Empfangshalle

zurück

Seite 11

CKomet

Nachdem CKomet nun schon seit einiger zeit von den Serafanen durch die Gegend transportiert wurde, regen sich in ihr langsam wieder ihre Lebensgeister. Sie spürt auch, dass das langsame Tempo, dass ihre Feinde drauf haben, die Kräfte ihres Tieres zurückkehren lässt.
Vorsichtig schaut sie sich um, und versucht die Lage genauer zu erkennen, in der sie sich befindet. “Anscheinend denken die Idioten, weil sie mir diese lächerlichen Fesseln umgetan, haben ich könne nicht mehr anstellen, hihihihihihiiihi, wenn die wüssten. Gut das sie vergessen haben eine Nachhut zu bilden.“ In dem unübersichtlichen Waldstück lässt Sie sich plötzlich vorsichtig von ihrem Tier fallen. Der moosbedeckte Boden dämpft den Aufprall.
CKomet bleibt einige Sekunden reglos liegen. Die Serafanen haben nichts gemerkt, denn ihr Pegasus folgt immer noch bereitwillig den Gegnern. Nachdem sie die Kerle einen Augenblicklang beobachtet hat befreit sie sich schnell von den fesseln und läuft den direkten Weg zum Schlachtfeld zurück.
Als sie das Gefühl hat weit genug von den Feinden wegzusein, stößt sie einen lauten Pfiff aus.
In weiter Ferne hört sie das Gefluche der Serafanen, und gleich darauf steht ihr Pegasus vor ihr. Sie fällt dem Tier erleichtert um den Hals, dann schwingt sie sich auf seinen Rücken und versucht die Stelle zu erreichen, wo die Typen sie überrascht haben.
Schließlich möchte sie ihren Bogen wiederhaben, der ihr schon treue Dienste erwiesen hat. Und da sie diesen nicht bei einen der Serafanen gesehen hat muss er ja noch da liegen wo sie überwältigt wurde.

[GNC] ancient

"Valada!" Entsetzt schreckt ancient auf. Erschöpft und hungrig war sie eingedöst und im Halbschlaf hat sie Bilder gesehen: Die Schlacht. Das Feuer. Borg und die Serafanen und Valada. Sie hat sie zurückgelassen. Verletzt. Lebt sie noch? Leben sie alle noch? Ist der Kampf zu Ende? Hat der Kubus die Serafanen - und hoffentlich nur die Serafanen - zermalmt? Fragen, die sie beinahe mehr als der Hunger quälen. Aber so schmerzhaft die Ungewissheit über das Schicksal der Freunde ist, stärken die Gedanken an sie doch den Vampir.
Denn viel fehlte nicht mehr und der Dämon hätte Gewalt über sie erlangt. Voller Ekel erinnert sie sich daran, wie sie das Rattenfleisch verschlang. Wie lange wird es noch dauern, bis ihr Körper diese Nahrung nicht mehr ablehnt?
Angewidert betrachtet ancient die grünen Linien auf ihrer Haut. Der linke Arm ist von unzähligen dieser Narben überzogen und über der linken Brust, dort, wo sie der Ger getroffen hat, gleicht ihre Form einem Stern. Es werden mehr werden, hat Möbius gesagt.
Möbius ... Er hat wissen wollen, wie sie in diese Zeit geraten sind. Ist es denn nicht sein Werk gewesen? Wessen dann? Sarkanas? So weit reicht seine Magie?
So lässt ancient ihre Gedanken durch die Erinnerungen gleiten. Alles, was sie vom Hunger ablenkt, ist gut. Im Hunger lauert der Dämon. Und am Spiegel seines Wasserbeckens lauert Möbius und grübelt, was er noch tun könne, um den Dämon zu stärken ...

[GNC] LadyNightVamp

Während sich WL um Val kümmert und LNV und Sel, die schon zur Tür geeilt waren, wieder umkehrten, starrte Kain noch immer in den Kessel. Sein Interesse an Möbius war kurzzeitig gewichen, als er die Vampirin in der Zelle gesehen hatte. Ein seltsames Gefühl hatte ihn durchfahren. Er kannte diese Vampirin nicht, doch er spürte eine Art Verbundenheit zu ihr, die er sich im Moment nicht erklären konnte. Ebend wollte er WL dazu auffordern, noch einmal den Kessel zu aktivieren, als das laute Geräusch von brechendem Eis und einen Augenblick später erneutes Flügelschlagen ihn von seinem Vorhaben abhalten. Er würde sich später darum kümmern müssen. Er schaut zum Balkon, als ihn die Blicke der anderen Geflügelten treffen. Erstaunen liegt in ihren Worten mit denen sie ihn anspricht. Er lächelt und nachdem die Geflügelte ihre nächste Frage an die anderen Anwesenden gestellt hatte, antwortete er: "Was in deiner Zeit unmöglich erscheint, stellt mich in meiner Zukunft vor eine wichtige Entscheidung. Die Säulen gibt es dann nicht mehr..."

[GNC]WasserLuft

Myra schaut ihn entsetzt und auch mißtrauisch an : "Was heißt, sie gibt es nicht mehr ... ohne sie wird Nosogth langsam vergehen! Und in der Zukunft - seid Ihr etwa Zeitreisende?!?" mehr an sich gewandt murmelt sie nachdenklich "Das würde die komische Aura erklären.."

Dann wendet sie sich wieder an Kain :"Wie bzw. wodurch wurden die Säulen zerstört? Und was macht Ihr hier? Seid ihr deswegen hier, um das zu verhindern?"

Gespannt warte ich, was Kain antworten wird... ich weiß nicht, wie Myra wohl reagieren wird, wenn sie erfährt, daß sie wegen Kain zusammengebrochen sind...(obwohl es natürlich nicht alleine sein Verdienst war... er gab ihnen nur den Rest...)

[GNC] LadyNightVamp

Myras Frage, nach dem Grund der Zerstörung bereitet Kain unbehagen. LNV kann ihm das sehr deutlich ansehen. Auch die anderen im Raum, außer denen, die bewusstlos darniederlegen, können sein Unbehagen sehen und spüren. Jeder weiß darüber Bescheid. Nur ebend Myra nicht.
Kains Augen verengen sich, während er darüber nachdenkt, wie er diese Frage beantworten soll. Dann scheint er die Antwort gefunden zu haben. Er lächelt Myra dabei an: "Der Elder kann dir da sicher weiterhelfen. Wenn wir Möbius finden, finden wir auch ihn. Und dann, dann will ich endlich nach Hause." Zufrieden verschränkt er seine Arme vor der Brust und schaut in die Runde. Die ungläubigen Blicke, derer, die glauben zu wissen, was es mit den Säulen wirklich auf sich hat, beachtet er nicht weiter.

[GNC] ancient

"Ah, Möbius, da bist du ja wieder." ruft ancient aus, als der alte Zeitstromlenker erneut vor ihrer Zelle erscheint. Die Freude in ihrer Stimme ist nicht gespielt, sie ist wirklich froh, ihn zu sehen. Ihn ansehen und hassen zu können, lenkt sie von den düsteren Ahnungen ab, zu denen ihre Gedanken sie geführt haben. Hier, in der tristen Eintönigkeit der Zelle, hungrig und voller Zweifel, schwindet ihr Wille, sich dem Dämon zu widersetzen. Aber Hass ist ein zu starkes Gefühl, um der Resignation zu erliegen.
"Du bist mir immer noch eine Antwort schuldig, Dämon." erklärt der alte Zeitstromlenker seine Anwesenheit. "Wie kommt ihr in diese Zeit?"
Mit welcher Hartnäckigkeit Möbius immer wieder auf diese Frage zurück kommt. Ancient vermutet, dass die Vorstellung nicht mehr alleiniger Herr der Zeit zu sein, ihm schier unerträglich ist. Was wohl passieren wird, wenn er von Sarkanas Fähigkeiten erfährt?
Nun, von ihr wird er es jedenfalls nicht, beschließt ancient und lügt. "Glaubst du etwa, du wirst für immer und ewig Zeitenhüter sein? Du vergisst, wer du bist, Mensch. Sterblicher! Hast du dein Ende nicht bereits vorausgesehen? Dir werden andere Hüter folgen!"
Möbius Mine versteinert. "Ich sehe viel. Auch meinen Tod. Neue Hüter allerdings sehe ich nicht."
"Kein Wunder, mit diesen trüben Augen ... " höhnt ancient und Möbius' Braue beginnt zu zucken. "Wir werden sehen, ob du weiter so viel Spaß haben wirst. Er winkt in die Tiefe des Ganges hinein und eine Gruppe Serafanen erscheint. Einer von ihnen trägt eine Möbiuskugel. Obwohl sie nicht Teil eines Stabes ist, bewirkt sie das Gleiche: Je näher die Serafanen kommen, um so stärker wird das Gefühl der Lähmung. Ancient verliert die Gewalt über ihren Körper. Im Fallen versucht sie, den Kopf in Richtung Zellentür zu drehen. Die Angst, nicht einmal mehr sehen zu können, was dort vor sich geht, mobilisiert ihre Kräfte und es gelingt. Sie liegt am Boden, aber ihre Augen fixieren Möbius und die Serafanen.
Was will er von ihr? fragt sie sich. Glaubt er, ihr so eine Antwort entlocken zu können? Was für ein feiger, armseliger Versuch?!
Ancient beginnt, sich innerlich zu wappnen. Was kann er ihr Schlimmeres antun als das, was sowieso gerade mit ihr geschieht. Im Vergleich zum Dasein eines Dämons ist der Tod eine gar nicht so üble Alternative...

Ancient kann - noch etwas grüner - aus der Zelle fliehen. Das ist aber natürlich Teil von Möbius Plan und so kommt es zum fulminanten Showdown auf dem Balkon ... *

...

Gestärkt durch das Blut geht sie weiter durch Gänge und Säle, deren Pracht sie noch vor kurzem in Erstaunen versetzt hätten. Jetzt jedoch hat sie keinen Blick dafür. Erst als sie sich auf einem Balkon wiederfindet und auf das verschneite Land blickt, das sich im kalten Glitzern des Sees widerspiegelt, erreicht seine Schönheit ihr Herz. Sie ist davon so gefangen, dass sie nicht fragt, warum das Wasser unter ihr nicht gefroren ist. Sie bemerkt auch die Serafanen hinter sich erst, als sie die Stimme des Anführers hört. „Kämpfe! Oder spring! Dem Dämonenfleisch wird das Wasser nicht schaden und um das bißchen Vampir ist es nicht schade.“
Sie schreckt herum und sieht sich einem Trupp Bewaffneter gegenüber. Zu viel für den Vampir – und doch nicht mehr, als der Dämon gerade noch überwältigen könnte. Sie sitzt in der Falle und das Monster wird gewinnen - egal, wie sie sich entscheidet. Das also ist der letzte Akt in Möbius’ Spiel.
Langsam geht ancient auf die Serafanen zu. Natürlich wird sie nicht springen. Der Kampf ist unvermeidbar, es gibt nichts, das sie ... Doch! Eines gibt es. Eine Möglichkeit ... Möbius perfekter Plan hat eine Schwachstelle: ihn selbst. Den zwar intelligenten, skrupellosen – aber doch so menschlich unperfekten Zeitstromlenker.
„Bringt mich zu Möbius!“ herrscht sie die Serafanen an. Diese tauschen unsichere Blicke. Auf diese Wendung sind sie nicht vorbereitet. „Warum sollte er dich sehen wollen?“ fragt der Anführer schließlich. „Du hast nur die Wahl zu springen oder zu kämpfen.“
„Nein. Ihr habt nur eine Wahl und zwar die, mich zu ihm zu bringen oder vor ihm zu verantworten, daß er dank euch nicht erfahren wird, wie wir in diese Zeit gekommen sind.“ Den Serafanen scheint dieser Gedanke zumindest überlegenswert.

[GNC] Sarkana

Sarkana hat DaBorg erreicht und auch VG setzt bereits zu Landung an. Ihr Flug hat die anderen Vampire angezogen und so kommen auch 2k, Manda und CKomet - auf ihrem Pegasus kommt sie eben aus dem leicht angesengtem Wald geritten - auf die Stelle zu, wo DaBorg zusammengebrochen ist.

Plötzlich nimmt Sarmöi eine Bewegung im Augenwinkel war! Ruckartig dreht er sich um und erstarrt: Er sieht den Dämon wieder! Aber was ist mit ihm? Seltsam transparent und geschwächt wirkt er... und dann erkennt Sarmöi in ihm Ancient! Viel mehr "Ancient" als beim letzten Treff! Die Wandlung mus eben erst stattgefunden haben. Doch der Dämon - Ancient? - beachtet Sarmöi und die anderen überhaupt nicht! Er/sie ist blutig, wirkt geschwächt und als ob er/sie auf der Suche nach etwas wäre. Und dann vernimmt Sarmöi VGs Frage, was nun mit Borg geschehen solle - und das seltsame Mischwesen aus Vampir und Dämon ist verschwunden.

Begreifen schleicht sich in Sarmöis Gesicht: "Eine Vision! Ich hatte eine Vision! Aber - ist sie Vergangenheit oder Zukunft?!" Aufgeregt wendet Sarmöi sich den anderen zu. 2k hilft DaBorg auf die Beine; er ist nur geschwächt und glücklicherweise nicht verletzt.

"Ich hatte eben eine Vision von Ancient! Sie entwickelt sich zum Dämon! Wir müssen ihr schnellstens zu Hilfe kommen, wenn wir ihre Wandlung hinauszögern wollen!" - "Was ist geschehen Sar?" es ist Manda die fragt. "Wo kamen all die Serafan her? Das waren doch viel zu viele!" - "Es tut mir Leid. Das war mein Fehler. Irgendwie muss ich den Zeitspruch aus Valadas Buch aktiviert haben. Wir sind in der Vergangenheit gelandet - ich weiß aber nicht, 'wann' wir sind." - "Also los! Suchen wir Ancinet!" cKomet, die ihren Bogen wiedergefunden hat, ist die erste, die nach der kurzen Pause spricht und zum Aufbruch drängt. Und so folgt die kleine Gruppe der Fährte, die die Serafan hinterlassen haben, als sie Ancient verschleppten...

[GNC]WasserLuft

Myra schnaubt,als sie Kains Worte vernimmt. "Wage es nicht mich anzulügen! Ich will jetzt die Wahrheit wissen! Oder muß ich erst ungemütlich werden!?" Gebieterisch schaut sie ihn an.

So ein Ton läßt sich Kain natürlich nicht bieten und schaut sie angriffslustig an.
Bevor er was sagen kann, springe ich schnell dazwischen. Ich weiß zwar nicht, wer von den beiden stäker ist, aber ein Kampf wäre in dieser Situation sicher nicht gut. Außerdem ist Myra doch eine Verbündete, oder?

"Die Säulen zerbrachen, als sie durch Intrigen und Verrat korrumpiert wurden. Wir vermuten, daß die Hylden da hinter stecken. Aber sicher wissen wir es noch nicht..." sage ich schnell und umgehe damit noch schnell die Rolle, die Kain dabei gespielt hat und hoffe, Myra geht nicht weiter darauf ein.

Myra dreht sich nur langsam von Kain weg. 'Ich trau Dir nicht' sagt ihr Blick, die sie ihm zuwirft.

Dann stelle ich uns vor:
Ich nicke Richtung Kain "Das ist unser Herr und Meister - Kain". Dann zeige ich einzeln auf jeder anwesenden Person:
"Das hier auf dem Boden ist Valada, hier neben mir steht Selvina und Lady Night Vamp. Turel kennt ihr ja schon."

"und ich werde WasserLuft genannt". Aufmerksam hört sie meiner Vorstellung zu. Jetzt sehe ich endlich die Chance, meine Frage los zu werden. "Wißt ihr wo Janos ist? Wir sind zu seiner Festung aufgebrochen um ihn vor dem Angriff der Seraphanen zu warnen. Den Angriff konnten wir abwehren, aber Janos konnten wir nicht finden.."

[GNC] Manda

" Du hast die Zeit verdreht ? " Ungläubig schaue ich Sar an

~ wahnsinn ~ denke ich ~ hoffentlich nutz er das nicht zur Ausplünderung der Speisekammer beim nächsten mal ~

" Wo sollen wir den Ancient suchen gehen , hast du eine Ahnung ? "
fragte ich ihn , wobei ich 2k helfe Borg zu stützen .

" Wir müssen in die Festung der Serafanen " , beantwortete Sar meine Frage .

~ au fein , da könnten wir ja doch noch die Speisekammer füllen ~

" Sollten wir nicht Borgi vorher in die Kneipe bringen ? "
Mensch hat Sar einen Schritt drauf , ein bischen langsamer wär echt nicht verkehrt ....

" Hast recht , Manda " antwortete er , " Wir sollten wirklich erstmal zur Kneipe gehen und Borgi dort lassen , ohne ihn sind wir im Endeffekt schneller .

Also wechselte die kleine Truppe die Richtung und trabte zur Kneipe .

[GNC] Vampire G

"Was ist mit den Anderen in Janos Festung?
Dort ist eine unbekannte Geflügelte und Kain!"

fragt VG

[GNC] ancient

Nach kurzer Diskussion kommen die Serafanen zu dem Schluß, daß die Worte des Vampirs für Möbius durchaus von Interesse sein könnten. Ihn zu ihm zu führen allerdings ist viel zu gefährlich. Also schicken sie einen ihrer Männer los, um den Zeitstromlenker hierher zu holen.
Das ist nicht ganz in ancients Sinne. Immernoch steckt sie zwischen Wasser und Serafanen fest und Möbius Ankunft wird die Situation nicht lösen. So tut ancient das einzige, das ihr noch einfällt: Sie schickt einen Hilferuf an die Gefährten und hofft, daß hier auf dem Balkon keine Magie ihn behindern und die Freunde nicht zu weit entfernt sind. Die Chance, gehört zu werden, ist nur gering. Aber was sonst könnte sie jetzt noch tun? "Hört ihr, Freunde!" denkt sie deshalb. "Wenn irgendjemand oder irgendetwas mit Flügeln in der Nähe sein sollte, dann bitte hierher. Sonst bin ich völlig im Eimer."

[GNC]DaBorg

Sarkana und der Rest waren unterwegs zu Kneipe.
Doch auf halbem Wege kreuzte etwas, oder besser irgendjemand ihren Weg.
Es war, wie es schien eine Frau. Man könnte die Weiblichen Gesichtszüge unter dem Schwarzen Mantel, den sie trug erkennen.
Doch was seltsam war, war die Tatsache das hinter ihr 10 bis 15 Borgs standen, diese sich aber keinen Schritt bewegten.
Langsam schritt sie nach vorne.
Langsam Glitt der Mantel an ihrem Körper hinunter.
Zu Vorschein kam eine wunderschöne Frau, mit blonden Haaren und tiefen Blauen Augen.
Anstatt einer linken Augebraue, hatte sie wie Borgi, das gleiche Implantat.
Sie schritt weiter auf die Gruppe zu und blieb nur wenige Schritte entfernt von ihnen stehen.
"Ihr habt seinen Verstand vergiftet, ihr wart es, die aus ihm ein Individium gemacht haben.
Dafür werdet ihr bezahlen. Händigt ihn mir aus oder ich lege dieses Land in Schutt und Asche!"

ckomet

Wie Ckomet zu den anderen zurückgekommen ist weiß sie irgendwie nicht mehr so genau. Aber sie spührt jetzt immer stärker die Stimme von Ancient in ihrem Kopf, die um Hilfe ruft. "Wenn wir zu Fuß hingehen schaffen wir es sicherlich nicht mehr rechtzeitig." Ohne ein weiteres Wort zu verlieren wendete sie ihren Pegasus, der anscheinend schneller wieder zu Kräften kommt, als sie gedacht hatte und galoppiert zurück in Richtung Festung der Serafanen. Sie schnappt sich noch sicherheitshalber ein am Boden liegendes Schwert, das einer der Feinde auf seiner Flucht zurückgelassen haben muß und ist gleich darauf auch schon nicht mehr zu sehen.

[GNC] Manda

Manda schaute auf ,
diese Erscheinung kannte sie nicht aber sie merkte wie Borgi anfing vor Angst zu zittern und sie konnte ihn nur mit Mühe stützen .
Auch Sarkana war wie zu eine Salzsäule erstarrt , sein Blick auf die Frau und die dahinter kampfbereiten Borgs gerichtet .
~ was sollen wir tun ? ~ Manda überlegte fieberhaft ...
~ Schutt und Asche ... ~ da kam ihr eine Idee
schnell murmelte sie die Worte des Feuerzaubers den sie kannte und schleuderte einen Feuerball auf sie zu .
Die Unbekannte ging in Feuer auf , und die Borgs schauten irritiert zu .
Da ertönte ein böses Lachen die Stille der Nacht und die Borgs setzten sich bedrohlich in Bewegung

[GNC] Vampire G

Im gleichen Moment wie sich die Borgs in Bewegung setzen, hört VG ancients stimme in ihren Gedanken:
"Hört ihr, Freunde! Wenn irgendjemand oder irgendetwas mit Flügeln in der Nähe sein sollte, dann bitte hierher. Sonst bin ich völlig im Eimer."

Ohne einen Gedanken an die Borg zu verschwenden läuft VG los...direkt auf die Borg zu, und nimmt den erstbesten als Absprung-Plattform um sich in die Luft zu schwingen.

*Sorry Leute* schickt sie den anderen gedanklich, *aber ance ist offenbar in großer Gefahr*

[GNC] ancient

Das, worauf ancient nur schwach zu hoffen wagte, trifft ein: Hilfe naht. Aus zwei Richtungen sogar. Ancient spürt ganz deutlich, daß sich zwei Vampire nähern.
Zum Aufatmen kommt sie aber nicht, denn auch am Ende des Ganges entsteht Bewegung. Möbius nähert sich und mit ihm die Kugel. Ancient fühlt, wie ihr vampirischer Teil langsam von Lähmung ergriffen wird. Die Vampire dürfen auf keinen Fall hierher kommen!
Fieberhaft denkt ancient nach. Zwei sind es und nur zwei kommen in Frage: Ckomet auf Pegasus und VampireGirl. Sie versucht, die beiden gedanklich zu erreichen. "Kommt nicht hierher!" ruft sie. "Schickt mir Pegasus und wartet am Ufer!"
Möbius kommt näher, ein überlegenes Grinsen im Gesicht. Ancient spürt Wut in sich aufsteigen. Der Dämon schreit nach Rache. 'Ruhig!' denkt sie, 'Nur ruhig! Wenn du ihn angreifst, kann nur er gewinnen.' Aber der Vampir wird um so schwächer, je näher die Kugel kommt.
"Hast du es dir nun doch überlegt?" fragt Möbius und blickt voller Wohlgefallen auf die grünen Muster, die unter der Kutte hervorschimmern. Ancient nickt, so als würde sie ihm zustimmen.
'Schnell Pegasus!' denkt sie verzweifelt. 'Bitte!'
Möbius kommt näher, flankiert von seinen Serafanen. Der Abstand verkürzt sich zusehends. Ancient dreht sich um, sucht die Luft ab. Nichts. Zu spät...
Die Serafanen haben ancients suchenden Blick bemerkt, wenn Pegasus jetzt noch käme, sie würden ihn mit den Armbrüsten angreifen. Ancient hat verloren.
Doch dann ein Wiehern und Pegasus steht hinter ihr, sich wild aufbäumend. Erstaunen in den Blicken ihrer Gegner. Pegasus muß flach über den See geflogen und aus dem Schatten des Balkons hinter ihr aufgetaucht sein. Aber die Serafanen sind gut ausgebildete Krieger und greifen sofort nach ihrer Armbrust. Nur wenige Sekunden bleiben ancient und dank der Kugel kann sie nur auf den noch ungelenken Dämonenteil zurückgreifen.
"Ruhig..." flüstert sie dem Tier zu. "Ruhig... Ich bin es nur, ancient, du kennst mich doch ..." Doch Pegasus fürchtet den Dämon. Als ancient auf seinen Rücken steigt, überfällt ihn Panik. Sich wild aufbäumend fliegt es in irrwitzigen Schleifen über den See. Armbrustbolzen fliegen an ihm vorbei, er bietet in seiner Raserei aber kein sicheres Ziel und so gehen sie ins Leere. Ancient krallt sich in die Mähne und starrt auf das Wasser unter ihnen. Wenn sie jetzt fällt ...
Endlich wird Pegasus ruhiger. Vielleicht hat ein Ruf Ckomets ihn erreicht. Er landet am Ufer des Sees und ancient rutscht erschöpft von seinem Rücken.

[GNC]WasserLuft

"Aha, er ist also Euer Anführer.." meint sie nachdenklich und blickt Kain prüfend an. Auf meine Frage scheint sie erstmal nicht zu reagieren bis sie auf einmal fragt: "Woher kennte Ihr Janos? In welcher Verbindung steht ihr mit ihm? Wer hat Euch in die Festung gelassen?"

Wir schauen uns überrascht an, weiß sie denn gar nichts?

[GNC] Vampire G

ancients Warnung erreicht VG in letzter Sekunde, sie kann gerade noch am Ufer landen und so nicht in Reichweite von Möbius Kugel kommen.
Gebannt starrt sie zu ck die aus der anderen Richtung kam.
Sie lässt Pegasus sehr tief fliegen und springt von seinem Rücken.
Das Tier aber fliegt weiter tief über den See um ance zu holen, was ihm zum Glück auch gelingt, aber er scheint Panik zu bekommen....
~Was ist da los??~
fragt sich VG während sie zu ck geht

Valada

Dunkelheit und Kälte umfangen die junge Hexe. Trotzde, erzeugt es ein Gefühl der Geborgenheit. Valadas Erinnerungen scheinen in eine anderen Zeit verschwunden zu sein und ihren Körper kann sie nicht mehr spüren. Nichts ermutigt sie diesen Zustand aufzugeben. Er ist so... ruhig und friedlich. Keine Trauer, keine Angst, nie wieder diese Gefühl zu fallen, entwurzelt zu werden.
Und doch... irgendwo ganz hinten in ihrem schwachen Bewußtsein kämpft etwas. Es will wieder raus, will wissen was passiert ist. Es fischt nach den verblassenden Erinnerungen und zieht sie der sich sträubenden Frau vor das innere Auge.
~Lass mich in Ruhe.~
"Nein !"
Tief und uralt dringt die Stimme in ihr Gedächtniss.
~Kujal ?~
"Wach auf !"
~Kujal, bist Du es ? Ich will nicht aufwachen. Ich will bei Dir bleiben~
"Sturres Ding."
Statt sich auf ein sinnloses Wortgefecht einzulassen, ruft die vertraute Stimme Bilder.
Valada sieht sie vor sich, Stationen ihres Lebens, die wichtig für sie waren.
Die durchgehenden Kühe, das Gesicht ihrer... Mutter ? Wie sie das fünfjährige Kind aus dem Wagen schmeißt, bevor dieser einen steilen Abhang runterstürzt. Die verletze Bäuerin konnte nicht mehr schnell genug rauskommen.
Dann, nach Nächten in kaltem, regennassen Laub. Der brennende Hunger und ekelhafter Husten.
Nach Tagen - oder waren es Wochen ? - die ersten schwachen Sonnenstrahlen. Nebel. Und mittendrinn eine wunderschöne, fast unwirkliche Elfe. Ein Häufchen Elend hatte die Vampirin Kuja damals eingesammelt.
Die Bilder verschwinden langsam und neue tauchen auf, wie das kleine verschüchterte Mädchen an der Seite des ihm fremden Wesen aufwuchs, in Kräuterkunde und Jagd unterwiesen wurde. Es sind schöne Bilder aus einer zufriedenen Zeit. Valada möchte sie halten, doch das andere Bewußtsein zerrt sie fort und führt die Erinnerungen weiter.
Valada sieht sich, wie sie zur Frau wurde und die Magie zur ihr kam. Erstaunen und Mißtrauen hatten das gesicht ihrer Ziehmutter geprägt, als sie davon erfuhr. Und dann Freude. In endlosen Stunden hatte Kujal der heranwachsenden Hexe viele Wege gezeigt, die Magie zu lenken. Die verschwommenen Bilder der ersten gerufenen Tiere, eines Regenschauers, für den sie dicke Schelte kassiert hatte. Das alles tauchte vor Valadas Augen wieder auf.
Dann die Besuche in Willendorf, wo sie ihre heilkunst feil boten.
Auch diese Bilder werden wieder fortgezerrt...
~Nein. Nicht.~
Alles in Valada sträubt sich. Die nächsten Bilder will sie nicht sehen und doch erscheinen sie, unbarmherzig. Die kleinen Fackeln am Horizont, wie sie Näher kommen. Wie Kujal sie auf ihr Pferd setze, sie fortschickte und die Angreifer ablenkte. Wie Valada die letzten geflüsterten Worte erhielt.
Und dann, wie sie auf ihre Reise ging, auf der Suche nach einer neuen Heimat. Wie sie und ihr treuer Gefährte in der kargen Zeit abmagerten und wie sie schließlich nach Uschtenheim kam.
Bei den Gedanken an diese jüngeren Ereignisse schafft es Valada sich wieder ein bischen zu entspannen. Hektisch war es gewesen, seit sie dort angekommen war. Die Ergeignisse mit dem Dämon und der neu gewonnenen Freundin. Der folgende Kampf gegen die Serafanen. Und dann...
Hier hörte es auf. Die Bilder verschwanden und die Schwärze kehrte zurück.
~Warum zeigst Du mir das ?~
"Weil es noch weitergeht. Weil ich möchte, dass es noch weitergeht. Aber nur, wenn Du endlich aufwachst."
~Ich will nicht. Es gibt nix, wo ich hinkann, wo ich hingehöre.~
"Nein ?" sarkastisch und liebevoll zugleich kontert die Stimme.
"Dann lausche und Du wirst wissen, wo Du hingehörst."
Ohne zu wissen warum, befolgt Valada den Rat der vertrauten Stimme. Lang hält sie vollkommen still und versucht ein Geräusch auszumachen.
Und dann, tatsächlich, hört sie etwas. Hilferufe.
~Wer ?~
Es dauert noch etwas, dann begreift sie.
~Ance ?! Was...~
Weiter kommt sie nicht. Sie spürrt den Sog ihres Körpers, wie es sie wieder in die Realiät zurückzieht. Wie die Schmerzen zurückkehren.
~Ist das mein Körper ? Was ist hier los ?~
"Willkommen zu Haus." Damit verabschiedet sich Kujals letzte Erinnerung und entläßt ihren Schützling.
Unter den starken Schmerzen krümmt sich Valada, sie hört Stimmen um sich herum und wie ihr Körper einer weitreichenden Änderung unterliegt. Bald wird sie aufwachen, anders als sie eingeschlafen war.

Turel

Wie aus weiter Ferne hört Turel die Stimmen der Anderen die über irgendetwas zu diskutieren? scheinen. Trotz ihrer Schmerzen sieht sie sich neugierig in der Festung um. Janos Festung. Janos, der legendäre Geflügelte. Wie schön wäre es doch wenn der Vampir jetzt durch die Türe käme. Leise seufzend sieht Turel zu den anderen Vampiren. WL, LNV, Sel, und die Geflügelte, und Kain.....Kain! Oh mein Gott, was macht unser aller Meister hier??? Und wie kommt er überhaupt hierher??? Und in welcher verdammten Zeit sind wir eigentlich??? Serafanen, ganz bestimmte sogar, Geflügelte....Verwirrt schüttelt Turel leicht den Kopf und entdeckt dabei Valada, sieht wie sich die, ehm was auch immer sie einmal war, vor Schmerzen krümmt.....ein Vampir wird hier geboren. Lächelnd hält Turel ihre linke Hand an ihre Wunde um nachzusehen wie weit die Heilung fortgeschritten ist, und zieht erschrocken ihre Hand wieder fort. Blut, sie verliert noch immer Blut, sie kann sich nicht heilen. Aber wieso?

[GNC]WasserLuft

"Wir sind Freunde von ihm. Wir haben uns schon oft gegenseitig geholfen. Deshalb hat er uns auch Zugang zu der Festung gestattet."

Myra scheint mit dieser Auskunft zufrieden zu sein, wenigstens sagt sie nichts weiter.
Ich räusper mich "Ähm, und wo ist nun Janos?" auf diese Frage hat sie immer noch nicht geantwortet!

Da stöhnen Val und Turel fast gleichzeitig auf. Bei Val ist es nur eine vorüber gehende Sache, bald wird die Verwandlung abgeschlossen sein... aber Turel macht mit Sorgen, ihre Wunde scheint nicht zu schließen.

Besorgt gehe ich zu ihr rüber. Und schaue dann zu Myra. Als Geflügelte müßte sie doch über gute Heilkräfte verfügen...

"Myra, könnt Ihr Turel heilen?" Myra zuckt mit den Schultern und meint dann "Vielleicht" und rührt sich aber nicht vom Fleck.
"Ehm und könnt Ihr es auch versuchen?"
Widerwillig kommt die zu Turel hin und geht in die Hocke.
"Dann will ich mal sehen, was ich tun kann" meint sie an Turel gewandt.

ckomet

CKomet steht mit VG am Rand des Sees und wartet auf die Rückkehr des treuen Tieres. Da die Bäume die Sicht auf die Festung verdecken können beide alles nicht erkennen was vor sich geht. Beide konnten nur sehen wie der Pegasus durch die Luft eierte, als würde er gegen irgendwas ankämpfen, dann war es auch schon mit seiner Reiterin verschwunden. Plötzlich hörte man Hufgetrappel und das Tier kam zum Entsetzten der zwei ohne Ancient, am Ufer zurückgelaufen.

[GNC] Vampire G

"Oha!
Wo ist ance abgeblieben?"
fragt VG erschrocken.
"Schnell wir müssen sie finden bevor es die Serafan tun!
Von denen laufen meiner Meinung nämlich viel zu viele hier rum."
Mit diesen Worten läuft VG in die Richtung aus der Pegasus gerade kam.

[GNC] ancient

Ancient liegt noch immer erschöpft im Schnee, als VG und ckomet sie endlich finden. Aufstehen soll sie, weg von hier. Die Serafanen würden sie sicher suchen. Es würden sich hier viel zu viele herumtreiben. Einen Augenblick lang ist ancient versucht "Sollen sie doch ..." zu sagen. Dann realisiert sie, daß es vorbei ist. Nur noch weg vom See und dann ist sie in Sicherheit. So rappelt sie sich auf und die drei machen sich auf den Weg. Unterwegs berichten VG und ckomet das Wichtigste. Ancient hört mit undurchdringlicher Mine zu, scheinbar ohne große innere Beteiligung. Vielleicht täuscht dieser Eindruck aber auch, vielleicht liegt es nur an den Augen, die sich rot zu färben beginnen. Die Freunde spüren, daß ancient sich verändert haben muß, auch wenn man unter der Kutte das Ausmaß nicht erkennen können.
Plötzlich bleibt ancient stehen. Sie hat eine Entscheidung getroffen. "Bitte geht zu Sarkana und sagt, daß ich in Sicherheit bin. Ich komme nicht mit euch, ich muß sofort zur Festung." Dann umarmt sie die beiden und - erst jetzt, fast schon im Gehen - dreht sie sich noch einmal um und sagt mit einer Stimme, die an die alte ancient erinnert: "Danke."
'Zur Festung also!' denkt ancient. Aber nicht zu den anderen. Zwar treibt es sie, Valada zu sehen, die durch ihre Schuld nun zu einem Vampir geworden ist - aber nicht in diesem Zustand und schon gar nicht, wenn Kain bei ihnen ist. Kain ... Wie oft hat sie sich gefragt, wie es wäre, ihn wiederzusehen. Ob die Zeit etwas geändert hätte. Und ausgerechnet jetzt ... Als sie bemerkt, daß sie bei diesen Gedanken unbewußt zur Narbe auf der Wange gegriffen hat, schüttelt sie unwillig den Kopf.
Zur Festung. Zur Bibliothek. Die Bücher sind gerettet und nichts wird sie davon abhalten, nun nach einer Lösung ihres Problems zu suchen. Und wenn es Jahre dauern sollte!

[GNC] Vampire G

Einen Augenblich schaut VG erst mal verdattert drein, doch dann beginnt sie zu verstehen und nickt.
"Nichts zu danken ance, du würdest doch das gleiche tun wenn einer von uns in Gefahr wäre" Antwortet sie lächelnd auf das 'Danke' von ancient.

"OK" meint sie zu ck, "suchen wir Sar und die anderen, sie hatten als ich ancients Ruf folgte mit einer Horde Borgs zu tun, die offenbar alles andere als freundlich waren.

[GNC] Sarkana

~Wer ist dass denn?!~ denkt Sarmöi, als die kleine Gruppe auf die Frau mit den Borg treffen. ~Oh Borg .... wir haben keine Zeit, uns erst lange mit denen aufzuhalten...~ und noch während Sarmöi darüber nachdenkt, wird Manda aktiv und vernichtet die Person! "Wow Manda!" anerkennend klopft er ihr auf die Schulter. Dann zieht Sarmöi wie die anderen sein Schwert, um sich den Borg zu widmen...

[GNC] LadyNightVamp

"Sie kommt", sagt Kain plötzlich und zieht die Blicke derjenigen, die in seiner Nähe stehen auf sich. "Wer?", will Wasserluft wissen. Doch sie ist da nicht die einzige, die das interessiert. "Ancient", sagt Kain ohne sie anzublicken. LNV kramt in ihren Gedanken. Woher kennt er sie? In der Zeit, als sie ihm diente, sie und Raziel sich näher kamen, da war keine Ancient. "Ihr kennt sie Kain?", fragte sie ihn jetzt. Er schaute sie an und lächelte. "Ja. Sehr gut sogar." "Aber am Hof, da..." Kain lachte. "Nun, wir sind uns nicht gerade freundlich gesinnt. Wenn sie am Hof auftauchte, dann nur, wenn sie mich alleine antreffen konnte. Ihr Schwert dafür extra scharf geschliffen." LNV blickte verwirrt zu WL, diese zuckte mit den Achseln. "Ich schuf sie, bevor ich meine Söhne erschuf.", fuhr Kain fort. "Nein, das ist jetzt falsch. Sie war eher eins meiner Opfer, an dem ich meinen Hunger stillte. Ich nahm an, sie wäre tot. Doch Vorador, der mir gegenüber behauptet hatte, er wäre nicht mehr fähig, neue Vampire zu erschaffen, nahm sich ihrer an. Ich denke, es ging ihm dabei nur darum, Umah zu rächen. Und wissend, wer sich an ihrem Blute ergötzte, sann auch Ancient auf Rache. Vorhin, als ich sie in dem Becken sah, wußte ich, das ich sie kannte, nur hatte ich sie im ersten Moment nicht erkannt. Sie verändert sich, ich spüre es." Er hielt einen Moment inne, dann blickte er die anderen Vampire an. "Ich nehme an, das sie doch hoch erfreut sein wird, mich hier wiederzutreffen." Wieder blickten LNV und WL sich an. 'Warum hat sie nie etwas davon erzählt?', fragte LNV WL gedanklich. 'Ich weiß es doch auch nicht. Frag sie, wenn sie hier ist.' LNV blickte Kain wieder an, der vom Balkon aus, die Gegend überschaute. Sein verträumtes Lächeln entging ihr dabei nicht. Woher sollte sie auch wissen, das es außer Feindschaft zwischen Ance und Kain noch etwas anderes gab, etwas was die beiden sich gegenseitig nie eingestehen würden.

Turel

"Nein, nicht"
Als Myra näher kommt weicht Turel trotz der Schmerzen zurück. WL sieht sie nur fragend an.
"Aber sie..."
Turel schüttelt den Kopf.
"Ich brauch keine Hilfe"
WL legt freundschaftlich ihre Hand auf Turels Schulter, versucht ihr zu erklären das sie sonst sterben wird
"Nein, keine Hilfe"
Myra entfernt sich kopfschüttelnd ein Stück. Einen solch sturen Vampir hat sie seit langem nicht mehr getroffen.

Valada

Langsam legt sich der Schmerz. Valada spürt ihren Körper, all seine Veränderungen. Sie weiß sofort, welche Fähigkeiten gegangen sind, welche sich vorerst verstecken und welche hinzugekommen sind. Die Elementarmagie des Wassers hat sich tief in ihr eingeschlossen, dafür hatte sich ihr Können Tiere zu rufen durch echtes Flüstern erweitert. Die Telekinese, das Wegschleudern von Dämonen, war noch da, aber sehr schwach. Ihre Heilkraft dagegen hatte sich enorm erhöht, vermutlich durch die ohnehin hohe Selbstheilungskraft eines Vampir.
Vampir. Nun war sie doch einer. Zu früh. Jetzt konnte sie kein eigenes Kind mehr gebären. Und sie konnte darüber noch nicht einmal weinen.

Ein Gefühl, das die letzten Reste Schlaf festklammern will, überkommt sie und entgleittet doch unmerklich. Valada fühlt den kalten Boden unter sich, hört die Stimmen um sich immer deutlicher und kann die Anwesenheit anderer Wesen deutlich wahrnehmen. Es war ein vollkommen neuer Sinn.
~Wo bin ich ?~ Noch immer hat sie die Augen geschlossen.
~Die Schlacht. Ance ? Verdammt, was ist danach passiert ?~
"Nein, keine Hilfe !" ertönt es neben ihr. Sie kennt die Stimme nicht und öffnet neugierig ihr Augen. Valada muß sie zusammenkneifen, um etwas sehen zu können. Ihre Augen sind ungewöhnlich empfindlich.
"Wieder einer mehr." Eine männliche Stimme vom anderen Ende des Raumes.
~Wer ? Verdammt, was ist hier los ?!~ Mit einem Ruck setzt sich Valada auf und sieht sich im Raum um. Als erstes erblickt sie Lady und WL, dahinter die Jungvampirin aus der Kneipe. Sie kennt ihren Namen noch gar nicht. Neben ihnen steht ein großer, muskulöser Vampir (ance verzeih mir...). Das mußte Kain sein. Valada hatte ihn noch nie von Angesicht gesehen. Mißtrauisch und wiederwillig wandte sie ihren Blick von ihm ab, um zu der Geflügelten neben ihr zu sehen.
~Eine Geflügelte ? Heilige Mondin ! Das kann nicht... sind wir hier... Der Spruch. Verdammt !~ Mit stillem Entsetzen fällt Valada ein, dass Sar den Spruch aktiviert haben könnte.
~Aber... aber, das... allein hätte er doch nicht... Das kann nicht sein.~
Bevor sie weiter in ihren Gedanken brüten kann, fällt ihr Blick auf eine Vampirin neben sich.
~Was ? Wieso blutet sie so ?~ Ohne noch weiter auf die andern zu achten, tut sie das, was sie schon immer getan hat. Wie im Reflex rutscht sie auf die Frau zu und beginnt einen Zauber über ihre klaffende Wunde zu weben.
~Nein. Nicht möglich.~ Sie spürt das hauchzarte Leben im Bauch ihres Gegenübers und schaut ihr tief in die Augen. Diese Vampirin war schwanger ! Valada versenkt sich in den Zauber und versucht das zerschnittene Gewebe wieder zu schließen. Fast unheimliche Stille herrscht im Raum, bis Valada sich ganz aufrichtet.
"Wenn es bis morgen nicht abgeht, wirst Du es austragen können. Aber es wird eine schwierige Schwangerschaft. Überfordere Dich auf keinen Fall !" Und an die anderen gerichtet, fügt sie hinzu.
"Was ist hier los. Warum bin ich hier ?
Warum bin ich tot ?"

[GNC] Manda

Borgi ???? Warum bist du erstarrt ????
Manda versteht die Welt nicht mehr ....
Die Frau brennt , Sar will kämpfen und Borgi ist starr vor Schrecken
Hilflos schaut sie Borgi an und hält ihm die Hand vors Gesicht um eine Regung festzustellen , nichts .
" BORGI !!!! " Hilflos schaut sie auf Sarkana , der sich kampfbereit macht und dann auf 2k , der sich auch nicht rührt .

Haben wir eine Chance gegen die Borgs ?

" Was machen wir jetzt .... ? "

Die Borgs kommen immer näher ....

[GNC]DaBorg

Das Lachen, was die tiefe Nacht erfüllt, verstummt. Die Borgs setzten sich bedrohlich in Bewegung und die Gruppe fühlte sich sicher.
Was hatten sie noch großes zu erwarten?
Mit diesen Handvoll Borgs würden sie auch noch fertig werden.
Doch dies, sollte nicht so leicht werden.

Langsam versiegte das Feuer bei der Frau und sie stand wieder mit ihrer vollen Pracht da, ohne das auch nur 1 haar von dem Feuer angeschwärzt war.
Sie fing an in Richtung der Gruppe zu gehen und sprach langsam "Glaubt ihr wirklich, mich mit solch einem Spruch besiegen zu können?"
Erneut erfüllt das Böse Lachen die Nacht.

Selbstsicher sah sie zu Borgi. In seinen Augen sah sie die Angst, den nur er wußte, wie grausam sie sein konnte.
"Seht euren Mutigen Krieger an, ich liebe es in seinen Augen, die Angst zu sehen..."
Leicht hob sie den Arm, und wie von einer Gewaltigen Druckwelle erfasst, warf es die Gruppe zurück.
Borgi nahm dennoch seine letzte Kraft zusammen und stand auf.
Er versuchte sich zu halten, doch bewegte sich nicht.
Körperlich war er am Ende....

Langsam schritt die Frau auf die Gruppe zu....

[GNC] Sarkana

Der Angriff kam überraschend und riß auch Sar von den Beinen. Nur mit Mühe konnte er sein Schwert halten. "Das reicht! Was bildest du dir ein?!" Sarmöi packt das Schwert weg und beginnt einen Zauber zu weben. "Na was ist die große Stärke der Borg?" Deutlich wird eine Energiebarriere um die Frau sichtbar. Sarmöi verstärkt den Zauber weiter, die Barriere wird dichter und schließlich ist die komplett darin eingeschlossenen Person kaum noch zu sehen. "Ihr kollektives Bewußtsein! Und jetzt werden wir sehen, was geschieht, wenn sie davon getrennt sind..."

Deutlich unsicherer werden die Schritte der Borg, als sie, ihrer Führung beraubt, ihr Ziel nicht mehr erfassen können.

"So, jetzt hat die Mutti keinen Kontakt mehr! Zu niemandem!" Die Abschirmung ist perfekt! Die Borg-Frau ist vollständig getrennt vom Half... Haiv... Hiv... vom kollektiven Bewußtsein der Borg und die Borg in ihrer Begleitung zeigen deutliche Irritations-Erscheinungen.

"Na wie gefällt dir das?" sarkastisch spricht Sarmöi die Frau an. "Verrat mir doch, wie groß das Universum ist - aus Sicht eines Pantoffeltierchens!" Sarmöi verstärkt seine Anstrengungen weiter: Die Energiekuppel beginnt plötzlich zu schrumpfen...

[GNC]DaBorg

Die Kugel schrumpft immer schneller.
Die Frau sagt kein Wort, als die Kugel anfängt sie zu erdrücken.
Sar ist sich seines Sieges sicher.
Doch erneut vernimmt man das Böse Lachen, doch Sar bleibt Siegessicher.
Die Energie der Kugel berührt bereits ihre Kleidung und trotzdem bleibt sie stehen.

"Sicher, bin ich kein Magier, doch bin ich stärker, als du es jemals sein wirst alter Mann!"

Mit diesen Worten, entzündet sich die Frau, wie als hätte Manda noch einmal einen Feuerspruch auf sie losgelassen.
Langsam fällt sie Kleidung zum Boden, genauso wie die Implantate beginnen unter dieser extremen Hitze zu brechen.
Die Haut fängt an, sich Grau zu färben und an einigen Stellen mutiert auch der Körper etwas (--> die speziellen Stellen, ihr wißt was ich meine)
Die Augen färben sich langsam Blutrot und das Haar, erst noch wunderschön Blond, wird genauso Grau bis Schwarz.
Die Kugel aus Energie verliert den halt, obwohl Sar mit aller Kraft versucht den bestand zu sichern und die Borg schreiten erneut auf ihn zu.
Schließlich bricht die Kugel und die Frau hat sich komplett verwandelt.
Langsam schreitet sie gen Sar, doch Borgi geht an Sar vorbei, in ihre Richtung.
Borgi ist noch schwach, versucht aber trotzdem auf den Beinen zu bleiben.
Als er sie erreicht spricht er leise

"Du willst mich, nicht sie. Lass sie gehen und wir werden das hier beenden. Verliere ich, kannst du mit mir machen was du willst. Gewinne ich, verlässt du diesen Planeten auf der Stelle."

Ohne ein weitere Wort zu verlieren, schreitet sie auf Borgi zu. Er macht kleine Schritte zurück, doch als sie ihn erreicht, hebt sie ihre Hand und schlagt ihn unters Kinn.
Dieser war so stark, das er einen Salto macht, sich aber wieder, als er aufkommt, mit den Füßen in die Hocke abfangen kann.
Langsam steht er wieder auf und sagt.
"Nice Try!"

Doch sie denkt gar nicht daran, aufzuhören.
Als sie ihn erneut erreicht, schlägt sie ihn erneut ins Gesicht.
In der Luft dreht er sich mehrmals um seine eigene Achse, bis er mit dem Rücken gegen die Felswand donnert und hinterunterfällt.
Leise und stotternd spricht er "Wa....Wa..Was für eine Kraft...."
Er versucht aufzustehen, doch er schafft es nicht....

[GNC] Vampire G

ck und VG wandern immer noch durch den Wald auf der suche nach den anderen, als sie plötzlich Lärm, Schreie und böses Lachen...
Sie laufen los....
Und kommen zur Absturzstelle des Borgkubus, wo sich die Freunde mit einigen Borgs herumschlagen.
es scheint als sei der weibliche Borg allein schon stark genug alle zu besiegen.
ck und VG bleiben erschrocken stehen, als sie sehen wie Borgi gegen die Felswand geworfen wird und danach nicht wieder aufstehen kann, trotz seiner verzweifelten Versuche

Turel

Turel weiß nicht ob sie der Neuvampirin danken soll oder nicht. Irgendwie ist ihr Verstand wohl noch nicht ganz da wo er eigentlich sein sollte. Aber...diese Vampirin hat sie geheilt, zumindest hat sie ihr geholfen. Turel bringt ein kleines Lächeln zustande, ein kleines Dankeschön. Die Schmerzen sind noch da aber sie sind nicht mehr so stark, erträglich. Vorsichtig legt Turel ihre Hand auf ihren Bauch. Wo war nur Vorador wenn man ihn brauchte....

[GNC]WasserLuft

Bevor Myra anfängt, Turel zu heilen, sagt Kain, daß Ance in Anmarsch ist und erzählt uns etwas von ihr... aha interessant...

Turel will sich nicht von Myra heilen lassen, was ist denn mit ihr los?
Myra zieht beleidigt von dannen.

Da wacht Val auf, aus einem Reflex hinaus heilt sie Turel.
Dann richtet sie sich wieder und schaut verwirrt in die Gegend... sie scheint erst jetzt zu realisieren, daß sie nun ein Vampir ist.

Ich schaue Val und versuche sie zu ermutigen. "Am Anfang ist es vielleicht noch ein komisches Gefühl, aber Du wirst bald die Vorzüge Deines neues Daseins erkennen. Schau Dich um, und sehe, wie Deine Sinne geschärft wurden!"

Valada

Valada merkt schnell, dass es besser gewesen wäre, nicht so hastig aufzustehen. Alles um sie schwankt. Das ist wohl das komische Gefühl, von dem WL redet. Valada kann sich jedoch nicht halten und plumpst wieder zu Boden, wo sie verdaddert sitzen bleibt.
"Geschärfte Sine ? Sieht eher nach geschärftem Umkippen aus." Sie versucht ein müdes Lächeln vorzubringen, was aber eher in einem schiefen Grinsen endet.
"Habt ihr was zu trinken für mich ?"

[GNC]WasserLuft

Als Val fragt, ob jemand was zu trinken für sie hat, fallen mir wieder die Seraphan-Raz und seine Brüder ein... was ist mit ihnen geschehen? Sie sind doch nicht etwa abgesoffen?

Besorgt gehe ich auf dem Balkon und schaue hinunter... ah, da sehe ich sie, wie sie gerade das Ufer erklimmen... also wenn Val etwas frisches haben will....

Aber dann schaue ich mir sie an... sie sieht ziemlich schwach aus... wir müssten erstens die Festung verlassen und dann vielleicht noch etwas kämpfen... das wäre in Moment vielleicht noch etwas viel für sie.. und Myra will ich nicht fragen, ob sie mal schnell etwas besorgen kann... und jemand anders mit Flügeln haben wir in Moment nicht zur Verfügung.

Da fällt mir was ein "Bin gleich zurück!" sage ich zu Val. Ich renne in den Hof der Festung, dort stehen ja mehrere Taufbecken, die mit Blut (allerdings magisch geschaffenen) gefüllt sind. Dieses hat einen komischen Nachgeschmack, ist aber ansonsten genau so gut, wie echtes. Schnell schnappe ich mir einen großen Krug (vielleicht will jemand anderes auch noch trinken) und fülle ihn damit.

Dann renne ich wieder zurück und halte ihn Val hin "Trink nur soviel Du willst, frisches ist zwar schöner, aber besser als gar nichts".

Dann wende ich mich wieder Myra zu... schon wieder habe ich keine Antwort von ihr bekommen... Also frage ich sie erneut, was mit Janos sei.
Erst reagiert sie nicht, dann gibt sie sich ein Ruck und schaut mir in die Augen und meint besorgt "Das weiß ich auch nicht! Er ist weg! Aus diesem Grund kam ich hier her, um in Erfahrung zu bringen, was aus ihm geworden ist. Ihr müßt wissen, daß Janos hier eine wichtige Aufgabe zu erfüllen hat. Wir, die ihr die Geflügelten nennt, haben uns jenseits von Raum und Zeit zurück gezogen. Nur einer mußte zurück bleiben, als Wächter. Diese Aufgabe ist sehr wichtig. Da Janos verschwunden ist, wurde ich gesandt, um diese zu übernehmen. Zumindestens solange, bis Janos wieder auftaucht. Es sieht ihm allerdings nicht ähnlich, einfach seine Pflichten zu vernachlässigen. Ich mache mir Sorgen, vielleicht könnte Ihr mir dabei helfen, zu erfahren, was aus ihm geworden ist?"

Valada

Durstig kippt Valada den gesamten Inhalt des Kruges hinunter und lauscht nebenbei dem Gespräch von WL und dieser Myra.
Eine Geflügelte, und sie soll Janos Platz einnehmen. Das klingt nicht gut.
Mittlerweile ist sich Valada sicher, dass Sar den Spruch aktiviert hat. Und das etwas ganz fürchterlich schief gelaufen sein mußte dabei.

Während sie immer noch am Krug kuttelt (trinkt ) sieht sie sich im Raum um. Lady hört nur halb zu und blickt immer wieder zu Kain. Der wiederum scheint vollkommen in Gedanken versunken. Turi liegt noch immer auf dem Boden und hält ihren Bauch. Sel lugt immer mal wieder hinter Ladys Rücken hervor und betrachtet das Szenario mit großer Neugier.
~Was ein Bild. Wo bin ich hier nur hingeraten !?~

Turel

Turel schließt ihre Augen und lauscht den Anderen, versucht Vorador per Gedanken zu erreichen als der Schmerz übermächtig wird. Turel spürt wie sie in die Tiefe gezogen wird, dann wird alles schwarz um sie herum....

Valada

Valada hat den Krug schon längst leergetrunken, aber noch immer tut sich nichts im Raum. WL und Myra stehen sich schweigend gegenüber, da keiner auf Myra's Frage antwortet.

Valada spürt auf einmal die Anwesenheit von Ance, sie scheint weiter unten in diesem Gebäudekomplex zu sein. Da hier oben nix weiter passiert und Valada sich gestärkt fühlt, verläßt sie den Raum und versucht zu Ance zu kommen, wobei sie sich mehr als einmal gehörig verläuft.

[GNC]DaBorg

Borgi schaffte es einfach nicht aufzustehen, bis er alle seine Kraft zusammen nahm und es noch mal versuchte.
In dem Moment, als er mit dem rechten Bein auftreten wollte, fuhr ein großer Schmerz durch das Bein.
Es war gebrochen.

Borgi versucht zu Humpeln, was ihm aber nicht so recht gelangt, währenddessen kam sie immer näher.
Ein paar Schritte vor ihm, blieb sie stehen und hob ihren Arm.
Aus den Adern kam eine Art blut, was sie aber sofort entzündete.
Borg sprang zur Seite und rollte sich ab, um den Spritzern dieses Blutes zu entgehen.
Doch als er aufstand, hatte sie ihn erreicht, packte ihm am Hals und zog ihn an der Wand hoch.
Selbstsicher sah sieh in seine Augen und sprach
"Du hast keine Angst vor dem Tot, noch vor schmerz, aber du hast Angst vor mir, nicht wahr?"

Böse sah sie ihn an und blickt kurz auf das rechte Bein

"Ohhhh, ist es gebrochen?"
Mit einem Hämischen Grinsen schlug sie ihm gegen das Bein, genauso hart, wie sie ihm vor kurzen noch unters Kinn geschlagen hatte und es ihn, ein paar Meter geschleudert hatte.

Er schrie auf vor Schmerz und sie genoß es und schlug gleich noch einmal auf das Bein.
Er konnte sich nicht mehr Bewegen, hatte nur noch die Augen geschlossen und biß die Zähne zusammen.
"So.... nun wird es Zeit, dies alles zu beenden....."

[GNC]WasserLuft

"Natürlich werden wir Euch helfen!" sage ich schnell... schließlich geht es um Janos, den ich... öhm, der uns schon oft geholfen hat...Ich höre von Kain ein kritisches "Ach?!", was ich aber ignoriere.
"Was können wir genau für Euch tun? Habt Ihr noch irgendwelche Hinweise, was Janos zu letzt gemacht hat bzw. wo er war?". Ich überlege kurz "Also eigentlich sollte er jetzt hier sein und sich sein Herz raus reißen lassen" sage ich mehr halb in Gedanken.
Myra starrt mich entsetzt an "SEIN Herz RAUSREISSEN?!?!? Was habt ihr denn mit ihm vor? Ihr sagtet, ihr seid Freude!??!"
"also..." ich werde rot "..ehm, wir reißen ihn es doch nicht raus, sondern die Seraphanen... äh, wir kommen doch aus der Zukunft und das ist für uns doch alles schon längst vergangene Geschichte...aber sie hat sich auf einmal verändert..." nein, ich werde ihr nicht sagen, daß wahrscheinlich einer von uns dafür verantwortlich ist...

Sie schaut mich prüfend an "Achja, ihr kommt ja aus der Zukunft... in EINER Zukunft, wo die Säulen nicht mehr stehen... wieso seid ihr hier her gekommen?"
"Nun in unserer Zeit wurde die Festung von Seraphanen angegriffen. Davor wollten wir ihn warnen und auf einmal waren wir hier...wir wissen nicht, weshalb".
Sie schaut mir kritisch an "Sagst Du mir auch wirklich ALLES?" "ehm, natürlich" sage ich hastig und komme mir ertappt vor...
Myra schaut mich einen Weile prüfend an, ehe sie meint "Nein, ihr verheimlicht mir was... ich kann Euch nicht trauen!" und wirft Kain wieder eine bösen Blick zu, als wollte sie sagen, ihm erst recht nicht "Ich kann zwar nicht spüren, daß Ihr uns feindselig gesonnen seid, aber ich denke es ist besser, wenn sich unsere Wege jetzt trennen... Janos mag Euch zwar den Zugang zu dieser Festung gewährt haben, aber nun bin ich Herrin dieser Festung...und ich bitte Euch, daß ihr sie jetzt verlaßt!" zwar als Bitte formuliert, entgeht aber trotzdem keinem der drohende Unterton. Dann verläßt sie, ohne uns einen weitern Blickes zu würdigen, zügig den Raum. Mit einem leisen "schnapp" schließt die Tür hinter ihr... ich überlege, ob ich ihr noch mal hinter her soll.. aber das wäre wahrscheinlich sinnlos...

Verdammt, ich habe es vermasselt! Sie wäre uns bestimmt eine gute Hilfe gewesen...

Kain zuckt nur mit den Schulter, und meint nur "Habe eh besseres zu tun" und schaut LNV irgendwie erwartungsvoll an..

[GNC] Sarkana

Dies ist der Augenblick, in dem alle Konzentration der Frau bei DaBorg zu liegen scheint - Sarmöi erkennt dies und noch bevor die anderen Anwesenden reagieren können hat er sein Schwert gezogen und es bis zum Heft in der Borgfrau versenkt: genau durchs Herz!

[GNC] LadyNightVamp

"Was? Was willst du?", zischt LNV Kain an, während sie noch darüber nachdenkt, was gerade mit Myra passiert ist. ('WL, du hast da voll was vermasselt.' *g*) Sie hat sie alle sozusagen rausgeschmissen. Kain zuckt mit den Schultern. "Ich dachte, du und ich, wir könnten..." LNVs Augen verengen sich. "Hey, Hey." wehrt Kain ab. "Ich möchte nur, das du mich nach draußen begleitest. Eure Jungvampirin ist schon unterwegs." Erschrocken blickt LNV sich um. Tatsache, Val ist weg. "WL! Wo ist Val?" Dann fällt ihr Blick auf Turel. Die Vampirin liegt wieder in tiefer Bewußtlosigkeit. Doch ihr Atem geht ruhig. Sie ist außer Gefahr. Kain, schreitet Richtung Tür. "Kommst du jetzt mit mir Lady? Oder irgendwer anderer?" Leise seufzend nickt LNV ihm zu. "Ja, ich komme schon." Hoffentlich läuft ihnen dabei Val über den Weg. Noch so jung und unerfahren mit ihrer neuen Existenz, lief sie Gefahr in irgendeinen Schlamassel reinzugeraten. Damit folgte sie Kain. 'Kommt noch wer mit?'

[GNC]DaBorg

Langsam sackt die Borgfrau zusammen und bleibt in einer kleinen lache aus Blut liegen.
Borgi sackt auch langsam zusammen, sein Bein tut Höllisch weh und er ist fertig mit den Nerven ()
Er blickt kurz in Sars Gesicht und sagt leise "Danke, das hat sie gebraucht!"
Ein kleines grinsen huscht über Borgis Gesicht.
Doch dann verschwindet es aus seinem Gesicht und sein Kopf senkt sich.
Er war zu erschöpft, als das er sich in einem Wachen Zustand hätte halten können.
Nun ist er Bewußtlos....

[GNC]WasserLuft

Kain und LNV machen sich auf, zu gehen.
"Ich komme mit, aber..." und da sind die Beiden schon raus und lassen einfach Turel und Sel zurück... so was aber auch! Sel steht die ganze Zeit still im Raum...

Ich werfe mir Turel über die Schulter, packe Sel am Kragen und schleife sie mit, als ich versuche, Kain und LNV einzuholen...

Auf dem Weg zum Ausgang können wir Val noch aufsammeln, die sich hoffnungslos in der Festung verlaufen hat :P

Valada

Nachdem sie quer durch die ganze Festung gedackelt war, auf der Suche nach der Bibliothek, ist Valada heilfroh, als sie WL trifft.
Obwohl der Anblick WL's mit geschulterter Drachenreiterin und Sel am Schlawitchen etwas komisch anmutet, läßt Valada sich davon nicht stören und fragt grade raus:
"Ich kann Ance spüren, aber ich hab null Ahnung, wie ich zu ihr komme. Kannst Du mir bitte den Weg zeigen ?"

[GNC] Selviana

Langsam hat Sel sich beruhigt und steht wieder auf.
"Puh...Danke Lüftchen, ohne dich wäre ich bestimmt schon wieder in Serafan Gefangenschaft"
Als sie sich umguckt vernimmt sie Val's Worte und fragt sich wie sie (Sel) wieder so doof geworden war und nichts mehr getan hatte.
Etwas komisch sieht sie die mächtige Hexe an und fragt sich, ~ Ob sie mir was beibringen könnte , falls das hier Überlebt wird?~
Leicht zupft sie an WL's Sachen und fragt wann es weiter geht.
"Die hatten mich über 2 Monate in Gefangenschaft, ich will sie sterben sehen, lass uns schnell zu Ance gehen."

[GNC]WasserLuft

Val sieht mich erheitert an, als sie mich mit Turel und Sel in Schlepptau ankommen sieht.
Ich überlege, ob ich ihr erst mal eine der beiden in die Hand drücken soll ... derweil erzählt Val, daß sie Ance spüren kann und ob ich ihr den Weg zu Biblothek zeigen könnte...
Ehe ich darauf reagieren kann, wacht Sel auf, und will sich auch gleich auf den Weg zu Ance machen...
"Öhm".. das ging jetzt mir zu schnell "also zur Biblothek geht es hier lang"

Ich schaue Kain und LNV fragend an, ob sie auch zu Bilbothek mitkommen.

Wir gehen zu der Tür, wo der Geheimgang beginnt. Vorsichtig drücke ich dagegen. Sie springt sofort auf... gut, wir können ihn noch nutzen (mhm außerdem hat Myra nur was von der Festung gesagt, aber nicht von der Biblothek...).

Also betreten wir den Gang...

[GNC] LadyNightVamp

LNV blickt zu WL. "Ja, ich..." beginnt sie, wird aber von Kain unterbrochen. Dieser schnappt sich ihre Hand und zieht sie mit sich. "Wir haben für so was keine Zeit.", zischt er. "Hey!", ruft LNV empört. Kain stoppt seinen Lauf, schaut sie ernst an. "Hör zu. Ich will, ich muß hier raus! Und du kommst mit." "Aber..." LNV blickt zu den anderen zurück. WLs Gesichtausdruck ist nicht gerade freundlich. "Die schaffen das schon." meint Kain. "Oder?", richtet er die Frage an den Rest der Gruppe. Dann, ohne eine Antwort abzuwarten, marschiert er wieder los. LNV mitziehend. "Wozu muß ich unbedingt mitkommen?", will sie wissen. Kain schaut sie an: "Wegen Ancient."

[GNC]WasserLuft

höre Kain noch irgendwas von Ance sagen, und rufe hinterher, daß wir ja auch auf den Weg zu ihr sind, als mir einfällt, daß Kain vielleicht nicht unbedingt Gutes mit ihr vorhat...

[GNC] Sarkana

Nach dem scheinbaren Tod der Borg-Frau sind auch die anderen Borg verschwunden. Schulterzuckend wendet sich Sarmöi um. "Wir sollten uns beeilen zur Kneipe zu gelangen, vielleicht..." Mitten im Satz bricht er ab, wirkt etwas abwesend. Vorsichtig spürt Sarmöi der Meldung seiner vampirischen Sinne nach. "Valada ist erwacht! Also hat sie es geschafft... Ich kann nicht viel wahrnehmen, aber im Moment scheint sie sich nicht in Gefahr zu befinden - aber sie sorgt sich um etwas... oder wen..." Seine Aufmerksamkeit richtet sich wieder auf die anderen. "Valada ist als Vampir erwacht. Sie war doch eine heilkundige Hexe. Sie hat sicher noch ihre Fähigkeiten und ihr Wissen. Ich denke wir sollten Borg zu ihr in Janos Festung bringen - ihre Heilkünste haben sicher die größten Aussichten auf Erfolg." In Gedanken fügt er noch hinzu: 'Und ich würde sie gern wiedersehen...'

[GNC] Vampire G

Staunend, mit offenem Mund, haben ck und VG dem Ganzen zugesehen...
Jetzt erwachen sie aus ihrer Erstarrung und gehen langsam zu Sar und Borg rüber.
Borg braucht dringend Hilfe...
"Wir sollten ihn zur Festung bringen! Und zwar schnell!"

[GNC] ancient

Staunend läßt ancient die Augen über die unendlich scheinenden Buchreihen gleiten. Wunder über Wunder ...
Das erste Wunder ist, daß sie den Weg hierher überhaupt gefunden hat. Aus kleinen Andeutungen WLs heraus mußte sie sich die nötigen Informationen zusammensuchen und das war beileibe nicht einfach gewesen. Besonders die Sache mit den Geheimtüren. Hätte WL nicht irgendwann einmal gesagt, daß jemand, der so unordentlich wie ancient ist, wirklich niemals die geheimen Handlungen erraten könne ... egal, nun ist sie hier und kann das zweite Wunder erleben: die Bücher.
Was für Massen an Wissen. Magisches Wissen bestimmt, denn die Bücher strahlen eine wunderbare Energie ab, unwirklich und heilig zugleich. Ancient ist ergriffen, überwältigt. Vorsichtig nimmt sie ein dickes, schweres Buch aus einem Regal und streicht mit der Hand über den braunen Ledereinband. Sie will es nicht aufschlagen, will nicht einmal den goldgeprägten Titel lesen. Sie will einfach nur die in ihm schlummernde Magie spüren.
Hier, bei Janos Büchern, hat sie endlich ihren Frieden gefunden. All ihre Ängste, Zweifel und Erinnerungen schweigen. Natürlich weiß sie, daß dieser Zustand nicht ewig dauern wird. Aber sie selbst wird nichts, absolut gar nichts tun, um ihn zu beenden ...

[GNC] LadyNightVamp

Als Kain abrupt stehen bleibt. Wäre LNV fast gefallen. Er läßt sie los, sagt etwas von: "Sie ist hier." und "Wir müssen zurück." Ohne weiter auf sie zu achten und auf die, die zum Gang Richtung Bibliothek stehen. Er schiebt sie bei Seite, um dann letztendlich in der Bibliothek zu stehen. Dort verschränkt er seine Arme vor die Brust und zischt: "Du kommst spät, meine liebe."

Valada

Während sie Wl einfach hinterher rennt, kann Valada Ancients Anwesenheit immer deutlicher spüren.
~Himmel, sind das verwurschtelte Gänge hier.~
Doch auch eine andere Präsenz kann sie spüren. Die (oder der ?) war aber weiter weg und berührte sie nur am Rande ihrer neuen Wahrnehmung.
Ohne sich allzu viel Gedanken darüber zu machen, tat sie es einfach in das Fach "Neue Fähigkeiten" ab und konzentrierte sich auf den Weg.
Als der kleine Vierertrupp mit WL, Turi; Sel und ihr die Bibliothek erreicht, schlüpft Valada einfach an Kain und der Lady vorbei und begibt sich sofort zu Ance.
"Was ist denn los ?" entfährt es ihr sofort, als sie Ancients seltsamen Gesichtsausdruck sieht.

[GNC] ancient

Ancient fällt das Buch aus der Hand, so massiv ist die plötzliche Störung des köstlichen Friedens. Eine starke, eine allzu lange nicht mehr gespürte Präsenz überlagerte die magischen Ausstrahlungen der Bücher. Kain!
Sie hat gewußt, daß er hier ist.
Sie hat damit rechnen müssen, daß es zu einer Begegnung kommt.
Aber daß all die langen Jahre nichts an der Intensität ihrer Gefühle für ihn geändert haben, damit hat sie nicht gerechnet.
Wenn sie vor kurzem noch der Meinung gewesen ist, daß sie niemanden mehr als Möbius hassen könne, entlarvt sich ihr Selbstbetrug in diesem Augenblick. Alles ist noch genau so wie am ersten Tag.
„Kain!“ stößt sie mühsam beherrscht hervor. „Verschwinde!“ Und unwillkürlich zieht sie die Kapuze der Kutte tiefer ins Gesicht.
Als Valada kommt und nach Auskunft verlangt, ist sie zu keiner Antwort fähig. Sie starrt Kain an und hofft, die Erregung wenigstens so weit unter ihre bewußte Kontrolle zu bringen, um das Chaos an widerstreitenden Gefühlen zu ordnen.

[GNC] LadyNightVamp

"Iiiich soll verschwinden?", faucht Kain Ance an und das Funkeln in seinen Augen ist unübersehbar. Leise knurrend registriert er, wie sie sich ihre Kapuze tiefer ins Gesicht zieht. "Was ist? Hältst du es nicht mehr für nötig, mir in die Augen zu schauen?" Er schiebt Val bei Seite und tut ein paar Schritte auf Ance zu. LNV zittert. Sie weiß nicht was sie tun kann. Sie hat Angst um Ance. Wenn nicht irgendwer jetzt was tut... Jetzt flüstert Kain etwas, doch außer Ance, kann es niemand verstehen. "Hey, wo ist dein Kampfgeist geblieben? Wo die Widerworte, die du sonst für mich hast? Rede mit mir...bitte."

[GNC]WasserLuft

als wir die Bibliothek erreicht haben, drängelt sich Kain auf einmal an uns vorbei und fängt ein Geplänkel mit Ance an... ich stehe erst mal staunend dabei

[GNC] ancient

Kain kommt näher und ancient spürt, wie ihre Verwirrung wächst. Es ist aussichtslos, die Kontrolle über ihre Gefühle wiedererlangen zu wollen, sie spürt den alten Zorn in sich und auch das vertraute, unerklärliche Knistern zwischen ihnen - aber trotzdem ist etwas anders. Etwas fehlt. Die spielerische, mutwillige Freude an ihren Wortgefechten scheint ihr gänzlich abhanden gekommen zu sein, so daß sie statt auf seine Herausforderung zu reagieren am liebsten die Bibliothek verlassen hätte. Das aber wäre ihr kindisch vorgekommen. So wartet sie stumm, bis er vor ihr steht und sie zum Reden auf ... nein, eigentlich nicht auffordert, es ist eher eine Bitte.
Ancient blickt erstaunt auf. Dabei rutscht ihr die Kapuze in den Nacken. Reflexartig verdeckt sie die Narbe mit einer Hand und zieht sich mit der anderen die Kapuze über - aber auch über ihre Hände ziehen sich grüne Muster und ärgerlich über sich selbst schüttelt sie den Kopf. Sollte sie auf ihre alten Tage denn so eitel geworden sein? Und das Kain gegenüber, der ja auch nicht gerade eine Schönheit ist. Zumindest ist er noch grüner als sie und überhaupt ... Sie benimmt sich ja wie ...
Plötzlich steigt Röte in ihr Gesicht. Sie wird doch wohl nicht etwa ... in Kain?!?!?! Den sie doch ... eigentlich ... überhaupt nicht ... ausstehen kann?!?!?!
Plötzlich wird ancient einiges klar – vor allem aber, daß sie es ihm nie, niemals eingestehen wird. Seine Ablehnung, schlimmer noch, sein sicherer Spott, sind zuviel für ihre jetzige Verfassung.
„Sieh an,“ gibt sie sich daher abweisend, „die Jahre scheinen es auch mit dir nicht gut gemeint zu haben. Wie sonst könnte es sein, daß der große Kain um etwas bittet...“

[GNC] LadyNightVamp

Kain lächelt, hebt seine Hand und ist versucht ance übers Gesicht zu fahren. Zärtlichkeit! liegt in dieser Geste, doch er hält sich zurück, möchte vor ihr nicht seine Gefühle preisgeben. Ist es möglich? 'Ach was du Narr,' schimpft er auf sich selbst. Und doch, all seine Begegnungen mit ihr, ihr Haß, dem sie ihm gegenüber empfindet und auch seine Wut, die immer wieder in ihm aufstieg, wenn seine Angriffe gegen sie erfolglos waren, ist nichts im Vergleich zu dem, was er eigentlich für sie empfindet. Ancients Worte lassen ihn lachen. "Ja, so kenn ich dich Ance. Du weißt gar nicht, wie sehr mir das fehlte, seit dem Tag, an dem du einfach verschwunden und nicht wieder aufgetaucht bist." Er hält einen Moment inne, ehe er weiterspricht: "Ich habe dich wirklich vermißt..." Seine letzten Worte waren deutlich genug, so das auch die anderen sie verstehen konnten. Auch Ance? Er mustert ihre Hände, neigt seinen Kopf. "Was geschieht mit dir?"

[GNC] ancient

Kain hebt seine Hand und ancient zuckt unmerklich zusammen. Will er sie ohrfeigen? Nun, das ist zumindest eine klare Position. Eine mit der ancient ohne Probleme zurecht kommt, denn sie lenkt ihre Begegnung in vertraute Bahnen und setzt Gewohnheit gegen Unsicherheit. Ihre Wahrnehmung - erst einmal auf diese Fährte gelockt - sieht auch in der Aussage, er hätte sie vermißt, keinen Widerspruch. Natürlich hat er das. Gerade ein so arroganter Kerl wie Kain braucht ab und zu mal jemanden, der ihm respektlos begegnet, muß sich beweisen, daß seine Stellung immer noch in seiner Person und nicht in seiner Position begründet liegt.
Als er nach ihren Veränderungen fragt, winkt sie deshalb unwillig ab. "Nichts, das dich etwas anginge, Kain. Ich verwandele mich in einen Dämon, aber ..." sie zeigt in weiter Geste auf die Bücher um sich herum, "... ich werde eine Möglichkeit finden, es aufhalten zu können. Es geht nicht so schnell, wie es vielleicht den Anschein hat. Hierbei ..." und sie streift den Ärmel der Kutte zurück und zeigt das Linienmuster auf ihrem Arm, " ... hierbei hat Möbius nachgeholfen, der natürliche Verlauf wird mir ... sicher ... genügend Zeit zu reagieren lassen."
Wenn ihre Worte auch überzeugt klangen, blickt sie doch um sich und hofft in den Blicken der anderen Bestätigung zu finden.

[GNC] LadyNightVamp

"Möbius.", knurrt Kain und ballt seine Hände zu Fäusten. "Zeig mir wo er ist und ich zertrete diesen Wurm. Es wäre mir nicht das erste Mal ein Vergnügen." Dann musterte er Ancients Arm. "Und, wie ist das möglich? Wir sind geschaffen, um Göttern gleich zu werden und nicht irgendwelchen Dämonen..." Kain ist wütend - sehr wütend. *sollten Menschen in der Nähe sein, wäre es vorteilhafter, sich in Deckung zu begeben *g*

[GNC] ancient

"Erinnerst du dich daran, wie ich den Dämon besiegte?" fragt ancient. Kain nickt. Natürlich tut er das. Sie war als junger Vampir so verdammt stolz darauf, daß sie es jedem unter die Nase rieb - egal ob er es hören wollte oder nicht. Wer weiß, vielleicht wäre sie ohne diese Geschichte niemals so eine köstliche Angeberin geworden ...
"Ich tötete ihn aber nicht nur, ich trank auch sein Blut." setzt ancient fort. "Du brauchst gar nicht so demonstrativ die Stirn zu runzeln, heute weiß ich selbst, daß es ein Fehler war. Vor kurzem nämlich tauchte er wieder auf und verletzte mich und seitdem heilen meine Wunden nicht mehr mit vampirischen, sondern mit dämonischem Fleisch. Ich dachte zuerst, er wäre aus der Vergangenheit gekommen, aber dem ist nicht so. Ich selbst bin es, vollständig verwandelt in einen Dämon und ich komme aus der Zukunft, um die Umwandlung in Gang zu setzen. Eine verdammte Zeitschleife und Möbius hat damit zu tun. Er weiß etwas. Ich konnte nur nicht herausfinden, was. Ich hatte ... ich hatte anderes bei ihm zu tun ..."
Ancient macht eine kurze Pause, aber als Kain einhaken will, fährt sie ihm über den Mund. "Das ist meine Angelegenheit, Kain, und wenn ich Hilfe brauche, werde ich ganz bestimmt nicht dich darum bitten. Ich habe Freunde, bei denen ich mich bedeutend besser aufgehoben fühle und denen ich wirklich etwas bedeute." Dann blickt sie von Valada, die neben ihr steht zur kleinen Gruppe am Eingang der Bibliothek.

[GNC] LadyNightVamp

"Störrisches Kind.", murmelt Kain nur, kann sich ein Grinsen aber nicht verkneifen. Er kennt sie zu gut, und er liebt es an ihr. Und von wegen, sie würde ihm nichts bedeuten... Doch das behält er für sich. "In Ordnung, du möchtest meine Hilfe nicht.", sagt er dann. "Aber Möbius gehört mir. Komm mir nicht in die Quere."

[GNC] ancient

Komm mir nicht in die Quere?! Pah ...
Eigentlich hat ancient überhaupt nicht vorgehabt, sich weiter mit Möbius zu beschäftigen. Eigentlich hat sie eine Lösung in den Büchern suchen wollen. Aber wenn Kain es ihr regelrecht verbat...
'Nein,' zwingt sie sich zur Vernunft, 'keine Kurzschlusshandlung jetzt. Du bist längst darüber hinweg, dich von ihm provozieren zu lassen. Und außerdem ist Möbius viel zu heiß. Es wird zu Kämpfen kommen und Raserei und Verletzungen stärken den Dämon. Eine Bibliothek ist genau der richtige Ort für dich ...'
Trotzdem ist ihre Neugier geweckt. "Was hast du mit Möbius zu schaffen, Kain?"

[GNC] LadyNightVamp

"Ich mit ihm? Ich frage mich eher, was er von mir will? Warum hat es mich in diese Zeit hineingezogen? Eine Zeit als Nosgoth noch.... noch..." Sein Gesicht hellt sich auf "so unberührt war." Er grinst. "So gesehen ist das gar keine so schlechte Zeit. Wenn nur diese verfluchten Serafanen nicht wären... und... Möbius."

[GNC] ancient

Ancient hat so ihre Zweifel, ob es wirklich Möbius war, will Kain aber auch nicht mit der Nase darauf stoßen, wer hier noch an der Zeit rumschraubt.
"O.k." sagt sie deshalb. "Der Zeitstromlenker gehört dir. Viel Glück und erzähl mir hinterher, wie es war. Ich habe besseres zu tun, als mich mit alten Männern zu prügeln."
Dann hebt sie das Buch auf, das ihr vorhin aus der Hand gefallen war, stellt es zurück in das Regal und tut so, als würden sie jetzt nur noch die Lettern auf den Buchrücken interessieren.

[GNC] LadyNightVamp

Ance Desinteresse reizt Nosgoths Herrscher. Zum einen würde er ihr jetzt liebend gerne die Leviten lesen, zum anderen aber einen Spaziergang bei Mondenschein vorschlagen. Und Hunger hat er auch...

[GNC]DaBorg

Vampire Girl hatte die Gelegenheit ergriffen und ist auf den Weg zu der Festung von Janos, mit Borgi, der ziemlich stark verwundet ist.
Sie sieht bereits den Balkon und setzt zum Landeanflug an

Valada

Mit gemischten Gefühle verfolgt Valada das Gespräch zwischen Ance und Kain. Scheinen sich ja schwer zu mögen, die beiden. Aber soviel Stolz, wie die beiden aufeinander prallen lassen, wird daraus wohl nie was handfestes werden. Aber das ist auch nicht Valadas Problem. Sie sorgt sich eher um Ancients weiter Entwicklung und dass sie ihr deswegen ja etwas sagen wollte. Nachdem sich Ance also wieder den Bücher zu wendet, schiebt nun Valada ihrerseits Kain zur Seite (ok, sie quetscht sich eher vorbei ) und geht zu Ance.
"Du brauchst hier nicht zu suchen. Das dauert ewig. Ich... Naja, in der Zeit lebt Kujal noch. Und da dachte ich mir, wir könnten zu ihr gehen. Das ist, glaub ich, besser. Sie ist schließlich eine hervorragende Heilerin und kennt die meisten dieser Bücher auswendig."
Etwas zittrig erhofft Valada eine positive Antwort. Im Rücken kann sie Kains bösen Blick spüren. Es kam sicher nicht oft vor, dass eine Jungvampirin ihn so respektlos anrempelte.

[GNC] ancient

Ancient blickt überrascht zu Valada. Da ist sie gerade erst als junger Vampir erwacht und hat damit gewiß mehr als genug eigene Probleme - und sie sorgt sich um ancient.
Liebevoll streicht sie Val eine vorwitzige Haarsträhne aus der Stirn und blickt sie lächelnd an.
"Keine schlechte Idee, aber ich sehe da ein paar Probleme. Der Weg ist nicht gerade ungefährlich und - verstehe mich bitte nicht falsch - ich fürchte keine Kämpfe, aber jede Aggression läßt den Dämon stärker werden. Davon, was die Verletzungen anrichten, ganz zu schweigen.
Außerdem weiß ich nicht, ob es gut für dich ist, Kujal in dieser Zeit zu sehen. Sie kennt dich noch nicht und du wirst es ihr auch nicht sagen können..."
Nein? Wird sie das nicht? Was, so fällt es ancient plötzlich ein, wenn Kujal das kleine Mädchen nur deshalb fand und aufzog, eben WEIL sie es wußte.
"Weißt du was?" Ancient wischt ihre letzten Zweifel mit einer Handbewegung fort. "Laß uns einfach gehen. Hier drinnen gibt es sowieso nichts, das mich halten könnte."
Natürlich meint sie damit nicht unbedingt nichts, sondern vielmehr keinen. Ein weiteres Wortspiel jedoch untersagt sie sich lieber, weil das der Wahrheit zu nahe gekommen wäre.

[GNC]WasserLuft

Festung
VG setzt mit Borg zur Landung auf den Balkon an, als sie auf einmal gegen eine unsichtbare Mauer stößt.... Myra scheint wohl, die Abwehrzauber der Festung eingeschaltet zu haben

Bibliothek
Ich stehe immer noch am Eingang und schaue dem Geschehen zu... nachdem Ance mit Kain ein paar Worte gewechselt hat, will sie so schnell wie möglich die Bibliothek verlassen. Mit Val, irgendwas hat sie ihr versprochen. Ich schaue mich um, was die anderen machen....

Ich will noch weiterhin Janos suchen.. aber bringt es was, ihn in dieser Zeit zu suchen? Dann ist er in unserer Zeit auch noch weg? Oder war er da nie weg? Aber anderseits, wenn hier die Vergangenheit durch was auch immer durcheinander kam... dann wäre es doch wichtig, ihn hier zu finden *grübel*

[GNC] Vampire G

Als VG im Landeanflug Borg und sich selber schon fast in der Sicheren Festen sieht, prallt sie plötzlich gegen eine unsichtbare Wand.
Völlig überrascht kann sie sich nicht richtig abfangen und stürzt mit Borg ind die Tiefe.
Verzweifelt versucht sie Aufwinde unter die Schwingen zu bekommen doch sie hat keinen Erfolg!
Zwar kann sie den Sturz etwas abbremsen, jedoch nicht abfangen.
In letzter Sekunde dreht sie sich so, dass Borg über ihr ist.
Er ist so schon verletzt genug, sie will nicht den Tod ihres Freundes auf dem Gewissen haben.
Mit großer Wucht schlägt sie auf dem Eis auf....sie hört es knirschen doch es bricht nicht noch weiter als es ohnehin schon ist....
Borgs Sturz wurde weitestgehend abgefangen dadurch.
VG schiebt ihn zur Seite und vergewissert sich dass er noch lebt
~Alles OK, so weit man das sagen kann~ denkt sie.
Dann spürt sie erst selber ihre Schmerzen und lässt sich zurücksinken....
~Freunde~ denkt sie ~WO immer ihr seid....Hilfe~
Dann verliert sie das Bewußtsein.

[GNC]WasserLuft


ich überlege noch, als ich VGs Hilferuf höre.. ich sehe sie, wie sie im Eis eingebrochen ist...
wenn die Abwehrzauber eingeschaltet sind, kommt man nicht mehr aus der Festung raus... also kann ich nicht über die Festung zu ihr gelangen... also muß ich den Umweg nehmen...

in dem Moment, wo ich loslaufe, renne auch Ance und Val los, um VG zu helfen...

bevor ich zur Tür rauskann, fällt mir auf, daß ich Turel immer noch trage... also lege ich sie schnell noch auf einem Lesesessel ab und verlasse die Bibliothek...

Valada

Valada hört, zwar nur leise, den verzweifelten Hilferuf von VG, die sich irgendwo außerhalb der Festung befinden muß. Sie rennt ohne zu überlegen los, obwohl sie gar keinen Weg nach draußen kennt. Aber zum Glück macht sich auch WL auf, also hängt sich Valada an sie ran. Mal wieder achtet sie auf nix, wenn ihre Heilkunst gefragt wird und so fällt ihr erst außerhalb der Festung auf, dass sie Ance vollkommen vergessen hat. Bevor sie jedoch umkehren kann, entdeckt sie VG und Borg auf dem Eis und in einiger Entfernung auch den Drachen mit dem zerfetzten Flügel. Wachsam beobachtet er das Geschehen, vermutlich in der Hoffnung etwas von seiner Reiterin zu erfahren.
~'Schlachten schlachten.' hat Kujal immer gesagt. Wie recht sie doch hat.~
Kurz entschlossen führt Valada aus, wofür sie hierher gestürmt ist und fängt bei Borg an, der nur noch schwaches Leben in sich trägt.

[GNC]WasserLuft

ich sehe, daß Val sich um borg kümmert, also werde ich mich erst mal um VG bemühen. Ich hole sie erst mal von dem Eis runter... ihre Flügel sind unverletzt geblieben... und der Rest ... scheint nichts gebrochen zu sein...nur ein paar Prellungen...aber das schafft die vampirische Selbstheilung schon von alleine...

Turel

Als Turel nach einer halben Ewigkeit endlich wieder zu sich kommt stellt sie verwundert fest das sich die Festung sehr verändert hat. Oder hat Sar wieder mal an der Zeit rumgepfuscht??? Sie hört ein leises Gemurmel und neugierig sieht sie in die Richtung aus der es kommt. Schockschwerenot lass nach, Kain mit einem Buch in der Hand
Kain...Hmmm, irgendwie scheint sonst niemand mehr hier zu sein. Etwas unschlüssig erhebt sich Turel mal aus dem gemütlichen Sessel. Irgendwie ist es schon seltsam Kains "Sohn" zu sein und ihn dann doch nicht zu kennen???
'Na ja, da sonst niemand anwesend zu sein scheint außer diesem alten Herrn, da werde ich wohl ihn fragen wo den der Rest abgeblieben ist und wo den hier ist' denkt sich Turel und stupst Kain mal an der Schulter an

[GNC] ancient

Ancient hört Vampire Girls Hilferufe und folgt WasserLuft und Valada nach draußen. Sie wirft einen bedauernden Blick auf Kain zurück, aber sie kann VG nicht im Stich lassen. Vor kurzer Zeit erst war sie es, die Hilfe brauchte und VG hat keinen Augenblick gezögert.
Sie blickt nicht zurück, während sie zum See läuft. Ihr ist, als hörte sie Schritte, die ihr folgten. Aber vermutlich ist es nur der von der Anstrengung des schnellen Laufs rasende Herzschlag.
Durch die Festung wäre es kürzer gewesen, aber WL wird ihre Gründe haben, diesen Weg zu wählen. Also folgt sie ihr einfach.
Am See angekommen, sieht sie Valada, die Borg heilt. Er scheint stark verletzt zu sein, aber so konzentriert, wie Val sich über ihn beugt, kann sie ihn noch nicht aufgegeben haben. Ance sieht das als ein gutes Zeichen.
So setzt sie sich zu WL und VG und nimmt ihre Hand. "Es wird schon wieder" flüstert sie. "Val wird sicher gleich nach dir sehen ..."

[GNC]WasserLuft

ich schaue Ance und meine "ach keine Sorge, ist nicht schlimm, sie muß sich noch ausruhen, der Rest schaffen ihre Selbstheilkräfte..." ... ich verfalle in Gedanken... auf einmal fällt mir was ein...

suchend Blick ich mich um... wo ist Seraphan Raz & co... wir wären jetzt eine leichte Beute..

Valada

Mit leisem Knirschen richten sich gebrochene Knochen. Zerrissene Sehnen und Muskeln verwachsen und die vielen Platzwunden schließen sich unter den Heilzaubern Valadas. Obwohl die Implantate sie etwas verwirren, sind sie der Heilung doch nicht im Weg. Blut fließt zurück in seine Adern und langsam wird der leise Herzschlag stärker. Borgs Atem geht jetzt regelmäßig. Da Valada noch dem verletzten Drachen helfen will, überläßt sie die restliche Heilung dem nun gestärkten Körper.
Sie richtet sich auf und blickt sich erst mal um, der andere Rand des Sees ist noch immer eisfrei, zum Glück, den am anderen Ufer krabbeln triefend nass und schlotternd vor Kälte die Serafanen aus dem Wasser.
~Erfriert, ihr *zensiert*.~ schießt es Valada durch den Kopf und ihr alter Hass steigt wieder in ihr auf. Wie gerne würde sie ihre Eiszapfen jetzt diesen erbärmlichen Gestalten hinterherschicken. Aber nichts rührt sich. Weder das Wasser des Sees, noch das Eis unter ihr oder die hauchdünnen Nebelschwaden am anderen Ufer. Nicht ein Tropfen folgt ihrem Wille. Gekränkt und voller Trauer über diese Erkenntnis, wendet sie ihre Augen auf den Drachen. Sie muß auf eine schmale Eisscholle springen, um zu dem Drachen zu gelangen und ihn heilen zu können. Erst zuckt dieser mit seinem verletzten Flügel zurück, doch schnell erkennt das erfahrene Tier die Absicht seines Gegenübers und läßt Valada gewähren.
Wieder knirschen sich richtende Knochen. Valada ist in Gedanken versunken. Sie hatte schon beim Aufwachen diese Veränderung gespürt. Aber jetzt wurde ihr klar, welcher Teil ihr entrissen wurde.
~Wer auch immer dafür verantwortlich ist, wird dafür zahlen.~
Voller Wut merkt sie, wie ihr Körper weinen will und es doch nicht kann. Mit aller Kraft konzentriert sie sich auf den Flügel, um sich abzulenken.
~Wer auch immer...~ Er würde es bitter bereuen, ihr das angetan zu haben.

Turel

Vor Schreck läßt Kain das Buch fallen welches er in den Händen hielt, und mit Zorn in der Stimme dreht er sich um.
"Wer verflucht noch mal wagt es MICH zu...."
Kain verstummt kurz als er Turel erkennt doch dann kommt die alte Wut wieder hoch.
"Sieh an, das ich diese verdammte Wahnsinnige mal in meine Finger kriegen würde. Wer hätte das gedacht"
"Ehm....ich.. ehm...,ich glaub du verwechselst da was..."
Kain packt Turel am Kragen und sieht ihr grimmig in die Augen.
"Nein Mädchen, ich weiß genau wer du bist. Und hätte dich Vorador damals nicht geschützt dann hätte ich mit Freuden deinen Todesqualen zugesehen"
"Einen Moment. Mein Gedächtnis hat gelitten und..."
Kain zerrt Turel kurzerhand aus der Bibliothek und bleibt in der Nähe des Sees stehen.
"Da. Hier hat mein Sohn dich gefunden, und dann war alles zu spät. Du hast meinen Turel verhext. Hast dafür gesorgt das er dir seine Seele gab weil deine eigene zu schwarz war. Seinen Tod hast du kaltblütig in Kauf genommen. Dein verfluchtes Herz sollte ich dir jetzt rausreißen und genüßlich verspeisen"
"Ehm...."

[GNC] ancient

Während ancient Vampire Girls Hand hält, blickt sie gespannt zu Turel und Kain, die eben am See aufgetaucht sind. Ancient runzelt besorgt die Stirn. Wenn Kain SO aussieht ... Was verdammt hat er mit Turel vor?! Angestrengt hört sie zu, versucht den Wortfetzen, die der Wind zu ihr trägt, einen Sinn abzulauschen.
Dann flüstert sie WasserLuft zu. "Besser, wenn ich mir Vampire Girls Schwert ausleihe. Ich hoffe zwar, daß ich es nicht brauche, aber bei Kain weiß man nie ..."

Valada

Erschöpft bleibt Valada sitzen, während der Drachen den geheilten Flügel probeweise auf und ab schwingt. Dann erhebt er sich in die Luft und dreht ein paar Runden, um sich der Funktionsfähigkeit seines Flügels zu vergewissern.
Doch dann wird er nervös, wittert nach allen Seiten und kreist tief über dem See. Am Rand erscheinen Kain und Turel. Sofort erkennt der Drache seine Reiterin und landet neben ihr. Mit missmutigem Grollen bleckt er seine Zähne und gibt Kain zu verstehen, dass Turel unter dem Schutz eines sehr wütenden Drachens steht.

Turel

Turel schluckt schwer. Kain scheint verdammt wütend zu sein und irgendwie ist das verständlich. Trotzdem....
"Ganz so war das aber nicht..."
"Schweig Verfluchte, du....."
Als der Drache neben den Beiden landet verstummt Kain für einen Moment.
"Sieh an, glaubst du wirklich ein lächerlicher Drache könnte dich vor mir schützen?"
Selbst das mordlüsterne Funkeln in Sternchens Augen scheint Kain nicht einzuschüchtern. Wie würde das hier nur ausgehen???

[GNC] Sarkana

Die überlebenden vampirischen Seelen erreichen den See vor Janos Festung. Staunend beobachtet Sarmöi das Geschehen am anderen Ufer. "Was für ein Betrieb.... Gehen wir zu ihnen!" Zügig nähert sich die kleine Gruppe den anderen Wesen auf dem See.

[GNC]DaBorg

Stimmen holten Borgi aus dem tiefen, reggenierenden, Schlaf.
Seine Sicht war noch sehr verschwommen und doch sah er eine kleine Gruppe von Leuten, die sich Unterhielten.
Nur mit großer Mühe konnte er Ancient erkennen, doch der Rest blieb ihm Verborgen.
Seine Schmerzen hatten aufgehört, danke der Heilkraft Valada´s und er versuchte aufzustehen, was ihm leichter viel als er Glaubte.
Sein Blick schärfte sich langsam, danke der Visuellen Unterstützung seiner Nanosonden.
Die Gruppe hatte noch nichts von seinem aufstehen mitbekommen, da sie zu sehr in das Gespräch vertieft war.
Er drehte sich um, wollte gehen, doch auf einmal überkam ihn ein ungutes Gefühl, wie als würde irgendetwas versuchen, in seinen Geist einzudringen. Er versuchte eine Mentale Sperre zu errichten, doch es funktionierte nicht. Langsam, mit der Stimmen der Borg im Hintergrund, sprach eine Liebliche und Engelhafte Stimme zu ihm
"Ich weiß, wo du bist. Du kannst dich nicht, vor mir verstecken, Borg. Du und deine Freunde seid dem Tode geweiht, du "Unfall"!"
Leise erwiderte er "Sei leise...."
"ohhhh, kannst du die Wahrheit nicht ertragen?"
"Sei Leise, lass mich einfach stehen!"

Doch die Stimme gab nicht nach, Borgis Hand formte sich zu einer Faust. Er presste sie so fest zusammen, das bereits Blut aus den Fingern kam.
Ancient bemerkt, das Böse Energie von irgendwo an dieser Festung aus ging.
Sie sah sich um und entdeckte schließlich Borg, der langsam auf die Knien zusammensackte.
Immer lauter sagte er "Lass mich in Frieden!"

Ancient ging immer näher zu Borgi stell sich vor ihn und sah, das seine Augen sich komplett Blutrot gefärbt hatten.
Mit einem Hasserfüllten Gesichtausdruck sah er sie an, auch wenn es nie auf sie Bezogen war.

Die Borg Frau, die Sar Angriff irgendwie überlebt hatte, provozierte ihn weiter, bis es eskalierte.

Borgi schrie laut die Worte "Halts Maul! Lass mich in Frieden!"
Doch dies war nicht das einzige. Eine Druckwelle, ausgehend von Borg, erfasste Ancient und warf sie zurück, gegen die Felswand.
Genauso erging es mit dem Rest der Gruppe, die hinter ihm standen.

Langsam richtete Borgi sich auf, nahm das Schwert, was Ancient durch den Wurf verloren hatte und legt auf einmal einen "Halsbrecherischen" Spurt ein.
Wie damals bei seiner Hand, bewegte sich Borgi so schnell, das hinter ihm 5 Illusionen seiner Selbst erschienen, die aber an seinem Körper "hafteten".
Er rannte los, sprang auf den Felsen und von dort aus, komplett zu anderen Seite.
Dies hätte kein Vampir so leicht geschafft.
Borgi drehte sich noch einmal um, seine Augen blutrot, wie seine Finger, an dennen es hinunterlief.
Die Tropfen brachen sich am Boden.

Er drehte sich wieder ab, und ging ganz normal seinen Weg, doch keiner wagte es ihn zu Folger, oder doch? ( )

[GNC]WasserLuft

Als ich mich nach den Raz&co umblicke, sehe ich sie gerade aus dem See rausgrabbeln... sie sollten eigentlich jetzt genug eigene Probleme haben (so durchnässt mitten im Winter ist schließlich schlecht für die Gesundheit )... aber man weiß ja nie... ich will mich gerade anschleichen, als Ance mich auf einmal anflüstert.

Verwirrt drehe ich mich um und sehe Turel und Kain auf der anderen Seite am See stehen... und Kain scheint nicht gerade gut gelaunt zu sein... doch da taucht dann Sternchen auf... glaube um Turel brauchen wir uns erst mal nicht zu sorgen... Kain wird sich hoffentlich in der Nähe des Drachens beherrschen...

Also schleiche ich mich an die Seraphanen ran... als ich auf einmal sehe, wie sie erschrocken hinter mich blicken... ich drehe mich um und sehe alle, die neben Borg standen auf einmal liegen und Borg im irren Tempo wegrasen... häh? Was ist denn nun schon wieder los... ?!

Ich schlüpfe schnell hinter einem kleinen Felsvorsprung (sie scheinen mich noch nicht bemerkt zu haben), spreche einen Tarnzauber und schleiche mich wieder langsam an, bis ich hören kann, was sie sagen.
Dumah drängelt "los, jetzt, die Vampirbrut scheint erst mal hilflos zu sein, wir sollten sie sofort angreifen, ehe sie sich wieder erholen können!" Ein anderer - Rahab vielleicht? Will lieber umdrehen und auf Verstärkung warten... außerdem gibt er zu Bedenken, daß sie jetzt durch das Bad im See in ihrer Bewegung und Kraft eingeschränkt sind, trotz Schutzrunen...

Aber er wird überstimmt und so bewegen sie sich auf die Gruppe zu...ich bleibe in meinen Versteck und warte bis sie an mir vorbei gekommen sind, damit ich sie aus dem Hinterhalt angreifen kann und überlege, was für ein Spruch hier jetzt am nützlichsten wäre ...

[GNC] LadyNightVamp

LNV, die die ganze Zeit mehr oder weniger hinter Kain hergeschlichen war, schaut sich um. Gerade registriert sie, wie Borg aufgestanden war und die andere Gruppe zu Boden warf, als sie Kain schimpfen hört. Sie blickt zu ihm und erschrickt, als sie sieht, das er Turel in der Mangel hat. Doch deren Drachen schien bereit zu sein, sein bestes zu geben, sollte Kain auch nur versuchen Turel ein Härchen zu krümmen.
Also schaut sie weiter *dumm aus der Wäsche *g* und sieht wie sich WL zu den Serafanen hinschleicht. Da muß ich doch auch mal...
Schleichenderweise versteckt hinter den Felsen geht LNV auf die Gruppe zu. Was sie nicht merkt (und WL wohl auch nicht) ist, das sich einer der Serafanen abseilt und ebenfalls an den Felsen lang schleicht. Dann stehen er und LNV sich gegenüber. Der Serafan zieht sein Schwert, LNV rührt sich nicht. Sie blickt ihn lächelnd an, flüstert seinen Namen: Raziel. Er stutzt, erwidert nichts. Doch sein vernichtender Blick verheißt nichts gutes...

[GNC] ancient

Ancient rappelt sich wieder auf und reibt sich den aufgescheuerten Rücken. 'Wunderbar,' denkt sie, 'noch mehr grün. Und nun ist das Schwert auch noch weg. Vampire Girl wird sich freuen...'
Sie spürt Zorn in sich aufsteigen und will Borg nachlaufen, hält sich dann aber zurück. Es wäre nicht gut, ihm jetzt zu begegnen. Sie sind beide im Augenblick nicht ganz sie selbst.
So setzt sie sich wieder zu VG, beobachtet und wartet ab, was geschieht.

[GNC]WasserLuft

Die Seraphanen kommen an mir vorbeigelaufen...zu aller erst kommt Dumah angestürmt, dann folgen Zephon, Turel und Melchiah. Das Schlusslicht bildet Rahab, der etwas zögerlich wirkt... halt.. moment mal... wo ist Raziel?! Ich blicke mich um... und versuche ihn zu erspüren... dann spüre ich ihn.. aber vor ihm da steht noch jemand... und zwar LNV!
Gut, dann brauche ich mich nicht weiter um ihn zu kümmern...

Rahab fällt etwas weiter von der Gruppe zurück... das wäre jetzt eine gute Möglichkeit ihn auszuschalten... ich ziehe meine Keule und husche hinter her..

Neben einer Felsspalte hole ich ihn ein und versetze ihm mit der Keule einen genau berechneten Schlag. Rahab sackt bewußtlos zusammen (für später ). Schnell schmeiße ich ihn in die Spalte und schaue, ob die anderen Seraphanen etwas davon mitbekommen haben... aber diese rennen nur unbeirrt weiter... als nächstes ist Melchiah dran...

Valada

Valada sitz noch immer benommen auf dem arschkalten Eis und betrachtet gleichmütig die Geschehnisse. Die Heilung hatte sie sehr geschlaucht und jetzt hatte sie enormen Durst. Als Hagazisse hatten sich ihre Energiereserven immer wieder von selbst aufgeladen. Es würde Jahrhunderte dauern, die Schwächen ihres jetzigen Körpers zu überwinden. Die unterdrückte Wut kämpft sich wieder hoch, denn ganz am Rande ihrer Sinne konnte sie das Wesen spüren, dem sie dieses elende Dasein zu verdanken hatte.
~Komm nur näher...~ Ihre sonst grauen Augen zeigen bereits erste Verfärbungen und leuchten kurz auf, als das Ziel ihres Hasses am anderen Ende des Sees erscheint.

[GNC]WasserLuft

Melchiah bleibt aber dicht hinter Turel und Zephon... verdammt... ich durchkrame meine Taschen nach Zaubersprüchen... hmm... was haben wir denn da... noch ein Dornenwandzauberspruch... ach ja der ist fein... schnell spreche ich ihn auf die Seraphanen... lautlos und schnell schießen Dornenranken hoch, die die Seraphanen einschließen, so daß sie sich nicht mehr bewegen können... ach mist, Dumah war so schnell vorgeprescht, das er nicht mehr erwischt wurde... also ihm schnell hinter her, meine Keule geschultert...

Dumah ist so darauf aus, uns zu vernichten, daß er sich nicht nach dem Rest seiner Gruppe umdreht...

Er stürmt auf die Vampire zu, die sich langsam wieder anfangen zu regen, ein paar stehen sogar schon wieder...

Und Dumah ist immer noch davon überzeugt, daß er sie (bzw. mit seinen Brüdern, denkt er) schaffen könnte...

Ich fange an zu grinsen und laufe Dumah hinter her... bin mal gespannt, wann es ihn auffällt, daß er alleine ist...

Nun erreicht er die Stelle. Die, die schon wieder wach sind, schauen ihn nur leicht verdattert an, natürlich haben sie schon gesehen, daß ich die anderen Seraphanen ausgeschaltet habe...
Aber davon ahnt unser guter Dumah immer noch nichts. Er baut sich drohend vor ihnen auf und brüllt "Sterbt ihr Vampir-Abschaum, wir werden Euch alle vernichten!".

Ance schaut ihn nur an, hebt kurz eine Augenbraue und fragt dann ganz belustigt "Wir?".
Das gibt Dumah endlich zu denken... er dreht sich um und stellt fest das er alleine ist... anstatt seinen Brüdern stehe nur ich hinter ihm und grinse ihn an. "Na, Dumah, so ganz alleine hier unterwegs, fürchtest Du Dich nicht? Och Du Armer, hast Du etwa Deine Kameraden verloren?" verspotte ich ihn.

[GNC] ancient

Ancient sitzt immer noch neben Vampire Girl und bedauert, daß diese nicht wach ist. Sie verpaßt gerade ein wunderbares Schauspiel. Amüsiert schaut ancient zu, was WasserLuft mit dem armen Dumah anstellt.

[GNC] Sarkana

Endlich hat auch die kleine Gruppe um Sarmöi den See überquert.

Je näher Sarmöi den anderen kam, um so mehr spürte er die Nähe Valadas. Jetzt, wo sie die anderen erreicht haben, richtet sich aller Aufmerksamkeit auf Dumah.

Nur Sarmöis Interesse gilt jemand anderem. Er blick in die Augen Valadas und erkennt das Glühen tief in ihnen und das erwachende Tier dahinter...

weiter

Wir sind offizielle EIDOS Fansite
Besucher: