euch hier nicht sagen, es ist von höchster Wichtigkeit.
Von mir aus esst noch was aber dann folgt mir an einen sicheren Ort wo ich euch sagen kann was ihr machen müsst".

[GNC] Vampire G

VG schaut den Fremden skeptisch an, sagt aber nichts.
Stattdessen flüstert sie dem Rest des Clans gedanklich eine Frage:
~Woher sollen wir wissen das wir ihm trauen können...was wenn es eine Falle ist, nach allem was bis jetzt passiert ist halte ich alles für möglich...was sollen wir tun?~

Adora

" Einen sicheren Ort ?? " mischte ich mich in das Gespräch ein , " es gibt keinen sicheren Ort in Nosgoth " lachte ich ironisch.
" Nach allem was ich bis jetzt in Nosgoth erlebt habe " ich machte eine kurze Pause ," ist dies hier der sicherste Ort von ganz Nosgoth, und selbst dieser nicht." ich setzte mich interessiert an dem Tisch wo der Fremde saß.

The chosen one

Der Fremde sah Adora an und fragte:" Nun was ist? Wollt ihr mir folgen? Wenn nicht dann ist Nosgoth verloren" Der Fremde stand auf, machte eine Pause und sagte:" Ich gebe euch etwas Bedenkzeit, ich warte draußen auf euch" Der Fremde verlies die Kneipe und verschwand in der Dunkelheit, man konnte nur schwer erkennen das er noch da war aber er war da.

[GNC] LadyNightVamp

Grübelnd blickt Lady VG an. "Wem können wir heutzutage eigentlich noch trauen? Selbst uns nicht." Sie wirft bei ihrem letztgesagtem einen kurzen Blick auf ance und presst dann die Lippen aufeinander. Dann richtet sie ihren Blick wieder auf VG: "Und wenn er etwas darüber weiß, was mit Val passiert ist?"

[GNC]WasserLuft

Erstaunt höre ich dem Fremden zu. Was will der denn?
"Was wann denn das für ein komischer Kauz?! Er hat einen Auftrag für uns... was denkt er sich denn, wir lassen uns doch nicht einfach rum scheuchen... und stellt sich noch nicht mal vor!" sage ich erregt zu den anderen.
"Allerdings würde es mich schon interessieren, worum es geht...Janos, was sagst du dazu, das Nosgoth verloren ist, wenn wir ihn nicht folgen?"
Janos zuckt mit den Schultern "Was fragst Du mich, bin doch nicht allwissend. Außerdem bin ich hier nur Gast, das ist Euer Problem..."
Ganz leise murmelt er "Außerdem ist Nosgoth eh schon verdammt..."

"Was?!" frage ich erstaunt. "Ach nichts"
Dann dreht er sich zu den anderen um und ruft laut "Hey, gibt es denn hier in den Schuppen nichts zu trinken!? Man verdurstet ja hier..."

Böse blinzele ich ihn an "Kann dir was bringen, was willst Du denn haben?" "Mhm, wie wäre es mit dem Zeug, das du auf meine Bücher gekleckert hast?" meinte er sarkastisch.
"Also einmal Absacker" sage ich und bringe ihn einen.

Dann wende ich mich wieder an den anderen:
"Also mit Vertrauen schenke wäre ich erst mal vorsichtig... aber wir sollten vielleicht schon in Erfahrung bringen, worum es geht und erst mal auf ihn eingehen."

Adora

" Das denke ich auch mal. Wäre vielleicht interessant was er meint, Vertrauen können wir ja immer noch später, aber wenn Nosgoth wirklich in Gefahr ist ginge es uns bestimmt etwas an , obwohl ich nicht weiß ob wir wirklich helfen können. Aber wir sind eine starke Truppe ,wenn wir zusammen halten. Sollen wir nachfragen ? Aber was ist wenn es eine Falle ist ?"

[GNC] Sarkana

Sarkana kommt aus der Vorratskammer und reicht Ance eine Blutschorle. "Bitte. Auf das Vertrauen! Prost!"

Dann wird er auf den Fremden aufmerksam, seinen Auftrag und die Bedenken der Freunde. "Ich wäre dafür, dass dem Fremden nicht alle folgen. Dann können die anderen ihnen zu Hilfe eilen, wenn es tatsächlich eine Falle ist."

Sar wendet sich VG zu. "Warum grübelst du so? Was beschäftigt dich? Der Auftrag des ominösen fremden Wesens? Ach. Und weißt du zufällig, wo sich meine Tochter aufhält?

[GNC] ancient

Ancient ist Sarkana in die Kneipe gefolgt und hat sich still in eine Ecke gesetzt. Es ist seltsam, all die vertrauten Gesichter nach so langer Zeit wieder zu sehen. Sie freut sich, will sie gern begrüßen - aber sie weiß nicht, was die anderen davon halten würden. Was für ancient Vergangenheit ist, liegt für den Rest erst kurze Zeit zurück. Die Worte der Lady zeigen das deutlich.
Außerdem ist jetzt nicht die passende Gelegenheit für lange Erklärungen. Der Fremde und sein Auftrag beschäftigt die Gemüter ebenso wie das Verschwinden Vals, da will ancient nicht auch noch hineinplatzen. So nimmt sie dankend die Blutschorle von Sarkana an und beobachtet das Geschehen aus dem Hintergrund.
Und sie macht sich ihre Gedanken um Valada. Sie beschließt, daß der Fremde - so wichtig er auch sein mag - nicht ihre erste Priorität ist.

[GNC] Vampire G

VG schaut Sar sorgenvoll an.
"Beides..." meint sie nur knapp.
Doch Als Sar sie fragend ansieht spricht sie weiter:
"Valada ist kurz bevor wir in die Kneipe kamen plötzlich verschwunden...wie vom Erdboden verschluckt...nur ihre Sachen blieben zurück.
Und jetzt kommt auf einmal der da daher" sie deutet auf den Fremden, "...und erzählt was von Auftrag.
Wie hängt das zusammen?! Tut es das überhaupt?
...vielleicht sollten wir uns wirklich in 2 Gruppen teilen und eine hier lassen, um die Lage zu erkunden."
Sie schaut in die Runde, und schnappt dabei Ancients Gedanken auf, den sie selbst auch schon hatte, und spricht ihn aus.
"Vielleicht finden wir ja so Valada.

[GNC] ancient

Ancient steht auf, tritt auf VG zu und legt ihr die Hand auf die Schulter. Ihr Blick ist eben sosehr eine Begrüßung als auch eine Entschuldigung - aber dann geht sie sofort zur Tagesordnung über: "Liegen Vals Sachen noch da draußen? Ich möchte mir das mal genauer ansehen."

[GNC] Vampire G

"Ja tun sie... ich komm mir dir ancient"
VG steht auf und ein leichtes Lächeln liegt auf ihren Lippen...
sie beginnt wieder zu hoffen das, das ganze endlich bald vorbei ist und wieder ruhe einkehrt...vor allem jetzt wo ancient wieder da ist und hilft... ihr ist egal wo sie war, Hauptsache sie ist zurück

[GNC] ancient

Ancient sieht VG lächeln und spürt, wie die Anspannung, die sie umklammert hielt, langsam weicht. "Besser, du kommst auch mit," wendet sie sich an Sar. "Falls es Zeitmagie ist, wirst du es spüren können. Was den Fremden angeht, der kann den Augenblick sicher noch warten. Ich glaube nicht, das Nosgoth in den nächsten 5 min untergehen wird."

[GNC]WasserLuft

"Also nehmen wir erst mal den Auftrag des Fremden an?" frage ich in die Runde.

[GNC] Sarkana

"Natürlich komme ich mit! Ich habe meine Tochter nicht erschaffen, um sie gleich wieder zu verlieren... Und WL, was den Fremden betrifft: Er wollte doch draußen auf uns warten. Vielleicht bekommen wir noch etwas mehr aus ihm heraus. Ich für meinen Teil fühle mich hier sicher wie sonst kaum irgendwo...

[GNC] ancient

Ancient verlässt die Kneipe und wirft einen kurzen Seitenblick auf den Fremden. Sie spricht ihn aber nicht an. VG zeigt ihr die Stelle, an der Valada verschwunden ist. Ancient kniet sich nieder und betrachtet die Reste verkohlter Kleidung. "Verdammt ... " murmelt sie. Dann blickt sie zu Sarkana. "Gott sei Dank wirklich nur Kleidungsreste. Also Magie und kein ordinäres Feuer. Trotzdem würde ich gern wissen, welche Art von Magie das sein könnte. Das lässt vielleicht auf den Verursacher schließen. Hast du eine Ahnung?"

[GNC]WasserLuft

Ich gehe mit Ance, VG und Sar nach draußen, wo sie die Kleiderstücke von Val untersuchen. Mich interessiert es auch, was mit ihr passiert ist.

Draußen sehe ich mich ab und zu auch verstohlen nach dem Fremden um, in der Hoffnung etwas von seinen Absichten zu erraten.

Valada

Ein dumpfes Klopfen, wie ein zu langsamer Herzschlag, erfüllt die aufgeheizte Luft, welche selbst zu pulsieren scheint. In der Dunkelheit dieses Ortes sind nur vage Schemen für die zu erkennen, deren Augen geschärft sind. Auf dem feucht-warmen Boden liegt die junge Magierin. Mit schwerem Atem versucht sie das Gefühl des Erstickens loszuwerden, während ihre tonlosen Augen das Schwarz um sie herum absuchen. In ihrem Kopf jagen sich ausdrucklose Gestalten, verschwommen Erinnerungen und ferne Zeiten. Immer langsamer hebt sich ihr Brustkorb und sie schließt die Augen. Vor ihrem inneren Auge drehen sich die Bilder immer schneller, als würde ihr Geist in einer Achterbahn durch Zeit und Raum geschleudert. Die Szenen werden dabei immer deutlicher, zeigen Inquisition, Folterung und Brandjagend aus der unheilvollen Geschichte Nosgoths. Immer schneller wirbelt das Geschrei, bis ihr Magen rebelliert und Valada sich übergibt.

Mit einem Mal rast ihr Herz und sie atmet wie nach schnellem Rennen. Die Luft kühlt merkbar ab und während sie sich umblickt, erkennt sie, dass sie in einer riesigen Höhle ist. Sie kann das Tropfen von Wasser hören, wie es die spröden Wände hinabperlt. Ohne ihre Kleidung spürt sie die zunehmende Kälte immer mehr und kauert sich zusammen.
Verzweifelt flüstert sie und versucht andere Vampire zu erreichen, doch niemand antwortet.
Während sie zu zittern beginnt, sieht sie ihrem Atem zu, wie er in sanften Nebelschwaden davon schwebt. Wo war sie hier ? In welcher Zeit ? Sie fühlt nichts. Außer dem Eis, dass sich auf ihrer Haut auszubreiten beginnt...

RAZ

"Unbemerkt von allen anderen erschien eine Gestalt auf dem Dach der Kneipe. Doch hatte diese Gestalt mit dem Grüppchen unten auf der Straße nicht viel gemein!
Nur noch entfernt an einen Menschen oder Vampir erinnernd.

Etwa 1.90 m groß, zwei weißleuchtende Augen, eine grünlich-graue Haut, Ohren die einer Fledermaus ähnelten, scharfe Fangzähne die aus einem kräftigen Kiefer hervorragten. Zwei große drachenähnliche Flügel, Hände, in drei scharfe Klauen mündeten.
Beine die in zwei großen, kräftigen Krallen mündeten.

Langsam ging die Kreatur in die Knie, und beobachtete die Gruppe die dort unter ihm auf der Straße herumlief!
Noch würde er nichts unternehmen, nur beobachten. Beobachten und warten!

[GNC] ancient

Plötzlich läuft ancient ein kalter Schauer den Rücken herab. Sie spürt etwas. Zu vage, um es orten zu können - aber ihre Vorsicht ist geweckt.
"Lasst uns die Sachen mit in die Kneipe nehmen, vielleicht finden wir dort etwas heraus. Wir sollten so schnell wie möglich wieder rein, etwas ist hier ganz und gar nicht, wie es sein sollte. Ich möchte vorher nur noch schnell einen kleinen Rundgang machen und nach Spuren suchen. Ihr könnt so lange ja noch mal dem Fremden auf den Zahn fühlen ..."

RAZ

Die unheimlichen Augen des Fremden leuchten für einen unmerklichen Augeblick auf, als er bemerkt, das er scheinbar entdeckt wurde.
"Gut.....", denkt er bei sich!
"Ich fühle Aufregung..... Angst.... Ungewissheit!
Oh ihr dummen Narren, ihr habt noch nicht das ware ausmaß der Nagst zu spüren bekommen!"
Mit diesen Worten breitet die Gestalt ihre gewaltigen Flügel aus und erhebt sich in die Luft, um kurz darauf in Richtung Nord Osten zu verschwinden!
Nur die eisige Aura der Kreatur hält noch an und legt sich wie Schnee auf die Anwesenden!

[GNC] LadyNightVamp

Lady war der Gruppe langsam gefolgt und kaum bei ihnen, als es ihr schien, das sie sich wieder auf den Rückweg machten. Der kühle Nachtwind spielte mit ihrem langen blonden Haaren, aber sie war sich sicher, dass das frösteln, das sie überfiel, nicht vom Wind stammen konnte. Vorsichtig schaute sie sich um, versuchte mit ihren Augen den Fremden zu erhaschen, konnte ihn aber nicht sehen. Dafür bekam sie mit, wie sich ance aufmachte, zur Kneipe zurückzukehren.

The chosen one

Der geheimnisvolle Fremde mit dem Auftrag für die Gruppe bemerkte die Gestalt auf dem Dach der Kneipe. Er rief der Gruppe entgegen: "Habt ihr das gesehen? Es fängt an! Sie breiten sich bereits aus. Ihr müsst euch entscheiden oder Nosgoth ist verdammt!"
Während er sprach bewegte er sich auf die Gruppe zu mit dem Finger auf die geflügelte Gestalt deutend. Wenig entfernt von der Gruppe blieb er stehen und schaute mit ernsten Blick in die Gruppe.

RAZ

Der Fremde fliegt mit kräftigen Flügelschlägen über die kleine Gruppe hinweg, schaut auf sie herab, und, als er sieht das die Gruppe auf die Kneipe zusteuert, beschließt das es an der Zeit wäre, diesen Narren zu zeigen, was wahre Angst ist.
Er legt die Flügel ganz dich an seinen Körper und stürzt im Sturzflug auf die ahnungslose Gruppe zu.
Nur um dann kurz bevor er sie ereicht seine Flügel erneut auszubreiten, und dann langsam und behende vor ihnen auf dem Boden aufzusetzen!
Seine starken Klauen graben sich in die weiche Erde, und hinterlassen schwere Abdrücke. Dann hebt er seinen Kopf und schaut der Gruppe aus seinen weißglühenden Augen entgegen!

[GNC] ancient

Ancient untersucht den Platz in immer größer werdenden Kreisen, deren Mittelpunkt die Stelle ist, an der sie Vals Kleider fanden. Wie vermutet ist da nichts. Es scheint keine Fremdeinwirkung gegeben zu haben. Zumindest keine von diesem Ort und dieser Zeit aus. Vielleicht bringt die Untersuchung der Kleider ja Aufschluss, aber ancient wagt es nicht zu hoffen.
"Verflucht ..." murmelt sie vor sich hin. Dann aber sieht sie die Lady und verstummt mit einem leisen Lächeln auf den Lippen. Solche Flüche würde die sanftmütige Freundin nicht gern hören. Wenn sie es denn noch ist ... Ancient seufzt kurz auf, schüttelt dann aber den Gedanken ab.
Plötzlich wird ihr kalt und mit ihren geschärften Dämonensinnen hört sie die leisen Geräusche von Flügeln. Sie blickt zum Himmel und kann den sich entfernenden Schatten mehr ahnen als sehen.
Und dann überschlagen sich die Ereignisse. Die Warnung des Fremden und "Verflucht" - nun denkt ancient nicht mehr daran, das Wort zu unterdrücken, sie schreit es geradezu heraus - diese seltsame Kreatur, die zurück kommt und sie drohend anblickt ...

RAZ

*Langsam schaut die Kreatur von Ancient zu ady NightVamp, und von dieser zu the Chosen One. Dann legt die Kreatur den rechten Amr auf seine Brust, und geht in die Knie, wobei sie sich vor den anwesenden verneigt, und mit einer Stimme, mehr knurren und grollen als alles andere anfängt zu sprechen:
"Seid mir gegrüßt, werte Damen und Herren! Ihr erlaubt, das ich mich kurz vorstelle? Mein Name lautet Raz und ich bin etwas das die älteren einen "Yighg-Dhrasil" nannten!
Ich bin Bote der Unterwelt, und ich habe keine guten Nachrichten für die Bewohner der menschenwelt!"
Bei diesen Worten huschte ein diabolisches grinsen über das Gesicht des Wesens

[GNC] Vampire G

Als VG den Geflügelten Fremden erblickt bleibt ihr Herz fast einen Moment stehen
Das einzige was sie in ihrer Starre in diesem Moment tut ist das instinktive Zusammenfalten der Flügel...
Sie weiß nicht warum, doch irgendetwas sagt ihr das es besser ist diesen Trumpf nicht zu verlieren.
Doch der Fremde scheint etwas bemerkt zu haben...

[GNC] ancient

"Ich hoffe, deine Botschaft ist wichtig." knurrt ancient ihn an. "Wir sind nämlich gerade sehr beschäftigt." Und ihr Blick fällt unwillkürlich wieder auf die Stelle, an der Vals Kleider lagen.

The chosen one

Der Fremde der nun direkt neben der Gruppe steht unterbrach Raz: "Schweig, ihr hättet nie an die Oberfläche kommen dürfen, ich werde alles tun um eure Pläne zu verhindern."

RAZ

*langsam erhebt sich Raz wieder, schaut von einem Mitglied der Gruppe zum anderen. und bemerkt dabei eher zufällig, das Vampire G versucht ihre Flügel zu verstecken. Doch scheinbar reagiert Raz nicht darauf, sondern wendet sich wieder an Ancient!
"Oh keine Sorge.... diese Botschaft ist überaus wichtig, hähähä, Ich überbringe auch folgende Botschaft aus den Schatten der Hölle:

EURE ZEIT IST ABGELAUFEN! EURE 2000 JAHRE SIND UM! EURE FREUNDIN HABEN WIR BEREITS IN DIE SCHATTEN GEHOLT; UND ES IST NUR EINE FRAGE DER ZEIT, BIS JEDER EINZELNE VON EUCH IN DEN SCHATTEN VERSIEGELT SEIN WIRD!!"

Bei diesen Worten stieß Raz ein diabolisches lachen aus*

The chosen one

Der Fremde sah in die Gruppe und sagte:" Das ist der erhabene Moment eurer Entscheidung wenn ihr mit mir kommt können wir Nosgoth und Valada noch retten, wenn ihr jedoch hier bleibt ist Nosgoth verdammt! Wie habt ihr euch entschieden?"

[GNC] ancient

"Ihr ward das?!" Mit diesem Aufschrei springt ancient ohne Sinn und Verstand auf die Kreatur zu. Der Schmerz, der Zorn ... der Dämon in ihr ... Sie hört überhaupt nicht, was der Fremde sagt ...
"Nein!" zwingt sie sich zur Vernunft.
Schwer atmend bleibt sie kurz vor dem geflügelten Wesen stehen. Sie hat nicht umsonst bei Kujal, Vals Mentorin gelernt. Sie kann sich beherrschen.
"Ich glaube dir kein Wort, du elendes Drecksviech ..."

RAZ

*"Ah Har Har Har Har!" lacht Raz und schaut spöttisch zu Ancient.
Wenn ihr es mir nicht glaubt, seht selbst!
Mit diesen Worten hebt Raz seine rechte Klauenhand mit der offenen Handfläche nach oben. In der offenen hand sammelt sich konzentrierte schwarze Materie, die sich immer mehr verdichtet, und dabei auch immer größer wird. Als die Energiekugel schließlich so groß ist wie ein Fußball schein der innere Teil der Kugel klarer zu werden, und zu eine Art Bildschirm zu werden!
Als Ancient in die Kugel hineinschaut, sieht sie Val...... angekettet, mit rot glühenden Ketten an eine Felswand, sich vor Schmerzen windend!
"Und das", lächelt Raz, "ist nur der Anfang. Ihre Seele wird leiden, wie noch keine Seele vor ihr gelitten hat!"

[GNC] ancient

Ancient sieht das Abbild von Val. Sieht die glühenden Ketten. Aber sie fühlt etwas anderes. Sie fühlt Kälte. Val friert ...
Ancient atmet kaum merklich auf. Val lebt. Es geht ihr nicht gut, sie ist irgendwo, wo es sehr kalt ist. Aber sie ist nicht an dem Ort, den das Wesen ihr zeigt.

Ancient wendet sich an den Fremden. "Kannst du mir sagen, was für eine seltsame Type das da ist? Ziemlich beeindruckend, zugegeben. Aber durchaus nicht der erste, der solche Dinge von sich gibt ..."

The chosen one

Der Fremde sah Ance an und sagte:" Ich kann euch alles erklären, aber dies ist nicht der richtige Ort dafür. Kommt mit mir, ich bringe euch zu dem einzigsten sicheren Ort in Nosgoth und dort werde ich alles klären."

[GNC] ancient

Ancient schüttelt den Kopf. "Nein!" sagt sie, aber ihr Tonfall ist freundlicher als zuvor. Sie möchte, dass der Fremde sie versteht. "Niemand wird mit dir kommen, bevor wir uns nicht sicher sind, dir trauen zu können. Das wirst du verstehen. Es könnte eine Falle sein. Komm also bitte mit in die Kneipe und erzähl es uns dort. Überzeug uns!"
Eine Weile überlegt ancient, ob sie den geflügelten Boten mit seiner falschen Illusion von Val einfach stehen lassen soll. Aber sie weiß nicht, ob er dann nicht die Kneipe angreifen würde. Also fragt sie ihn: "Sonst noch was?" - und sie ist dabei sehr bemüht, ihre Stimme möglichst arrogant klingen zu lassen. Er muss ja nicht merken, dass sie durchaus beeindruckt ist ...

RAZ

*Raz sieht in Ancients Augen, das sie ihn durchschaut hat, deshalb knurrt er nur, breitet seine mächtigen Flügel aus, grollt dann noch bevor er sich in die Luft erhebt:

"Denkt an meine Worte, ihr und eure gesamte Rasse, ihr seit dem Tode geweiht!"

Dann steigt Raz auf, gen Himmel und fliegt in Nord-östlicher Richtung davon!

[GNC] ancient

Ancient atmet auf, als das geflügelte Wesen verschwindet. "Also ich für meinen Teil geh jetzt rein," sagt sie und blickt dabei nicht nur ihre Gefährten, sondern auch den Fremden auffordernd an.
Während sie die Kneipe betritt, erinnert sie sich wieder an das Gefühl der Kälte, das von Valadas Illusion ausgegangen war.
'Wo steckt sie nur?' fragt sich ancient immer wieder. 'Und was hat dieses Wesen damit zu tun?'

RAZ

*Währenddessen durchkreuzt Raz noch immer den Himmel, mit einem diabolischen Grinsen im Gesicht.
"Har Har Har Har! Das wirst du noch freu genug erfahren! Noch früh genug", lacht Raz dem es in einem kurzen Moment gelungen war, die Gedanken Ancients zu lesen!
"Bald schon, sehr bald, wird sich die Hölle in diese Welt ergießen wie eine Flutwelle, aus Blut und Alpträumen!"

The chosen one

Der Fremde folgte der Gruppe in die Kneipe und wartete erst mal ab was sie zu sagen haben.

[GNC] ancient

Ancient holt sich erst mal einen Schluck zur Stärkung.
"Ihr glaubt gar nicht, was da draußen gerade passiert ist ..." sagt sie zu denen, die in der Kneipe geblieben sind.
"Aber der Fremde wird uns sicher erzählen können, was es mit diesem seltsamen Flügelwesen und seinen Weltuntergangsdrohungen auf sich hat. Eigentlich haben wir ja gar keine Zeit, die Welt zu retten. Wir müssen uns um Val kümmern. Familie zuerst ...
Aber irgendwas hat das Verschwinden Vals wohl damit zu tun. Das Wesen hat mir eine Illusion von Val gezeigt. Die war zwar gelogen - aber es wusste, wie Val aussieht. Und außerdem konnte Val diese Illusion irgendwie benutzen, um mit mir in Kontakt zu treten. Ich habe sie gespürt. Da war Kälte und ganz weit weg waren auch leise Gedanken. Etwas wie Hilferufe. Aber zu undeutlich ..."

[GNC]WasserLuft

Ich höre den Wortwechsel zwischen Ance, Raz und den Fremden kommentarlos zu und folge dann in die Kneipe.

Gut, der Dämon hat gelogen. Aber was wollte er damit bezwecken? Stimmt irgendwas von seinen Vorhersagungen? Oder war alles nur erlogen? Aber weshalb das? Will er uns zu einem unüberlegten Schritt treiben? Vielleicht eine Falle?

Könnte es sein, dass er mit dem Fremden zusammen arbeitet?

Ich flüstere den anderen meine Überlegungen zu.

Dann frage ich den Fremden:
"Stellt Euch doch erst mal vor! Und wieso sollen wir Euch vertrauen? Vielleicht macht ihr mit dem Dämon gemeinsame Sache?"

The chosen one

Der Fremde antworte WL:" Na gut wie ich sehe seit ihr sehr vorsichtig was fremde Personen angeht."
Der Fremde legte seinen Unhang ab und man sah endlich sein Gesicht, seine Augen glühten rot und drei lange Narben durchzogen sein Gesicht, er hatte statt 5 Finger drei Klauen und doch war er kein Vampir, er war irgendwas anderes.
"Meine Name ist The chosen one und ich wurde vom Schicksal auserkoren um mit euch die Bedrohung abzuwenden die diese Dämonen darstellen. Sie versuchten schon vor Äonen Nosgoth zu erobern aber diese Bedrohung wurde abgewannt und nun versuchen sie es erneut. Wie Raz schon sagte kommen sie aus der Unterwelt, sie hausen tief im inneren Nosgoth's, dort wo selbst die Säulen nicht hinreichen denn dorthin wurden sie verbannt aber nun versuchen sie die Unterwelt an die Oberfläche zu hohlen mit einem Portal welches sie geschaffen haben und um diese Bedrohung abzuwenden müssen wir einen Ort hoch oben im Norden Nosgoth's aufsuchen, an den Gipfeln der Berge liegt ein Artefakt welches die Dämonen ein für allemal vernichten kann"

[GNC] ancient

Ancient überlegt eine Weile und blickt The Chosen One nachdenklich an. "Und was ist das Problem mit dem Artefakt?" fragt sie schließlich. "Warum brauchst du uns, um es zu holen? Und was ist mit unserer Freundin? Du sprachst von ihr. Was hat sie damit zu tun? Können wir sie wirklich retten, wenn wir dir helfen - oder ist das eine ebensolche Lüge wie die des ... Dämons ..."
Dieses Wort geht ancient seltsam schwer von den Lippen. Aber auch wenn sie ihre letzte Frage nicht laut stellt, in ihrem Kopf ist sie nicht zum Schweigen zu bringen.
Ist der Dämon in ihr von der selben Art? Hat sich Möbius dieser Kreaturen bedient, um sie zu schaffen?

The chosen one

"Ich brauche euch weil ich es alleine nicht schaffen würde dieses Artfakt zu bergen, wahrscheinlich sind die Dämonen schon dabei es zu sichern darum müssen wir uns beeilen. Was eure Freundin angeht, ich habe euch erzählt das die Dämonen die Unterwelt an die Oberfläche hohlen wollen, da dieser Prozess bereits eingesetzt hat ist eine Art Zwischendimension entstanden in der eure Freundin gefangen ist und wir können sie nur retten indem wir die Dämonen aufhalten"

[GNC] ancient

Zwischendimension ... Ancient ist unsicher, ob sie dem trauen soll. Vielleicht benutzt The Chosen One das Verschwinden von Val nur, um sie zur Mitarbeit zu bewegen.
Aber ancient hat auch ein persönliches Interesse, den Dämonen zu begegnen. Sie will - nein, sie muss sich beweisen, dass ihr dämonischer Teil nicht von dieser Art ist und vor allem dass sie nun fähig ist, ihn unter Kontrolle zu halten.
Die Feuerprobe ... Es hat keinen Sinn, sie ewig lange hinauszuzögern ...
Ancient beschließt, erst mal zu warten, was die anderen zu sagen haben. Aber alles in ihr drängt, den Dämonen zu begegnen.

Valada

Ein schwacher Wind streift unentwegt durch die riesige Höhle, in deren Mitte noch immer die unbekleidete Vampirin hockt. Von einer zarten Eisschicht überzogen und in Gedanken versunken, hat Valada sich bereits aufgegeben. Sie freit ohne zu zittern, ist erstarrt ohne Schmerz zu spüren. Sie fühlt, wie sie langsam mit dem feuchten Stein verschmilzt, wie ein Brocken, der von der Höhlendecke gefallen ist und nun bis alle Ewigkeit hier liegen wird.
Plötzlich streift sie ein fremder Gedanke und für den kurzen Moment eines verzweifelten Herzschlages kann sie Ancients Geist wahrnehmen. Sofort versucht sie einen Botschaft zu übermitteln, doch bevor sie diese formuliert hat, bricht die seltsame Verbindung wieder zusammen.
Panik kriecht in ihr hoch, bis sich ihr Überlebensinstinkt zurück meldet. Mit einer raschen Bewegung, geschmeidig wie flüssiges Metall, erhebt sich Valada und sieht sich in der Höhle um. Wo auch immer sie sich befand, es war nah genug an der Oberfläche, um einen Ausgang finden zu können.
Das Eis auf ihrer Haut passte sich an und legte sich wie feiner Stoff um sie. ~Besser als nichts.~ schoss es ihr durch den Kopf. Offensichtlich schützte ihre Magie sie vor der tödlichen Wirkung das kalten Elements.
Sie beschloss dem Ursprung des Windes zu folgen. Vor ihr fiel die Höhlendecke sanft ab, bis sie schließlich vor einem kleinen Absatz stand, hinter dem ein schmaler Durchgang ein Entkommen versprach. Valada kletterte hinauf und folgte dem sich windenden Tunnel, das letzte bisschen Dämmerlicht der Höhle hinter sich lassend.
Tastend und fast kriechend schleicht sie immer weiter voran, den metallischen Geruch des hier starken Windzuges immer in der Nase.
Langsam wird der Vampirin klar, dass sich dieser sich langsam verändert. Sie kann einen Hauch von Moos riechen. Ihr Kampgeist ist hellwach, als auch ihre Augen eine zarte Aufhellung bemerken. Undeutliche Schemen zeigen an, dass der Gang breiter wird.
Valada beginnt schneller zu gehen und rennt schließlich, als sie das stete Tropfen zu einem Plätschern anwächst. Sie erreicht eine zweite Höhle, kleiner und heller als die erste.
Moos und Flechte wachsen an den scharfkantigen Wänden, über die frisches Quellwasser fließt. Obwohl sie die Höhlen selbst nicht kannte, weiß sie, dass diese zu dem großen Höhlensystem im Hochplateau südöstlich von Willendorf gehören.
Sie folgt weiteren Gängen, durchquert andere Höhlen und flüstert ununterbrochen, in der Hoffnung eine andere Seele zu treffen. Ihr Magen hat sich mittlerweile erholt und meldet Ansprüche.
~Kein Angst, bald gibt's was zu trinken. Sobald ich den gefunden habe, der für diesen Schlama-~
Weiter kommt sie nicht, eine plötzliche Zeitwelle rauscht ihr entgegen und reißt sie hinfort.
+-ssel.~ beendet sich ihr Gedanke von selbst, während Valada vollkommen verdattert in eine gleißend helle Sonne blinzelt. Ihre Augen gewöhnen sich rasch daran und mit einem Gefühl der vollkommenen Ratlosigkeit sieht sie sich inmitten der Säulen, über die die gleiche Zweitblase liegt, wie schon über Janos Festung. In regelmäßigen Abständen erscheinen die Säulen strahlendweiß oder grau.

"Nettes Outfit. Du weißt nicht zufällig, was hier los ist, oder ?"

Erschrocken springt Valada einen Schritt nach vorne und dreht sich vorsichtig um.
Raziel ! Natürlich, er wollte doch zu den Säulen gehen. Mit einem Schlag wusste sie, wann und wo sie war. Und siedend heiß verstand sie die Anspielung des blauen Dämons auf ihre nicht vorhandene Kleidung. Im Gegensatz zum ihm hatte sie immer noch ein bisschen zu verbergen und bodenlose Scham stieg in ihr auf. Vermutlich war ihr Kopf so rot, als hätte sie in Blut gebadet. Mit zwei reflexartigen Sprüngen versteckt sie sich hinter der Säule der Zeit.

"Nein, ich hab' nicht den blassesten Schimmer. Ich hab' wirklich andere Probleme, ehrlich..."

[GNC] LadyNightVamp

Lady ist still. Lady beobachtet. Der geflügelte Dämon, der vorerst so bedrohlich schien, schien wohl doch mehr ein Aufschneider gewesen zu sein. Dachte sie, bis der Fremde erwähnte, das die Unterwelt an die Oberfläche zu steigen versuche, um Nosgoth zu beherrschen. Ladys Blick liegt auf ancient, als sie der Gruppe zurück in die Kneipe folgt. Zögert der Freundin mitzuteilen, das sie zu wissen glaubt, was in ihr vorgeht, seit sie dem Dämonen begegnet sind. In ancients Blick lag etwas bekanntes, als sie diesen gemustert hatte. Steckte der Dämon noch immer in ihr? War er nicht bezwungen? Begann Möbius Einfluss wieder auf die Freundin zu wachsen? "Ein Artefakt...", schnappt Lady die Worte chosen ones auf und wird dadurch in ihren Gedanken unterbrochen. "...an den Gipfeln der Berge."
"Wäre es nicht wichtiger nach Val zu suchen, anstatt nach diesem Artefakt?", fragt sie und ihre Blicke scheinen den Fremden zu durchbohren - sie traut ihm nicht...

[GNC] Vampire G

VG hatte noch eine ganze Weile draußen gestanden und in die Richtung gestarrt in die der Dämon geflogen war...
Auch jetzt sah sie noch zum Himmel empor obwohl schon lange nichts mehr zu sehen war.
Dann ging sie langsam in die Kneipe, schnappte irgendwas von Artefakt in den Bergen auf und setzte sich in eine stille Ecke...
Artefakte waren ihr jetzt egal... sie wollte wissen wo Val steckte und sie möglichst bald finden, doch momentan hatte sie keine Ahnung wo sie anfangen sollte zu suchen, und außerdem war sie nach dem ganzen Stress der letzen Tage und Nächte hundemüde...
Brütend über ihr weiteres Vorgehen schlief sie schließlich ein.
Sie wusste dass ihre Freunde sie schon wecken würden wenn was wichtiges passiert

[GNC]WasserLuft

Ich spreche zu LNV gewandt "Die Suche nach Val hat Vorrang. Aber wenn wir keinen besseren Hinweis haben, wo Val sich gerade befindet ..." - fragend blicke ich in der Runde um - "dann können wir genauso gut nach dem Artefakt suchen. Vielleicht finden wir dabei auch Val oder zu mindestens ein Hinweis, wo sie stecken könnte."

Ich drehe mich um, um Janos um Rat zu fragen.
Er zuckt aber nur mit den Schulter, macht einen unbeteiligten Eindruck und schaut sich die Fenster an.
"Mhm, in der Seraphanenfestung haben sie doch dieselben Fenster.." murmelt er.
"HATTEN sie.." füge ich grinsend hinzu.

Dann wende ich mich wieder The chosen one zu "Das heißt aber noch immer nicht, das wir dir vertrauen... Du wirst erst zeigen müssen, dass Du es verdienst..."

The chosen one

The chosen one sah WasserLuft an: "Wie kann ich euch beweisen das ihr mir vertrauen könnt? Seht ihr die Narben die mein Gesicht prägen? Diese Dämonen haben sie mir zugefügt, sie haben schon mal versucht mich aufzuhalten damals hatte ich aber Glück und ich konnte entkommen. Es hätte nie soweit kommen dürfen, wir hätten sie schon vor Äonen vernichten sollen, wir hätten nicht zulassen dürfen das sie zu dem geworden sind was sie jetzt sind, die wahrscheinlich größte Bedrohung die Nosgoth jeh gesehen hat!"

RAZ

In dem Moment, in dem The Chosen One seinen Satz beendete hört man die Tür der Kneipe knarren, und Raz tritt ein. Verächtlich schaut er sich um, und tritt dann mit einem diabolischen Grinsen auf Ancient, Vampire G, Chosen und die anderen zu.

"Dummer Narr, dachtest du wirklich, du wärst uns damals entkommen? Wir waren es, die dich Wurm am Leben ließen! Ihr wollt uns Kreaturen vernichten? Wir sind Legion, kein, auf dieser Welt geborenes Wesen kann einen Dämon töten, geschweige denn auch nur verletzen! Wir werden die Blut in einem Meer aus Blut und Gewalt ertränken!"

The chosen one

The chosen one sah Raz an uns sagte: "Spiel dich mal nicht so auf! Die Dämonen die mich damals angegriffen haben waren größer und stärker als du denn sie waren Krieger, du jedoch bist nur ein Botschafter, außerdem waren es sehr viele! Und außerdem hast du gegen uns alle gemeinsam hier keine Chance!" Als The chosen one diesen Satz beendete wusste er das er ein Risiko eingegangen ist, denn die anderen vertrauten ihm noch nicht aber er war sich sicher das sie ihm im Notfall helfen würden.

RAZ

Raz hebt seine rechte Hand, und deutet mit dem Zeigefinger auf the Chosen one!
"Mag sein, das ich im Moment "nur" Botschafter bin, doch, ich bin auch ein Krieger der Hölle!
Und wenn mir danach ist, werde ich deinem jämmerlichen eben jetzt ein qualvolles Ende bereiten! Und für einen Wurm wie dich, benötige ich noch nicht einmal eine Waffe!"

Wie zum Beweiß seiner Macht, richtete Raz seine linke Hand auf einen neben ihm stehenden Stuhl und ließ diesen, ohne ihn zu berühren, innerhalb von Sekunden zu Asche verbrennen.

[GNC] LadyNightVamp

'Na klasse, als ob wir nicht schon wenig genug an Einrichtungsmaterial hätten, seit dem letzten Brand.', denkt Lady und schenkt Raz einen ärgerlichen Blick. Andererseits ist sie schon erstaunt darüber, das sich dieser Dämon traut in der Kneipe, die ein friedlicher Ort für Menschen, Vampire und Dämonen ist, solch ein tamtam zu veranstalten. Sie blickt zur Theke hinüber und sucht nach ck. Ihres Wissens nach sollte es ihr wieder besser gehen und sie sich ums Geschäft kümmern. Aber sie kann sie nicht entdecken. Über den einen Stuhl weniger wird sie nicht gerade erfreut sein.

The chosen one

The chosen one sah Raz unbeeindruckt an und sagte mit einem lächeln im Gesicht: "Uh, der schöne Stuhl, der konnte sich doch gar nicht wehren. Bild dir bloß nichts darauf ein, jeder halbwegs gute Vampir kann das auch. Ich kenne eure Art, je mehr ihr euch aufspielt um so schwächer seit ihr in Wirklichkeit. Nur eine wahrer Krieger spielt sich nicht auf denn er weis wie stark er ist. Ich kenne eure wahre Geschichte, wo ihr herkommt, wie ihr entstanden seit, all eure Ziele entstanden nur aus Eifersucht, Habgier und Neid. Und jetzt verlass diese Kneipe und berichte deinem Meister das wir euch aufhalten werden! "Und wieder versuchte The chosen one den Zusammenhalt zwischen ihm und der Gruppe zu demonstrieren, er drehte sich aber nicht um, um die Reaktion der anderen zu sehn, er hoffte einfach das sie hinter ihm stehen werden wenn es jetzt ernst werden sollte.

RAZ

Anhand von Ladys Gedanken, bemerkt raz, das es besser wäre, hier nicht allzu viel Aufsehen zu veranstalten, wenn der Krieg der Hölle nicht schon hier drinnen losbrechen soll! Außerdem ist Raz im Moment nicht nach zerhack stücken, oder ähnlichen lustigen Sachen.
Deshalb dreht er seine linke Hand, mit der er eben noch den Stuhl verbrannt hatte, und schon setzt mittels einer sehr alten, dämonischen Formel der Stuhl sich wieder zusammen!
"Wir werden uns wiedersehen, Vampire!", knurrt Raz, bevor er die Kneipe verlässt.
Doch bevor er die Kneipe verlässt, wirft er noch einmal einen Blick auf die Gruppe, und denkt bei sich: "Das wird interessant! Beliael wird hocherfreut sein, hier einen Vampir mit dem Blute Lucifers anzutreffen!"

Mit diesen Gedanken, verschwindet Raz.

[GNC] ancient

Nachdem ancient die Szene zwischen dem Dämon und dem Fremden genau beobachtet hat, trifft sie eine Entscheidung.
"Ich schlage dir ein Geschäft vor. Hilf du uns, unsere Freundin zu finden - dann helfe ich dir, dieses Artefakt zu suchen. Die anderen werden dann vielleicht mitkommen. Ich weiß es nicht. Ich kann nicht für sie sprechen. Aber wenn du jemanden suchst, der diesen Dämonen gewachsen ist, dann hast du mit mir eine gute Wahl getroffen."

RAZ

Raz, der nicht verschwunden war, sondern vor der Kneipe stand, hatte das Gespräch mitangehört.....
"So so..... diese Halbdämonin, will sich also gegen ihre Brüder stellen? Nun, gegen die geballte Macht der Hölle wird auch sie keine Chance haben! Auch wenn sie die Tochter Lord Beliael´s ist, so wird er aufgrund ihres verrates nicht zögern, sie ihrer gerechten Strafe zuzuführen!"
Raz lachte diabolisch, bevor seine Gestalt verblasst und verschwand.....

The chosen one

The chosen one sah Ance nachdenklich an und nach einer Minute antwortete er ihr:" Eben weil du diesen Dämonen gewachsen bist brauche ich dich um dieses Artefakt zu suchen, es ist für dich wie eine Art Prüfung denn du hast deine wahre Stärke noch nicht entdeckt. Du musst deine Macht die in dir schlummert wecken denn damit kannst du alles erreichen. Denn mit dieser Macht kannst du deine Freundin finden. Im Moment ist die Chance Valada zu finden sehr gering denn durch die Verschiebung des Gleichgewichts durch die Dämonen steht Nosgoth unter ständigen Zeitschwankungen bei denen alles passieren kann z.B. das verschwinden deiner Freundin. Dies ist eine schwierige Situation für euch, das kann ich verstehen aber ihr müsst erkennen das wir die besten Chancen haben Valada zu finden wenn wir die Dämonen aufhalten. Wenn wir sie nicht aufhalten und ihr entgegen aller Wahrscheinlichkeit Valada trotzdem findet war es sinnlos denn dann werden die Dämonen Nosgoth in ihre Unterwelt verwandelt haben in der niemand mehr sicher ist und alles wäre umsonst gewesen. Es wird auch nicht einfach werden das Gleichgewicht wieder herzustellen denn die Dämonen planen dies seit Äonen, noch bevor unser Freund Janos hier existierte"

[GNC] ancient

"Da scheinst du mehr über mich zu wissen als ich selbst ..." lacht ancient. "Aber das spielt keine Rolle. Ich habe die letzten Monate nicht geschlafen. Es wird Zeit zu erproben, was ich bei Kujal gelernt habe. Gib mir etwas Zeit, über deine Worte nachzudenken."
Dann fügt sie leiser hinzu: "Ja, ich weiß. Wenn du Recht hast, ist Zeit genau das, was wir nicht haben. Aber es muss sein. ich muss mir sicher sein, das Richtige zu tun."

The chosen one

"Wie viel Zeit brauchst du um dich zu entscheiden? Noch ist es nicht zu spät aber wir dürfen nicht mehr lange warten! Aber ich kann verstehen das es eine schwere Entscheidung ist also werde ich noch warten" The chosen one sah die anderen aus der Gruppe an und fragte: "Wie sieht es mit euch aus ? Wie werdet ihr euch entscheiden?"

[GNC] ancient

Ancient sucht sich einen stillen Platz in der Ecke. Es wird Zeit, ein paar ihrer neuen Fähigkeiten zu erproben. Egal, wie sehr die Zeit drängt, sie braucht Ruhe, sich zu konzentrieren. Während der Fremde also die anderen der Gruppe fragt, geht sie in sich ...
Sie konzentriert ihr Bewusstsein auf einen Punkt tief in sich und speist ihre gesamte innere Energie in diesen einen Punkt, bis er zu pulsieren beginnt. Aus dieser geistigen Rohmasse baut ancient ein Abbild Valadas - und wird plötzlich von einer Energiewelle erfasst, die sie gegen die Wand schleudert. Im lauten Krachen des zerschmetterten Stuhles geht der dumpfe Aufprall ihres Körpers unter, aber ancient fühlt sich trotzdem, als hätte sie sich sämtliche Knochen gebrochen ...

[GNC] Sarkana

Sarkanas Konzentration ist so tief, dass er von dem Treiben um sich herum nichts bemerkt. Sein Geist streift durch Nosgoth, dann durch die Zeiten... Immer wieder trifft er auf Zeitblasen, die er löschen könnte, wenn er zu ihnen ginge - doch sein Ziel ist ein anderes.

Dann spürt er sie plötzlich! Valada! Doch viel zu kurz. Noch bevor er sie lokalisieren oder gar Kontakt aufbauen kann, ist sie wieder verschwunden. Immer fieberhafter wird seine Suche.

Und dann hat er sie erreicht, sieht sie regelrecht vor sich: Gefangen und erfroren in einer vereisten Höhle - "NEIN..." Doch etwas stimmt nicht. Sar tastet weiter und dann: Valada an eine Wand in Flammen geschmiedet. "Verblüffend..." Und noch eine dritte Version: In Ketten geschlagen windet sie sich auf dem Meeresgrund, in Wasser, das ihr nichts anhaben kann.

Vorsichtig führt er Valada in allen drei Dimensionen Energie zu - und sie erwacht und befreit sich, in JEDER Dimension! Dann verlässt sie ihre Gefängnisse und erscheint an der Oberfläche - in EINER Dimension: "HIER!"

Sar löst sich aus seiner Konzentration und schickt den Vampiren in der Kneipe einen erlösenden Gedanken: ~Val ist in unserer Zeit - sie ist an den Säulen!~

Er greift von der Kleidung, was noch übrig ist, macht einen Schritt nach vorn und ist verschwunden...

[GNC] Vampire G

Vom Bersten des Stuhls und Sars gedanklichen Freudenschrei wacht VG auf...verschlafen blinzelt sie umher
"Was denn hier los? Habt ihr Val gefunden...?
Ancient! Alles OK?"

RAZ

Raz saß inzwischen wieder mal auf dem Dach und ließ seine Augen über das schlafende Uschtenheim wandern!
Mit einem Mal wehte ein Psychischer Schrei zu ihm herauf, der ihn alles andere vergessen ließ!

"Interessant, sie haben Val also gefunden.....
Naja, das wird den Untergang Nosgoth auch nicht verhindern!" dachte Raz bei sich.
Langsam ging Raz in die Knie und nahm Kontakt mit seinem Herrn auf!

(Herr, sie haben es geschafft, dieser Sarkana, oder wie er auch heißen mag, hat das Dimensionsgefängnis von Val durchbrochen, und sie zu den Säulen geschickt! Was soll ich jetzt tun?)

(Folge ihnen Raz, aber unternimm nichts, noch nicht!)

(Ja, Herr! Verstanden!)

Und schon breitete Raz seine Schwingen aus, und machte sich auf den Weg... zu den Säulen von Nosgoth!

[GNC] LadyNightVamp

"Mir ist so kalt.", flüsterte Lady. In diesem Moment schleudert es Ance gegen die Wand und mit ihr der Stuhl, der krachend zerberstet. Erschrocken blickt Lady zu Ance hinüber. Auch VG schaut hin und fragt ance, ob sie okay ist. Dann trifft Ladys Sar Gedanke, das Val sich bei den Säulen befindet, dann springt er auf, nimmt eins von Vals Kleidungsstücken an sich und ist plötzlich verschwunden. Lady würde auch gerne zu den Säulen gehen, aber.. "Mir ist so kalt..."

[GNC] ancient

"Verdammt!"
Ancient rappelt sich auf. Sie hat Sarkanas Gedanken aufgefangen und murmelt vor sich hin. "Dann muss ich mich auch nicht wundern ..."
Sie versucht, ihre Gedanken zu ordnen. Sar also ist auf dem Weg zu Val, draußen ist wieder die Präsenz dieses Flügelwesens zu spüren, der Fremde wartet immer noch auf eine Antwort und die Lady friert. Außerdem möchte VG wissen, wie es ihr geht.
"Alles in Ordnung," sagt sie. "Ich wollte Kontakt zu Val aufnehmen. Da aber die letzte Spur, die ich von ihr hatte, außerhalb dieser Dimension lag, habe ich alle Energie aufgeboten, derer ich habhaft werden konnte. Plötzlich war sie dann zurück in unserer Realität und die Resonanz des Kontaktes war so stark, dass es mich gegen die Wand gebrettert hat. Mein Fehler. Ich habe noch zu wenig Übung ..."

[GNC]WasserLuft

"Gut, Val ist in Sicherheit" atme ich erleichtert aus.

"Nun, gehen wir dann trotzdem dieses komische Artefakt suchen?" frage ich die anderen.

Ich traue the_chosen_one zwar immer noch nicht, aber mein Interesse ist geweckt. Ich würde ihn auf der Suche begleiten...

[GNC] Sarkana

Sarkana vollendet seinen Schritt inmitten der Säulen, taucht dort aus dem Nichts auf. "Valada wo - " abrupt bricht er seinen Satz ab und blick erstaunt auf die blaue Gestalt: "Raziel!"

[GNC]WasserLuft

Ich bin nicht die einzige, die the_chosen_one begleiten will.

Und so machen wir uns auf, nach dem Artefakt zu suchen

The chosen one

"Wie ich schon sagte liegt dieses Artefakt hoch oben im Norden Nosgoth's um genau zu sein, es liegt südwestlich von Dark Eden. Wir haben 2 Möglichkeiten dort hinzu kommen entweder wir klettern oder wir benutzen ein verborgenes Portal beim Orakel von Nosgoth. Allerdings soll dieses Portal gut beschützt sein. Welchen Weg wir nehmen liegt bei euch denn beide sind nicht ungefährlich"

[GNC]WasserLuft

Mhm, verborgenes Portal? Dem traue ich nicht so ganz, deshalb sage ich : "Von mir aus können wir ruhig klettern... etwas sportliche Ertüchtigung hat noch nie geschadet" grinse ich.

"Außerdem denke ich, werden wir dank unserer Kräfte die Berge schnell erklommen haben" spreche ich weiter und denke an meinem Schwebezauber. Diesmal werde ich ihn richtig anwenden!

The chosen one

The chosen one schaute WL an und sagte:" Na gut, aber du weist das die Berge gefährlich sind! Vulkane, Erdbeben usw. aber es ist eure Entscheidung." The chosen one drehte sich mit ernsten Blick Richtung Berge denn er wusste das es hart werden würde.

[GNC] Vampire G

VG schaut The Chosen One an und folgt dann seinem Blick Richtung Berge...
"Ich komme mit." fasst sie ihren Entschluss.
"Ich kann immer ein Stück vorausfliegen und den Weg auskundschaften"

Adora

Stumm habe ich in einer Ecke der Kneipe beobachtet was passiert war. Als der Dämon auftauchte versuchte ich mich noch mehr zu verstecken um nicht bemerkt zu werden . Die Ähnlichkeit zu Raziel war doch verblüffend.
Noch ein Seelräuber!! Ein Bote der Hölle.

Erleichtert atmete ich auf, als ich mitbekam, dass man Kontakt zur Zeitmagierin, die verschwunden war, aufgenommen war. Sie scheint bei den Säulen zusein.
Die Säulen !!!
Oh nein!! Wollte Raziel nicht dort hin? Und jetzt machte sich Sarkana auch noch auf dem Weg dort hin.
Die Gedanken überschlugen sich.
Als Lady den Entschluss fasste, zu den Säulen zu traben, sprang ich auf.
" Ich begleite dich!" rief ich ihr zu.
Und so verließen wir die Kneipe und machten uns auf den Weg zu den Säulen von Nosgoth.

bei den Säulen

Amüsiert schaute Raziel Valada hinterher, wie sie sich vor ihm versteckte. Dann schaute er wieder hoch zu den Spitzen der Säulen.

" Böse Mächte haben sich aufgemacht, Nosgoth zu unterwerfen. Die Zeitströme, die ihr ständig verursacht, haben die Dimensionen verschoben. Dadurch ist es für die Ausgeburten der Hölle zu einfach, sie zu durchqueren. Sieh, was ihr getan habt."
Sein Blick glitt hinüber zu Valada, als seine Aufmerksamkeit von einem anderen Luftzug erregt wurde, und Sarkana das Plateau der Säulen betrat.

Raziel schaute ihn an." Was willst du hier Zeitstromlenker? Habt ihr nicht schon genug Zerstörung angerichtet ? "

[GNC] Sarkana

'Wie kommt er darauf, dass ich diesen Titel inne habe? Wegen meiner Fähigkeiten oder kennt er mein zukünftiges Ich?' Sar ist etwas verwirrt. Die Anrede mit diesem Titel weckt unangenehme Erinnerungen. Doch dies lässt er sich nicht anmerken, überspielt es schnell: "Ich habe es satt, immer der Schuldige zu sein! Die Verschiebung der Dimensionen ist nicht allein mein Verdienst." Sarkana wirkt echt empört. Dann entdeckt er neben einer Säule seine Tochter. Doch bevor er seinen Gefühlen für sie Ausdruck verleihen kann, erreicht ihn die ihm eigene Kühle: "Im übrigen bin ich gerade dabei, einige der temporalen Wellen zu löschen, wie diese hier. wow... gewaltiges Ding..."

[GNC] LadyNightVamp

Fast an den Säulen angekommen, greift Lady nach Adys Arm und stoppt so deren Lauf. Sie nickt zu den Säulen hin, wo sie Sar und Raz sehen kann. Ein Schatten hinter einer der Säulen lässt sie Val dort vermuten. "Ich hoffe nicht, das es schon wieder Ärger gibt.", flüstert Lady, die erkennen kann, das Sar verärgert scheint. Nun, dann wurde es wohl an der Zeit, den Grund dafür herauszufinden...

Adora

Raziel schaut ihm interessiert zu
"So, wessen Verdienst ist es dann? Ich habe meinen Vater gesucht und als ich ihn endlich gefunden hatte, kam auch so eine Welle wie gerade, nur viel größer. Du hast mir meinen Triumph versaut." Raziel war etwas verärgert, " statt dessen kriege ich ne Seele, die mich ärgern wollte und dann plötzlich verschwand. Etwas merkwürdig, findest du nicht? Seid dem kommen verbannte Seelen aus den tiefen der Hölle und seid neustem sogar Dämonen. Fehlt nicht mehr viel dann schaffen es selbst die Hylden nach Nosgoth zurückzukehren. Oder ist es das was du beabsichtigst? Und wenn du nicht dafür verantwortlich bist. Wer dann ?"

[GNC] Sarkana

"Das Wie ist schwer zu erklären. Wir trafen in deiner Zeit eine Spezies, die weder diesen Planeten, noch dessen Dimensionen bewohnt. Die Borg. Sie hatten Schwierigkeiten mit einer weitere Spezies und auch mit sich selbst. Du kannst mir glauben, das war sehr verwirrend... Im Endeffekt kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen fast allen Parteien zu gleich. Eine Verkettung ungünstiger Umstände... ein Unfall... Mein magisches Potential scheint dabei mit dem dieser anderen Spezies...hm... kollidiert zu sein. Die Borg gaben mir eine unvorstellbare Energiemenge, mit deren Hilfe ich uns in unsere Zeit zurück brachte. Der Rest dieser Energie erzeugte unzählige der Wellen, die die Zeiten mischen und die aber auch langsam von selbst vergehen. Schau her, ich kann die Wellen einzeln beenden!"

Sarkana verlässt mit Raziel das Podest. Dann wendet er sich den Säulen zu, presst die Handflächen vor seiner Brust zusammen und konzentriert sich. Kleine Entladungen blitzen zwischen seinen Händen auf, als er sie langsam auseinanderzieht. Dann nähert sich wieder eine Welle, die Säulen in unbefleckter Schönheit und ganzer Größe hinterlassend. Gerade als sie vor Sarkana und Raziel hinabläuft stößt Sar seine beiden Handflächen nach vorn!

Vom gesamten Bereich, den die Welle abdeckte, fließt sie unglaublich schnell auf Sarkanas Hände zu. Funkentreibend und zischend gurgelt die Energie in Sarkanas Hände wie Wasser in einen Abfluss!

Dann ist es vorbei.

Die Säulen stehen wieder strahlend schön im Tal. Die Luft um Sarkana knistert ionisiert. Seine Augen glühen etwas. Wie berauscht steht er da: "Wow...das sollte ich unbedingt wiederholen..."

Adora

Raziel war sichtlich beeindruckt, als er sah was Sar fabrizierte.
Seine weißglühenden Augen weiteten sich. Er schaute Sar an mit einem durchdringenden Blick und überlegte als er Lady und mich bemerkte.
Er schaute zu uns hinüber ohne eine Regung zu zeigen, dann wieder zu Sar. " Borg? Von dieser Spezies habe ich noch nie gehört. Du verwechselst da nicht irgendetwas ? Und nebenbei"... er machte ein Pause und schaute hoch zu den Säulen, " habt ihr meinen Vater gesehen?"

Wir sind offizielle EIDOS Fansite
Besucher: