Empfangshalle

zurück

Seite 9

[GNC] Manda

Manda sieht die halbtote Vampi von Ckomet in die Kneipe gebracht und auf die Bank gelegt lange an und überlegt wie man ihr helfen kann .
Dabei zapft sie ganz mechanisch einen Becher Blut .
Langsam geht sie auf die zwei zu
" Hier versuch mal das ihr zu trinken zu geben Ckomet , vielleicht weckt das Vampis vampirische Selbstheilungskräfte auf " , damit reicht sie Ckomet den Becher als eine wildfremde Person den Schankraum betritt und Sarmöi fragt in welchem Zimmer sie sich befinde .
~ so langsam frag ich mich was jetzt wieder passiert ist ,in Uschtenheim hat man auch nie seine Ruhe ! ~ denkt sie sich , wagt es aber , nicht auszusprechen .

[GNC] ancient

Ancient öffnet die Tür zum Gästezimmer und hofft, daß Valada ihr folgen wird. Sie hat so ein vages Gefühl ihrer Anwesenheit, sicher ist sie sich aber nicht. Magie ist nicht so sehr ihr Ding, viel lieber verläßt sie sich auf ein Schwert und - bei allen dunklen Göttern - wenn sie erst wieder in ihrem Körper ist, dann wird sie sich ein neues besorgen. Wenn dieser dämliche Dämon ihr dann wieder begegnen sollte, dann würde er sich wundern. Noch einmal liefe sie nicht weg, versichert sie ihrem leicht angekratzten Ego.
Dann sieht sie ihren erstarrten Körper und seufzt. "Und wie soll ich da wieder rein kommen?" murmelt sie leise vor sich hin.
Vorsichtig berührt sie ihn - und spürt eine Kraft auf sich überspringen. Einen Sog. Das Zimmer um sie herum beginnt zu verschwimmen ... die Formen verzerren sich ... die Farben verblassen zu dem ihr leider so bekannten blau-grün. "Nicht schon wieder..." stöhnt sie auf. Plötzlich wird ihr schwarz vor Augen und ihr Körper fühlt sich still und schwer an. Sie bemerkt, daß sie die Augen geschlossen hat, aber nur mit großer Mühe gelingt es ihr, sie zu öffnen.
Das Zimmer ist wieder klar und deutlich zu sehen - den Göttern sei Dank. Das einzige, das fehlt, ist ...
Aber nun begreift ancient. Sie kann ihren Körper gar nicht sehen, weil wie wieder in ihm steckt! Endlich zu Hause ...
"Ich bin wieder da!" will sie schreien, will nach unten in den Schankraum rennen und die Freunde umarmen, aber ihr Körper gehorcht nur widerwillig ihren Befehlen und so entweicht nur ein unverständliches Krächzen ihrer Kehle. Schwerfällig wie ein alter Mensch geht sie ein paar Schritte und beugt sich zu Valadas reglosem Körper herunter. Was ist mit ihr? Hat sie es nicht geschafft? Irgendwie gelingt es ancient nun nicht mehr so recht, sich über ihre Rückkehr zu freuen.

Naraja

Nar hat sich vor Vampis und cks Ankunft und bevor sie wusste, was überhaupt passierte, unbemerkt aus der Kneipe geschlichen.
Überrascht von dem dichten Nebel bewegt sie sich vorsichtig in Richtung Stadttor, als ck und Vampi in Windeseile an ihr vorbeireiten. Vampi scheint verletzt zu sein.
Nar fragt sich erschrocken, was da los war und will erst besorgt zurück in die Kneipe rennen, als sie es sich jedoch anders überlegt und lieber der Ursache auf den Grund gehen will.
Sie geht weiter in Richtung Stadttor, von wo aus sie seltsame Geräusche hört.
Verzweifelt versucht sie, etwas durch den Nebel zu erkennen, aber sie sieht nichts und geht vorsichtig noch näher heran.
Im Unterbewusstsein stellt sie sich die Frage, warum ck und Vampi so schnell geflüchtet sind und wenn die beiden es nicht geschafft hatten, dann...
Sie konnte nun etwas erkennen. Sie kniff die Augen zusammen und erkannte nun voller Überraschung ein paar Borgs, die aus etwas einschlugen.
Vor Überraschung über dies hätte sie beinahe aufgeschrien, aber sie hielt sich die Hand vor den Mund.
Aber als sie erkannte, worauf die Borgs da einschlugen, konnte sie nicht mehr an sich halten.

"BORGI, NEIN!!!!"

Sie wollte ihm helfen aber sie konnte nicht.
Verwirrt spürte sie eine Bewegung hinter sich. Es ging zu schnell, um zu reagieren. Etwas packte sie an der Schulter.
Sie schrie auf und blickte verzweifelt einem der Borgs ins Gesicht...

[GNC]DaBorg

Der Borg hob bedrohlich seinem Arm, um Naraja genauso wie Vg, Nanosonden zu injezieren.
Nur noch ein paar Millimeter, und der Schlauch hätte Naraja´s Hals erreicht, doch da ertönt eine Stimme, die Behutsam spricht "Lass von ihr Ab, wage es nicht, ihr was zu tun!"
Langsam schritt der Borg zurück und hinter ihm erschienen rot Gühende Augen.

"Gehe zur Kneipe, Naraja! Sage deinen Freunden, das ich bald kommen werde und VG von den Nanosonden befreie! Sie wird bald wieder gesund, vertraue mir!"
DIe roten Augen verschwanden, genauso schnell, wie sie gekommen waren.

Es war, als wäre ihr die Stimme bekannt vorkommen und doch so Fremd.
Borgis Toter Körper war auf einmal entschwunden, wohin, das wußte keiner. Aber es war unmgölich, das die Stimme von ihm kam, den vor ein paar Sekunden, lag er noch Tot hinter ihr...

Naraja

Nar traut ihren Augen nicht, als sie die Borgs verschwinden sieht.
Zitterd richtet sie sich auf.
"B-Borgi, warst... du das?"
Ein seltsames Gefühl der Kälte überkommt sie und sie rennt zur Kneipe, wie die Stimmte es ihr gesagt hatte.
Sie ist sich aber nicht sicher, ob es wirklich Borgi war... die Stimme klang fremd und doch vertraut... aber diese Stimme hatte sie vom Tod bewahrt.

Keuchend schlägt sie die Tür auf und alle anderen in dem Raum sehen sie verduzt an.

"Ich... Ich habe die Borgs gesehen... ich wäre fast mit Nanosonden infiziert worden, irgendwer hat mich aber gerettet und gesagt, dass er bald kommt und Vampi von den Nanosonden... befreit."

Erschöpft und noch ein bisschen unter Schock sinkt Nar zu Boden.

[GNC] Manda

" Ach herje ! " ruft Manda aus als sie Naraja hereinstürmen sieht "
die Borgs haben Vampi so zugerichtet , hoffentlich kommt bald Hilfe sonst verlieren wir sie ."
Schnell zieht sie die zusammengebrochene Naraja auf die Bank neben Vampi .
~ ich mach mal was kräftiges zu trinken , damit sie wieder zu Kräften kommt ~ denkt sie und verschwindet hinterm Thresen .

[GNC] ancient

Bedauernd streicht ancient Valada eine Strähne aus der Stirn. Wie friedlich ihr Körper hier doch liegt, während sie da draußen irgendwo mit dem Dämon ... Ancient schüttelt den Kopf. SO kann sie Valada auch nicht helfen. Sie wird Sar fragen, was zu tun ist. Er muß es wissen, immerhin hatte er ja auch diese Portale gekannt. Entschlossen steht sie auf, streckt und dehnt ihre Glieder, bis sie wieder geschmeidig sind und sieht sich im Raum um. Gibt es irgendetwas, das sie als Waffe benuten kann. Sie hat Glück. An der Wand hängen zwei gekreuzte Schwerter unter einem Schild. Sie sind nicht mehr ganz neu, weisen deutliche Gebrauchsspuren auf, aber genau das läßt ancient vermuten, daß es zwar alte, ausrangierte, aber eben echte und keine rein dekorativen Stücke waren. Vielleicht ließ sich damit noch etwas anfangen.
Vorsichtig nimmt sie ein Schwert von der Wand. Die Klinge hat ein paar tiefe Scharten. Das zweite ist weitaus besser erhalten. Die Schärfe der Klinge läßt etwas zu wünschen übrig, aber dem kann man später leicht abhelfen. Die leichten Rostspuren lassen sich dabei dann auch gleich entfernen und es wird wie neu aussehen. Zufrieden steckt sie das Schwert in den Gürtel. Eine Weile überlegt sie, ob sie den Schild gebrauchen kann, aber das Holz ist zu morsch, würde beim ersten abgefangenen Schlag zerbröseln.
So gewappnet geht sie hinunter zum Schankraum, aber was sie dort sieht, zerstört den letzten Rest Freude, den sie über ihre Rückkehr empfinden mochte.

Valada

Valada bleibt noch einige Zeit liegen, bevor sie wieder genug Kraft zum Aufstehen findet. Sie geht die Treppe zu den Gästezimmern hinauf, in der Hoffnung, dass Ancient die Tür zum ersten Zimmer schon geöffnet hat.
Und tatsächlich. Überglücklich das vorherige Hinderniss sperrangelweit vorzufinden, läßt Valada unwillkürlich einen kleinen Freudentanz aufführen. Wie gut, dass keines dieser scheußlichen gelben Viecher hier ist.
~Der Dämon !~ fällt es ihr siedendheiß ein. ~Ich kann Ance mit dem nicht alleine lassen.~
Sofort kehrt sie zu ihrem Körper zurück und legt sich in ihn.
Die Rückkehrprozedur muß trotz aller Eile langsam durchgeführt werden, sonst kann es schwere Probleme geben.
Valada wartet bis sie ihren Herzschlag hört und das langsame, gleichmäßige Atmen ihres Körpers spürrt. Sie zuckt ein wenig mit den Fingerspitzen und Fußspitzen, spannt dann die Arm- und Beinmuskulatur an und öffnet schließlich die Augen. ~Perfekt~
Geschmeidig wie ein Wiesel springt sie auf und sieht sich um, Ancients Körper ist verschwunden.
~Also hat sie's geschafft.~ denkt sie sich freudig.
Ohne weiter zu zögern, stürmt Valada in den Schankraum.

[GNC] ancient

Ancient schaut in betretene Gesichter, sieht VG starr und Naraja erschöpft auf der Bank liegen und fragt "Was ist passiert?" Aber noch bevor die anderen antworten können, hört sie ein lautes Geräusch hinter sich. Wahrend sie sich umdreht, greift ihre Hand zum Schwert - und läßt es sofort wieder los. Es ist nur Valada.
ES IST VALADA???!!!
"Du hast es geschafft! Du bist hier!" ruft sie erfreut aus. "Und ich dachte schon, der Dämon hätte dich erwischt, als du wieder in diese spektrale Welt zurückgerutscht bist."

ckomet

Ckomet versucht immer wieder VG etwas von dem Trank, dem Manda gebracht hat, einzuflößen. Dabei ist die allerdings mit ihren Gedanken noch immer bei Borg, den sie ihreserachtens nach irgendwie im Stich gelassen hat.
Immerhin kommt Naraja langsam wieder zu kräften. "bist du dir sicher das du nichts abbekkommen hast, Nar?" fragt Ckomet sie besorgt."Und wer will kommen? "

Naraja

Nar wacht erschrocken auf.
Sie hatte irgendetwas seltsames geträumt, von den Borgs.
Als sie Valda und ance sieht, bessert sich jedoch gleich ihre Laune.
"Ja! Alles in Ordnung, danke", sagt sie dann zu ck. "Kein Grund zur Sorge... ich frag mich eher wie es Vampi geht!"
Besorgt sieht Nar zu VG.
Die andere Frage von ck ignoriert sie.
Stattdessen steht sie auf. Sie fühlt sich noch ein bisschen wackelig auf den Beinen, aber es geht schon wieder.
Mit undeutbarer Mine schaut sie aus dem Fenster in den Nebel hinaus.

[GNC]DaBorg

Seit dem eintreffen von Naraja sind einige Stunden vergangen.
Sar sitzt neben Vg und tupft ihr mit einem Feuchten Tuch die Stirn ab, denn sie hat starkes Fiber bekommen.
Leise spricht er "Verdammt! Die Nanosonden fangen an, sich wieder zu regen! Manda, wärst du so Nett und würdest noch etwas kaltes Wasser bringen?"
Manda nickt und geht hinter den Tresen.
Ckomet redet ein wenig mit Naraja, doch aufeinmal blickt sie etwas "finster" drein.
"Was ist Nar?"
"Ich habe etwas gehört..."

Der rest in der Kneipe nimmt es auch wahr, ein scharen, wie, als würde jemand seinen Fuß hinter sich herziehen, es war das gleiche Geräusch, wie das, was Borgi gehört hatte.
Ancient griff an das Heft ihres Schwertes und zog es langsam aus der Scheide.
Ihr griff wurde mit jeder Sekunde fester.
Man hörte nun klar und Deutlich, wie jemand den Türgriff in die Hand nahm und mit einem lauten Knarren, ging die Türe auf.
Jemand kam herein, jemand, der nicht wollte, das man ihn sah.
Er trug einen schwarzen Mantel und Kapuze, die sein Gesicht vollkommen Überdeckte. Doch eines Stach hervor, die roten Augen.
Sie sahen aus, wie die, die Borgi in dieser tiefen Dunkeln Nacht gesehen hatte.

Diese Person Schritt langsam auf Vg zu.
War es die, die Naraja "vorraus gesagt" hatte?

Als er Vg erreichte, stand Sar auf und wich ein paar Schritte zurück. Er streckte seine Hand aus und fuhr damit Vgs Körper nach.
Seine Hand war immer 2 bis 3 Zentimeter über ihren Körper. Er sprach kein Wort, kein gar nichts.
Aufeinmal stieß Vg hoch und eine blaue bis Grau-schmutzige flüssigkeit rann aus ihrem Mund.
Sofort kam Manda mit einem Tuch und wischte sie weg.
Vg blickte zum erstenmal seit Stunden wieder aus ihren Augen!

Die Person drehte sich wieder weg, wollte die Kneipe verlassen, doch Sar streckte seine Hand aus und sprach schnell ein paar Hastige Worte, um damit die Tür zu versperren, auf das niemand hinaus oder hinein konnte!

Die Person im Mantel drehte sich um und blickte zu Sar, der sprach
"Wer bist du, das du Nansonden ausschalten kannst, wozu ich nicht in der Lage gewesen bin!? Wer bist du, das du in der Lage bist, ohne auch nur ein Wort zu sagen, sie aus ihrem Körper zu drängen!?"

Die Person sprach in einer alten und gebrechlichen Stimme, die genauso vom Bösen erfüllt war, wie die, der Borgi gegenüber stand.
Ancient erkannte darn die Stimme des Dämons und schritt näher, endlich mit dem Schwert in ihren Händen, um ihn zu vernichten!

"Seid ihr überhaupt in der Lage, dieses süße Ironie zu ertragen ohne das euer Seele zerspringt?"

Ancient hielt ein, genauso wie Sar.
Sie wußten nicht, was sie sagen sollten...
Und da griff die Person an seine Kaputze und zog sie langsam hinunter.

Zum vorschein kam ein Mann, auf dem man, nach der Stimme, nie gekommen wäre.
Er hatte Blonde Haare und anstatt seiner Linken Augenbraue, besaß er ein Borgimplantat.
Seine Augen sahen seltsam aus.
Die Pupille glich der einer Schlange, denn sie war nur ein Strich.
Die Iris war Gelb.
Und nochmal, um die Iris herum, war es Dunkelrot.
Der rest war weiß, wie bei einem Normalen Menschen.
Seine rechte Hand war von einem Gitter überzogen, was sich, je nach Handbewegung, verformte.

Leise sprach er und nicht mehr so gebrechlich wie vorhin

"Soweit ich mich erinnere war mein Spitzname Borgi...

Naraja

Nar sieht Borgi verwundert und erschrocken zugleich an.

"Borgi, bist du das wirklich? Was ist geschehen?"

[GNC] Manda

auch Manda schaut die Person verdutzt an
sie kann es nicht fassen
sprachlos mußtert sie Borgi und fragt sich , was passiert ist

Valada

Valada hat das ganze Szenario von der Treppe aus beobachtet und kann sich ein Grinsen nicht verkneifen. Wer auch immer das ist, er scheint die Leute zu kennen und sie gehörig veräppelt zu haben.

Leider verläßt sie diese kurze Freude schnell. Der Dämon, dem Ancient und sie begegnet waren, stierte mit seinen roten Augen durch eines der Kneipenfenster und setzte kurz darauf an es zu zerschlagen...

[GNC] Manda

Manda schreit aus " Hilfe ! Schaut mal nach draußen !
nein nicht schon wieder ! "
Energisch holt sie ne dicke Eisenkeule ~ dem brat ich eins über , der kann was erleben , nicht schon wieder zerstörung ,+
damit stapft sie nach draußen " Wer kommt mit ? "

ckomet

Verdammter Mist, mein Pegasus und das Pferd von Vampi sind noch draussen. Während sie diese Worte von sich gibt, nimmt Ckomet sicherheitshalber Bogen und Eispfeile zur Hand und folgt Manda nach draußen.

Naraja

Nar greift sich ein Serafanenschwert das irgendwo in einer Ecke liegt, murmelt sowas wies 'wenn's nichts besseres gibt...' und folgt den beiden nach draußen.

[GNC]DaBorg

Borgi dreht sich um und sagt
"Lasst mich bitte zuerst ran, dieses Miese schwein hat mich so fertig gemacht das ich beinahe demontiert wurde!"

Langsam und gelassen geht er raus.
Er stellt sich neben Manda und Naraja.

"Seid ihr bereit?"

Naraja

"Immer, Borgi!"

Nar umklammert ihr Schwert und lässt Borgi den Vortritt.

[GNC] Sarkana

Sarmöi wandelt den Schutzzauber der Tür etwas um, bevor Manda durch sie hindurchtritt und versiegelt damit die Fenster. "Nicht das sie uns schon wieder zu Bruch gehen..." Dann folgt er den anderen gemeinsam mit ancient nach draußen.

[GNC] ancient

"Moment!" ruft ancient und stellt sich den Freunden in den Weg. "Ich verstehe, daß du sauer bist ... Borg ... " - und sie blickt dabei immer noch staunend auf ihn - "...aber wenn du ihn jetzt tötest, wer verrät mir dann, was er von mir wollte? WAS habe ich ihm angeblich versprochen? Ich brauche Antworten!"

[GNC]DaBorg

"Zuerst Handeln und dann darüber nachdenken Ancient!" zwincktert Borgi ancient zu.
"Mach dir keine Sorgen, sterben wird er nicht, er wird es sich nur wünschen!"

Mit dem Finger deutet er auf den Dämon und sagt
"Dich mach ich zur Sau!"
"Sieh an, der kleine Borg wird mal mutig!"

Borg schreitet langsam und ganz gelassen auf ihn zu.

"Du hast mich beinahe Demonatgereif geschlagen, beinahe hättest du meine Freunde getötet und wenn ich dir nicht in deine Ar*ch trete, machst du die Kneipe kaputt! Das machst du aber nicht, so lange ich hier stehe! Und eins sage ich dir: So leicht mache ich es dir diesmal nicht, denn meine Kraft ich sehr gestiegen, im vergleich zum letzten mal! Ancient, ich habe mir überlegt, Ladys first...

[GNC] ancient

Ancient staunt nicht schlecht über Borgs Angebot. Erfreut zieht sie ihr neues Schwert aus dem Gürtel und hofft, daß es scharf genug sein wird, die feste Dämonenhaut zu verletzen. Aber wenigstens wird sie so nicht in die Gefahr kommen, ihn aus Versehen doch zu töten - denkt sie (zu?) selbstsicher, denn nun ist es an ihr, Borgs Versprechen einzulösen.
"Keine Angst, mein Freund,..." lächelt sie den Gegner böse an, "...dieses mal werde ich nicht weglaufen."
Sie geht in Kampfposition, hebt drohend das Schwert und umtänzelt den Dämon. Angreifen wird er, da ist sie sich sicher, und sie wird seine Angriffe abwehren und für sich ausnutzen. Diese Taktik scheint ihr am besten bei einem so großen Gegner, den sie zudem überhaupt noch nicht einschätzen kann.
Die roten Augen des Dämons verfolgen aufmerksam ihre Bewegungen, aber noch bewegt er sich nicht, sondern knurrt nur.
"Was ist mit dir?" höhnt ancient, um ihn zu reizen. "Gab es da nicht etwas, was du dir holen wolltest? Das ist deine Chance!"

[GNC]DaBorg

"Los geht, Ancient"
Borgi packt den Mantel am Kragen und reißt sich den Mantel runter.
Drunter kommt ganz normale Kleidung zum Vorschein.

Ein Schwarzes T-shirt mit einer Wester drüber, und eine schwarze Hose.

"Du attakcierst ihn von vorne, ich probiere mal was aus"

Ancient rennt auf den Dämon zu, genauso wie Borgi.
Als Ancient den Dämon erreicht, rammt sie ihm das Schwert in das Bein.
Doch Borg denkt gar nicht daran, soweit mit zurennen.
Er rennt schräg zu Wand, spring dagegen und dreht sich in der Luft zum Dämon und lässt ihn seine rechte Spüren.
Als er sich auf dem Boden abrollt sagt er zu Ancient

"Das macht Spaß...

[GNC]WasserLuft

*autsch* benommen richte mich auf.... ich hatte mich nach dem Schrei so beeilt, den Schuppen zu verlassen, daß ich nicht mehr darauf achtete, wo ich hintrat - ein Fehler... wie mir die Harke zu verstehen gab... auf deren Zinken ich trat und deren Stiel mich erstmal für ein paar Minuten schlafen schickte...

Noch immer nicht ganz klar schaue ich aus dem Stall raus und sehe Ance, Manda, Nar, Ck und ..Borg? - sieht verändert aus vor einem Dämonen stehen. Alle habe irgendwelche Waffen dabei und sehen so aus, als wollten sie sich gleich in einen Kampf stürzen... was habe ich jetzt alles verpaßt?!?

Nun denn... ich packe die Harke - bei mir war sie ja sehr effektiv! - verstärke sie schnell mit ein paar Elementzaubern und stürze mich in die Schlacht!

[GNC] ancient

"Und ob!" ruft ancient Borg zu. "Aber paß bloß auf, daß du nicht in mein Schwert springst. Ich habe nämlich keine Lust, mich auf deine Kapriolen zu konzentrieren ..." Und sie schlägt und sticht auf den Dämon ein, duckt sich unter seinen Hieben weg, springt zur Seite und schlägt wieder zu. Ihr Schwert ist in der Tat ein wenig stumpf, tiefe Wunden kann sie dem Dämon damit nicht zufügen, aber sie beschäftigt ihn so sehr, daß er keine Zeit hat, auf Borg zu achten, so daß dessen Angriffe überraschend kommen.

ckomet

Ckomet hat sich etwas abseits zu den Tieren gestellt und ziehlt mit dem Bogen auf den Dämaon. Da aber Ance am rumwirbeln ist kann sie den Pfeil nich loslassen.

[GNC]DaBorg

Borgi und Ancient decken den Dämon so in Arbeit ein, das sie die anderen Total vergessen haben.
Der Dämon schlägt nach Borg, so das es diesen Meterweit nach hintenschleudert, doch in der Luft dreht er sich und kann sich, als er auf dem Boden ankommt, mit beiden Beinen abfangen.
Sofort sprintet er wieder los, schneller als zuvor.
Ancient deckt den Dämon viel mit Arbeit ein und schreit zu den anderen
"Hey Guys, take an peace of the Action....

[GNC]WasserLuft:

endlich erreiche ich den Ort des Geschehens... unschlüssig bleibe ich stehen, ich sehe, wie Ance und Borg den Dämonen gleichzeitig angreifen... würde ich dazukommen, würde ich ihnen wahrscheinlich nur im wegstehen... ausserdem scheint ihnen der Kampf Spa´ß zu machen... so beschließe ich, erstmal nur zu zu schauen...

vielleicht kann mir jemand in der Zeit mal erklären, wie es dazu kam...ich schaue den Rest der Truppe an und frage "Was ist den hier passiert und was hat es sich mit diesen unheimlichen Nebel aufsich?"

Valada

Valada sieht zu, wie die anderen auf den Dämon losgehen. Wobei nur Ancient und Borg wirklich angreifen. So ein Dämon bietet zu wenig Angriffsfläche für mehrere Gegner.
Sie geht erstmal zu VG und versichert sich, dass es ihr gut geht.

Naraja

Der Kampf ist im vollen Gange und Nar nimmt sich vor, erstmal nicht einzugreifen, weil es doch ein ziemliches Gedränge ist.

[GNC] Sarkana

Nachdem die Nanosonden aus VG entfernt wurden, hat Sarmöi natürlich den Verlangsamungszauber von ihr genommen. Die vampirischen Selbstheilungskräfte beginnen zu wirken und langsam beginnt sie, ihre natürliche Blässe wiederzufinden... Ein sehr gutes Zeichen, wie Valada findet.

Draußen freut sich Sarmöi: "Ja so kenn ich meine Ance... und was unser wiederauferstandener Borg da treibt, find ich supie - warum hat ihn niemand vorher schon mal demontiert, wenn sowas starkes dabei rauskommt?!?"

Tatsächlich ist es phantastisch anzusehen, wie die beiden dem Dämon einheizen, um ihn herumtänzeln und zielsicher immer wieder Treffer landen - in geradezu irrwitziger Geschwindigkeit. Doch langsam fällt noch etwas anderes auf: Die Wunden, die Ancient dem Dämon schlägt, schließen sich sofort wieder und immer mehr scheint er sich auf die beiden einzustellen. Immer mehr Schläge von Borg und Ancient kann er vorher erkennen und abfangen!

Sarmöi beschließt einzugreifen und beginnt, die Zeit des Dämons zu verlangsamen - tatsächlich scheint dies zu wirken, immer langsamer werden seine Reaktionen. Doch dann scheint er plötzlich seltsam zu vibrieren - Sarmöis Zauber ist gebrochen! Mit bekannter Geschwindigkeit erwehrt sich der Dämon den Angriffen. Grübeld sieht sich Sarmöi um "Sowas hab ich noch nicht erlebt!" - als er WL mit der Harke entdeckt. "He WL! Kannst du Ancients Schwert firmen, damit es tiefere Wunden schlägt?"

[GNC] Vampire G

VG schaut sich ungläubig um......
Was zum Teufel geht denn hier vor????
Was ist passiert?
---irgendwie kann sie sich noch an den nebel und den wald erinnern..und borg...doch dann...Dunkelheit---

Sie hört wie Val nach ihren Befinden fragt und antwortet:
"Na ja es könnte besser sein, aber es wird schon wieder "

[GNC] ancient

'Zu früh gefreut ...' denkt ancient enttäuscht, als der Dämon Sarkanas Zeitzauber abschüttelt. Ihr kommt in den Sinn, daß ihre Zeitlöcher, deren letztes sie ja in die spektrale Welt geschleudert hatte, etwas mit diesem Dämon zu tun haben könnten. Hatte er sie zu sich geholt? Um zu bekommen, was sie ihm angeblich versprochen haben sollte. Wozu? Wo er doch offensichtlich auch in dieser Welt existieren konnte.
Es sei denn ... ancient fiel es wie Schuppen von den Augen ... es sei denn, daß es genau DAS war, was er von ihr wollte. Die Fähigkeit, die Welten zu wechseln. Sie hatte es ihm versprochen - obwohl sie sich nicht erinnern konnte - und sie hatte es ihm irgendwie gewährt - obwohl sie nicht wußte wie.
Und nun war er hier und bedrohte ihre Freunde. Alles ihre Schuld! Noch wütender schlug sie auf den Dämon ein, aber ihre Klinge war zu stumpf.
Da hörte sie Sarkana WL bitten, ihre Klinge zu firmen. Sie drehte den Kopf zu den beiden und nickte dankbar. Nur einen kurzen Augenblick - und doch einen Augenblick zu lang. Der Dämon erwischte sie mit seinen Krallen an der Wange und riß Fetzen aus ihr heraus. Ancient schrie auf und preßte die Hand an die Wunde. Blut quoll zwischen ihren Fingern hervor und der Dämon erhob die Klaue erneut.
Doch Borg landete einen seiner waghalsigen Sprünge genau zwischen die beiden und fing den Hieb ab.
"Laß das versorgen!" rief er ihr zu. "Du brauchst hier nicht den Helden zu spielen, es sind genügend andere da, die auch mal ran wollen."
Nur ungern gibt ancient zu, daß Borg recht hat. Der Dämon hat ihren Stolz verletzt und jeder Blick in den Spielgel würde sie von nun an an ihre Unvorsichtigkeit erinnern. Das schrie nach Rache. Aber die Wunde mußte versorgt werden, das sah selbst ancient ein.
"Das wirst du mir büßen!" knurrte sie den Dämon an - und trat ein paar Schritte zurück, um einem anderen Kämpfer Platz zu machen. Sie hoffte, Valada würde in der Nähe sein. Vielleicht konnten ihre Kräuter helfen. Suchend blickte sie sich um ...

ckomet

Ckomet sieht wie Ance sich langsam zurückzieht und nur noch Borg den Dämonen direkt angreift. " Borg, greif ihn von der anderen Seite an, damit ich ein freies Schußfeld bekomme. Beim anderen Dämon haben meine Eispfeile ja auch Wirkung gezeigt. Warum sollte es bei diesem nicht auch klappen?"

[GNC]DaBorg

Borg hat gehört, was ck gerufen hat, doch ein spaß will er sich noch erlauben .
Er rennt zum Dämon hin und als er vor ihm steht sieht er ihm in die Augen, zeigt erneut mit dem Finger auf ihn und sagt
"Adios!"

Er geht noch etwas näher ran und schlägt ihm voll in die Magengegend, doch dies war kein normaler Schlag.
Er schlägt so schnell, das sich die Struktur nachzieht.
Es sieht aus, als würden weitere Arme seinem richtigen Arm folgen, nur viel blasser.

Den Dämon zieht es ein hinten.
Nach ein paar Metern kommt er zum stehen und sagt "Was!?"

Erneut rennt Borg auf ihn zu, doch diesmal so schnell, das es genauso wie beim Arm, seinen Körper nachzieht.
Borg springt höher, als es jeder Mensch könnte und will damit den Dämon treffen, doch dieser schreitet zurück.
Borg drischt mit seiner Hand voll den Boden.
Dieser Schlag war so stark, das es rieße Erdbrocken nach oben wirbelt

Der Dämon spricht

"Wie... wie kann das sein? Du.... du kleiner.... Mieser...!"
"Ck, dein Zug....

Valada

Was auch immer mit VG vorgefallen war, es scheint ihr jetzt besser zu gehen. Valada blickt Sar hinter, der nach draussen zum Kampf gegangen ist. Sie beschließt ihm zu folgen und sieht, wie Ancient und der Fremde den Dämon in Schach halten, bis...
Plötzlich springt dieser Kriebbel (OT: sächsisches Wort für Unhold) nach vorn und verletzt Ancient.
~Oh große Luna~
Ancient kommt mit einem halb zerfetzen Gesicht zurück zur Kneipe.
Ohne groß zu überlegen, ruft Valada Manda zu, dass sie einen großen Becher halbvoll mit frischen Blut füllen soll. Dann rennt sie zum Schuppen, wo noch immer ihr Rucksack liegt.
Sie verirrt sich erstmal zu den Seepferdchen und stolpert dann über ein paar Hasen. Zum Glück wiehert ihr Pferd ihr entgegen, so dass sie die Ecke findet, in der sich die Pferdboxen befinden.
Valada schnappt sich ihren Rucksack und hechtet zurück zur Kneipe, wo Ancient sich bereits neben VG auf der Bank nieder gelassen hat. Dabei rennt sie fast Ariel über den Haufen, der die ganze Zeit still neben der Tür gestanden hat. Draussen catcht Borg weiterhin mit dem Dämon.
Sar steht ratlos vor der Tür, Naraja gleich daneben, WL setzt mit der Harke zum Schlag an und Ck steht mit gespannten Bogen rum.
Das alles fällt Valada auf, während sie einen Trank für Ancient braut.
~Wo ist eigentlich die Lady ?~ fragt sie sich dabei.
Sie reicht Ancient den fertigen und leider übel riechenden Trank.
"Alles austrinken !" befiehlt sie, um garnicht erst zu riskieren, dass ihre Patientin Einspruch erheben könnte.

[GNC] ancient

Ancient nimmt gedankenverlohren den Trank und leert ihn mit einem Schluck. Ihr fällt gar nicht auf, wie widerlich er schmeckt. Sie ist zu sehr damit beschäftigt, über dieses eigenartige Gefühl nachzudenken, was sich seit der Verletzung durch dem Dämon zunehmend in ihr breit macht. Es fühlt sich fremd und vertraut zugleich, böse und doch angenehm an. Plötzlich ist sie sich sicher, daß sie sich an den Dämon und an ihr Versprechen sehr wohl erinnern könnte, wenn sie es nur wollte. Aber sie will nicht. Sie hat Angst davor - und sie haßt es, Angst zu haben.
"Hoffentlich bringen sie ihn um." sagt sie zu Valada und in Gedanken fügt sie hinzu: 'Bevor er auch nur ein einziges Wort sagen kann...'

ckomet

Während der Dämon noch zu Borg spricht, läßt CKomet den Pfeil los. Aber dadurch das sie schon seit längerer Zeit auf das Unwesen zielt hat ihre Kraft schon etwas nachgelassen und der Pfeil streift den Dämonen nur an der rechten Seite. Diese aber erstarrt in windeseile zu einer Eissäule und der Dämon läßt in seinen Bewegung stark nach.
Ckomet überlegt ob sie noch einen zweiten Pfeil hinteranjagen soll, überleget es sich aber anders.
Sie schwing sich auf ihren Pegsus, der bis eben ruhig und friedlich vor sich hingraste und stürmt in vollem Galopp auf den Dämonen zu. Direkt vor ihm angekommen wendet sie ihr Tier und läßt es mit voller kraft nach hinten ausschlagen. Die gefrorene Hälfte des Dämonen zerspingt in Tausend kleine Teile.

[GNC] Vampire G

VG sitzt immer noch benommen herum und traut sich gar nicht sich großartig zu bewegen.
~hoffentlich schaffen es die anderen da draußen~

Valada

Ancient trinkt ohne Widerworte den Becher leer. Schon kurz danach setzt die Heilung ein und das fehlende Fleisch wächst nach. Doch die Haut schließt sich nur ungenügend, so dass die Krallenspuren des Dämon deutliche Narben hinterlassen.
~Wieso ist ihre Selbstheilung so schwach ?~ wundert sich Valada.

Sie betrachtet die kämpferische Frau, welche in Gedanken versunken scheint.
~Was ist nur los mit ihr ? Irgend etwas ist merkwürdig an ihr.~

Um sich abzulenken, begibt sich Valada vor die Tür, als Ck gerade mit ihrem Pegasus vorstürmt und den halbgefrorenen Dämon schwer verletzt.
Doch wirklich beeindruckt ist er davon auch nicht.
~Seine Selbstheilung ist wesentlich besser...~ denkt Valada bitter, als sich die Wunde schon wiedre zu schließen beginnt.
~Aber lange hälst Du das nicht aus, Freundchen~
Sie folgt Ck Beispiel Eismagie zu verwenden und formt die gleichen spitzen Eiszapfen, vor nicht allzu langer Zeit im Schuppen, als Sar sie so überrascht hatte.
~Diesmal treff, vor allem den Richtigen.~

Die scharfen Eiszapfen schießen auf den Dämon zu, umgehen geschickt den wild umher hüpfenden BOrg und schlagen sich tief in den bereits geschwächten Leib des Dämons...

[GNC] ancient

Ancient sitzt auch dann noch still da, als Valada den Raum längst verlassen hat. Jetzt wäre der Zeitpunkt, die anderen zu fragen, was eigentlich geschehen war. Warum Vampire Girl verletzt und warum Borg verändert war. Aber ancient verspürt keinerlei Lust zu reden. So brütet sie schweigend vor sich hin und hält noch immer den leeren Becher in der Hand ...

Naraja

Nar, die immer noch ihr Schwert umklammert und denkt, dass ihre Hilfe im Moment nicht benötigt wird, geht herüber zu ance, die gedankenverloren in den Raum starrt.

"Alles in Ordnung?", fragt Nar sie vorsichtig, in der Befürchtung, das ance gar nicht reden will.

[GNC]WasserLuft

ich schwenke lustig meine Super-Harke hin und her und überlege, was ich machen soll... zwar hat sich Ance zurück gezogen, aber nun hat Ckomet angefangen, den Dämonen mit Pfeilen zu beschiessen... da will ich mich nicht in die Schußlinie stellen...

Ah, ein Eispfeil... gute Idee... allerdings hat das Vieh eine verdammt gute Selbstheilung... mhm da fällt mir ein Spruch ein.... schnell durchwühle ich meine Notizen, bis ich den entsrechenden Spruch gefunden habe - den Wundbrand-Zauber. Dadurch werden geschlagene Wunden vertieft. Vielleicht kann dieser die Selbstheilung ausgleichen.
Ich spreche ihn so gleich und siehe da, er scheint zu wirken!

[GNC] ancient

Ancient nickt müde, als Naraja nach ihrem Befinden fragt. Was soll sie auch sagen? Die Wahrheit? Sie weiß ja selbst nicht genau, was mit ihr los ist ...
Deshalb lenkt sie vom Thema ab und läßt sich von Naraja erzählen, was seit ihrer Erstarrung alles geschehen ist. Bald ist ancient von Nars Bericht so gefesselt, daß sie all ihre trüben Gedanken vergißt. "Wirklich?" fragt sie Naraja immer wieder. "Im Enrst?!"
Natürlich weiß sie, daß Naraja nicht lügt - aber das, was sie hört, ist einfach unglaublich. Ihr wird heiß und kalt, als sie von Borg und von VG hört.
"Und ich dachte, ich hätte sonderbare Dinge erlebt ..." sagt sie leise, als Naraja endet und lächelt sie an.

[GNC] Manda

Manda hat schweigend den trank für Ance gebraut
eigentlich wollte sie sich an der Schlacht beteiligen aber irgendwie wollte sie den anderen nicht den Spaß verderben na wenn sie ihr Hilfe brauchen werden sie schon bescheid sagen.
Schweigend setzt sie sich hinter den Thresen und zapft noch ein paar Becher Blut , da die anderen bestimmt durstig sind wenn sie mit dem dämon fertig sind dabei überlegt sie wie dieser Dämon in ihre Welt gelangen konnte , irgendwie müsste es doch einen Grund dafür geben ?

[GNC] LadyNightVamp

"Ich hasse Kämpfe... ich werde mich nie daran gewöhnen können.", sagt LNV leise, während sie aus der dunklen Ecke auftaucht. Dort hatte sie eine ganze Weile unbemerkt gestanden und aus dem Fenster gelugt. Nun setzt sie sich zu ance und VG blickt kurz zu Manda, dann auf Nar, dann auf ance. "Als der Dämon dich verletzte, hatte ich das Gefühl, das auch er mich traf. Ich fühlte deinen Schmerz und bin froh, das wir hier eine kundige Hexe unter uns haben." Dann schaut sie Val nach und schickt ihr ein Lächeln hinterher, währenddessen sendet sie ance ihre Gedanken: 'Was ist es ance, das tief in dir sitzt und dich bedrückt, was, liebe Freundin?'

[GNC] ancient

Ancient schüttelt den Kopf und faßt unwillkürlich an die Narbe auf ihrer Wange. "Nichts, meine sanftmütige Lady. Ist schon wieder gut. Bin nur ein wenig müde..."
Sie will jetzt nicht darüber reden. Nicht einmal daran denken. Sie steht auf und hält Manda bittend ihren Becher entgegen. "Hast du einen Muntermacher für mich?"

[GNC] Sarkana

Tatsächlich machen dem Dämon die Angriffe so langsam zu schaffen, mehr und mehr Treffer muß er einstecken und seine Heilkräfte scheinen zu schwinden. Sarmöi beschließt, noch einmal den Zeitzauber anzuwenden, um den anderen mehr Angriffsmöglichkeiten zu bieten. Wieder verlangsamt sich der Dämon durch den Zauber - doch plötzlich ist er verschwunden! Ratlos stehen alle ihres Zieles beraubt herum. "Wie zum Henker hat er..." setzt Sarmöi an, als hinter WL ein leichtes Flimmern der Luft sichtbar wird. "WL!" gellt Sarmöis Warnschrei, doch es ist zu spät! Der Dämon materialisiert hinter ihr und schlägt sie nieder - und schon setzt er nach. All seine Wunden sind geheilt und seine Aura ist kräftiger und böser denn je...

[GNC] LadyNightVamp

"Bei allen dunklen Göttern, bei Kain!", schreit LNV auf, die nachdem sich ance an Manda gewandt, einen Blick aus dem Fenster gewagt hatte.
Nebenbei hatte sie registriert, wie Sar erneut einen Zauber versuchte, dann war der Dämon verschwunden - bis.... "Beim untoten Lebens Kain! Weee eeeeel!" Entsetzt schlägt sie die Hände vor die Augen. Dann blickt sie zu Sar hinüber, läuft zu ihm und packt ihn an den Schultern... "Tu doch was! Mach WL für ihn unsichtbar... Tu was! Wir müssen sie da rausholen!"

[GNC]DaBorg

Der Dämon will gerade nachsetzten, als ihn etwas am Himmel Blendet.
Auch der rest Kneipe sieht es auch und blickt starr zum Himmel.
Es sind 2 hellgrüne Lichter, die immer näher kommen.
Der Dämon Knurrt "Was ist...das?"
Die lichter haben bald die Kneipe erreicht und eine unruhe breitet sich aus.
Was könnte das sein.
Nur Borgi sieht gelassen den Dämon an und bricht schließlich das Schweigen.
"Das ist dein Ende, Dämon!"

Der Dämon blickt Borgi böse an und sagt
"Ach ja?"
"JA!"
Der Dämon sah wieder zum Himmel und musste erkenne, das die Lichter... auf ihn zukommen!
Der Dämon riß die Augen auf und im selben Moment schlugen die Lichter ein.
Eine gewaltige Explosion folgte, die aber den Dämon nicht ernsthaft verletzte.
Sofort drang durch ein paar Wolken ein rißiger Kubus, der sofort das Feuern Anfing.
Die beiden Lichter waren Torpedos dieses Kubuses gewesen.

Sar fasst Borg auf die Schulter
"Was ist mit Wl?"
"Sie wurde an Bord gebeamt, 1 Sekunde bevor die Torpedos einschlugen, ihr geht es gut, sie wird jeden Moment wieder runtergebeamt!"

Doch da passierte es.
Der Dämon erschuf eine Gewaltige Feuerkugel und feuerte sie auf den Borgkubus.
Borgi riß die Augen auf und schrie

"NEIN!"

Der Kubus brannte.
Überall klafften "wunden" am Kubus. Aus diesen Wunden drang Feuer.
Die grünen Feldern am Kubus hatten sich von Grün zu Rot gewandelt.
Überall brannte es.
Wl wurde noch im letzten Moment runtergebeamt, doch der Kubus versuchte von Uschtenheim wegzukommen.
Bereits vielen teile des Kubus hinab.
Jeder duckte sich, um nicht von einem dieser teile erschlagen zu werden.
Der Antrieb des Kubus arbeitete nicht mehr vollständig.
Er bewegte sich nur langsam...
Mit jeder weiteren Minute drohte der Kubus auf Uschtenheim zu stürzen....

[GNC]WasserLuft

ich beobachte noch wie mein Zauber wirkt, als ich auf einmal hinterrücks niedergeschlagen werde. Ehe ich wieder bei vollen Bewußtsein bin, bin ich auf einmal in einem Borgkubus... und ehe ich mich wieder gesammelt habe, bin ich schon wieder in Uschtenheim...

öhm, was war denn das *grübel*

Ich sehe den Dämonen - das Mistvieh ist wieder geheilt und scheint noch stärker beworden zu sein... wie hat er denn das geschafft?!?

Zufällig schaue ich hoch und sehe den Borgkubus auf uns herabstürzen... argh!

hmm.. noch mal Zeit, mein Schwebezauber zu benutzen... ich spreche ihn schnell und tatsächlich verlangsamt sich der Kubus und bleibt stehen... vorsichtig schiebe ich ihn von Uschtenheim weg über eine Stelle, wo keine Häuser etc. stehen...

Valada

Valada beobachtet das ganze völlig fasziniert und denkt sich nur

~Hier geht was ab...~

Dann steht der dumme Dämon auch schon wieder kampfbereit und angriffslustig vor ihnen...

...und keiner weiß so recht, was anzufangen.

Valada rennt zurück in die Kneipe und bleibt vor Ance stehen.

"Komm mit raus, das muß jetzt geklärt werden, was der von Dir will", japst sie aufgeregt. Und fügt mit einem unwohlen Schulterblick hinzu, "Sonst werden wir alle zerlegt."

[GNC] ancient

Ancient folgt Valada widerwillig und schluckt ein paar harte Worte hinunter.
Als der Dämon sie verletzte, weckte er einen Teil ihrer Seele, der sehr lange und sehr tief in ihr verborgen geruht hatte. Er hätte dort bleiben sollen, weiter schlafen, das wäre besser gewesen. So sagt ihr Gefühl, Vorbote der Erinnerungen, die sie nicht zulassen will.
Doch nun muß sie hinaus gehen und sich dem Dämon stellen. Dem da draußen - und dem in ihr, der sich an jeder ihrer Verletzungen, laben wird und sich stärken und mit jeder weiteren Narbe, die bliebe, würde sie ein bißchen weniger sie selbst und ein bißchen mehr er sein.
Deshalb hat sie Angst. Deshalb wollte sie die Kneipe nicht verlassen und den Kampf den anderen überlassen.
Aber wenn das der einzige Weg ist, den Dämon zu vernichte, dann muß sie es tun. Immerhin hat sie ihn auch hierhergebracht ...

[GNC] Manda

Manda braut Ance mechanisch das Gewünschte , während sie weitergrübelt . Langsam schaut sie von einem zum anderen als Valada Ance mit nach draußen zieht mit den Worten , siche dem Dämon zu stellen
~ was meint sie wohl damit ? sich stellen , birgt Ance ein Geheimnis ? ~

[GNC] ancient

Als ancient den Platz betritt, läßt der Dämon von den anderen ab und kommt auf sie zu. Er geht langsam und hält die Augen starr auf sie gerichtet. Obwohl sich ancient dafür schämt, zittert sie vor Angst, doch selbst wenn sie fliehen wollte, sie würde es nicht können. Es gelingt ihr einfach nicht, dem spöttischen Blick dieser roten Augen zu entkommen, der längst vergessen geglaubte Bilder in ihren Erinnerungen weckt. Bilder, die sie als jungen Vampir zeigen, der gerade seinen ersten Dämon tötet und sein Blut trinkt. Es war ein Dämon wie diesen, mächtig - und doch ein leichter Gegener für sie. Ein zu leichter. Es kam ihr nicht in den Sinn, sich darüber zu wundern und so lachte er sie sterbend aus und bedankte sich für das Geschenk der Ewigkeit.
"Erinnerst du dich?!" ruft die gleiche Stimme sie nun in die Gegenwart zurück. "Du warst das?" fragt sie tonlos. Der Dämon schüttelt den Kopf. "Nichts hast du begriffen, gar nichts ..." Er scheint beinahe enttäuscht.
Aber er irrt. ETWAS begreift ancient. Etwas liegt im Ausdruck seiner Augen, das ihr verrät, daß der Dämon sie nicht töten kann. Sie ihn aber schon ...
"Weihe mein Schwert!" ruft sie WL in Gedanken zu. "Feuer und Erde sollten genügen." Als die Energie der Elemente, mit der WL das Schwert lädt, kleine Lichtbögen zwischen Stahl und Haut erzeugt, hebt sie die Arme und stößt das Schwert dem Dämon mit aller Kraft ins Herz. Er macht keine Anstalten, sich zu verteidigen, sackt still in sich zusammen und stirbt. Keine letzten Worte, kein Todesröcheln - aber ein zufriedener Blick, so als wäre doch er der Gewinner dieses Kampfes.
'Es ist, als wäre er nur hierher gekommen, um durch meine Hand zu sterben ...' denkt ancient verwirrt. 'Aber das hätte er doch schon haben können, als ich zusammen mit Borg gegen ihn gekämpft und er mich verletzt ...' - und plötzlich, ENDLICH begreift ancient wirklich.
Ihr fällt das Schwert aus der Hand und sie wird noch bleicher als gewöhnlich. Nur die Narbe auf ihrer Wange leuchtet scharlachrot.
Mit steifen Beinen geht sie zu Sarkana und sagt leise: "Egal, auf welche Weise ich es auch versuchen werde, weihe mich niemals, hörst du: NIEMALS! in die Geheimnisse der Zeitmagie ein."
Dann dreht sie sich um und geht. Sie hat keine Ahnung wohin, aber sie muß jetzt allein sein.

Valada

Sie hatte alles erwartet, nur nicht sowas.
Valada sieht, wie Ancient den Dämon einfach mit dem verstäkten Schwert niedersticht, keine Gegenwehr, nichts.
~Warum war er jetzt so friedlich ?~ fragt sie sich.
Als kurz darauf Ancients Narben aufleuchten, läuft es ihr kalt über den Rücken.
~Eine Vereinigung ? Hatte sie etwa von seinem Blut getrunken ? Wie, ohne ihn zu töten ?~
Noch mehr Frage schießen Valada durch den Kopf. Ihre Lehrmeisterin hat ihr viel darüber erzählt, über Dämonen und das Bißchen Magie, die ihnen zur Verfügung steht. Das er diesen Weg gegangen ist, zeigt, dass er es auf Ancients Magie abgesehen hatte. Und er hat sie bekommen. Nur welche ?
Ancient gibt die Anwort selbst, als sie Sar anspricht.
~Zeitmagie also. Das sie solche Kräfte hat~ Valada staunt micht schlecht über diese Wende, als Ancient auch schon wegrennt. Offensichtlich, um allein zu sein.
Unwillkürlich ruft Valada ein kleines Käuzchen.
~Pass auf Ancient auf auf. Warne mich, wenn sie eine Dummheit begeht.~
So folgt der Vogel Ancient in den immer noch dichten Nebel.

[GNC] ancient

Ancient wandert nordwärts und setzt sich nach einer Weile mit dem Rücken an eine Felswand. Sie bemerkt ein Käuzchen und freut sich an seinem Ruf.
Wie lange aber noch, so schießt es ihr durch den Kopf, bis sie in ihm nichts anderes mehr als Futter sehen wird, das sie lebendig herunterschlingen will. Wie viele Evolutionsstufen wird es dauern, bis der Dämon in ihr so weit durchbricht, daß sie sich - und sie hofft, daß sie selbst es tun wird - in die spektrale Welt verbannt, um ihre Freunde vor sich zu schützen.
Woher nur, fragt sie sich, woher hat sie oder der Dämon die Fähigkeit erhalten, die Zeit zu manipulieren. Zwar nur in der spektralen Welt, dort ist es einfacher, dort steht sie still. Man muß sie nur von der Ruhe aus in die gewünschte Richtung lenken, das ist weitaus leichter als ihre Flußrichtung völlig zu ändern. Aber immerhin MUSS man sie manipulieren, um Kontakt mit der realen Welt der Vergangenheit herzustellen, so wie ihr zukünftiges dämonisches Ich es getan hatte, um sie in die Spetrale Welt zu locken und so die Verbannung aufzuheben. So konnte der vom ursprünglichen Dämon in sie gelegte Samen durch die Verletzung, die zweite Infektion, geweckt werden und der Zyklus erneut beginnen. Das also ist die Ewigkeit, von der der Dämon damals gesprochen hatte. Kein Wunder, daß er so zufrieden starb.
Aber - und endlich regt sich Widerstand in ancient - in jedem Zyklus besteht die Chance, ihn zu durchbrechen. Heute und morgen droht keine Gefahr. Sie hat Zeit, einen Weg zu finden. Und mit neuer Hoffnung steht sie auf und macht sich auf den Weg zurück nach Uschtenheim.

[GNC] LadyNightVamp

Was war das? LNV reibt sich ungläubig die Augen. Während sie weiter aus dem Fenster schaut, nachdem Val ance mit nach draußen geschleppt hat. Und was machte ance? Hob ihr Schwert, stach zu und der Dämon brach tot zusammen, dann verschwand ance im Nebel. Einen Augenblick später kann LNV ein Käuzchen sehen, das ihr folgt. Sie verharrt noch einen Augenblick, dann dreht sie sich zu Manda um. "Manda, ich brauch mal wieder was starkes."

[GNC]WasserLuft

Auf Ances Zuruf weihe ich ihr Schwert mit Feuer und Erde.

Dabei muß ich aber meine Kraft von den schwebenden Borgkubus abziehen und krachend fällt er auf unbewohnte Fläche nieder...

Als ich mich von den Kubus wieder dem Kampf zu sehe, sehe ich noch gerade, wie Ance das Schwert aus die Brust des Dämonen zieht. Aber sie sieht nicht glücklich aus, läßt es fallen und und geht weg. Was denn los, Dämon tot, alles gut, oder?

Ich gehe zu Sar und Valada, um von ihnen zu erfahren, was los ist.

[GNC]DaBorg

Ancient geht die Klippe entlang und aufeinmal hört sie eine Stimme.

"Wieso bist du hier so alleine, ancient? Einsamkeit kann man überall haben, nur die Gemeinschaft, die ist nicht überall!"

Als Ancient dreht sieht sich um sieht Borg, der sich unbemerkt von der Gruppe weggeschlichen hatte.
Ancient sieht ihm in seine Augen und spricht leise
"Du hast dich ziemlich verändert...Borgi..."
"Ich weiß..... komm, lass uns ein wenig reden... wir können ja, wenn du willst, den Kubus suchen, der hier vor 5 Minuten runterkam.... und wie gesagt, nebenbei etwas reden, du klingst sehr bedrückt....

[GNC] ancient

Ancient nickt dankbar. Eine Aufgabe zu haben ist eine willkommene Ablenkung. Außerdem - sie blickt Borg noch einmal aufmerksam an - außerdem kann er vielleicht wirklich verstehen, wie es ihr geht.
"Wie fühlt es sich an" fragt sie ihn, während sie nebeneinander gehen "so ... so ... verändert zu sein? Wie kommst du damit klar?"

[GNC]DaBorg

"Irgendwie seltsam, muss ich zugeben. Es ist etwas völlig neues, wie ales würdest du einen Abschnitt in einem Buch beenden und den neuen Anfangen.
Ich wäre beinahe nicht mehr hier.
Ich hatte wie man sagt "Schwein". Einer der Borg rückte mir schon ziemlich nah an die Pelle, also injezierte ich ihm Nanosonden, die seinen Subrotinen neu programmierten, er hat also neue befehle erhalten.
Sie klonten im Kubus Körperteile und daraus wurde ich wieder zusammen gebaut.
Das hier, was du sieht, ist ein natürliches aussehen und so wollte ich auch wieder aussehen!
Aber meine neuen Fähigkeiten, die sind etwas seltsam. Ich muss mich erst dran gewöhnen "

Borg und ancient gingen so nebenher, bis Borg erneut das Schweigen brach "Was ist passiert? Du bist aufeinmal vom Platz gegangen, hast du probleme Ancient? Kann ich dir helfen?"

[GNC] ancient

"Naja ..." beginnt ancient zögernd. "Auch in meinem Buch scheint jetzt wohl ein neuer Abschnitt zu beginnen. Als der Dämon mich verletzte, hat er mich gewissermaßen mit sich infiziert. Es könnte sein ..." Ancient schluckt. "Es könnte sein, daß ich wie er werde."
Nun war es ausgesprochen und eine Last fiel von ihr. Sie mußte dieses Wissen nicht mehr allein tragen.
"Aber das klingt jetzt vielleicht schlimmer als es ist." fügt sie eilig hinzu. Borg soll sich ihretwegen nicht ängstigen. "Es wird schon ein paar Evolutionsstufen dauern. Hoffe ich jedenfalls. Bis dahin habe ich Zeit, eine Lösung zu finden."
Plötzlich fällt ihr noch etwas ein, das sie unbedingt wissen muß.
"Sag mal Borg, hat der Dämon eigentlich auch etwas mit DEINER Geschichte zu tun?"

[GNC]DaBorg

"Wenn du es so nennen willst. Er hat mich ziemlich zerlegt... leider, aber für dein Problem, wird es doch sicher eine Lösung geben... wenn nötig, mit Borg Technologie. Es gibt immer einen Weg, auch man ihn nicht sofort sieht...."

[GNC] ancient

Ancient stellt sich vor, wie sie wohl aussehen würde, wenn alle dämonischen Entwicklungen gegen Borgimplantate ausgetauscht werden. Sie muß lachen, laut und befreiend.
"So," sagt sie "genug Trübsal geblasen. Wir haben eine Aufgabe zu erledigen."
Und sie fragt sich, was sie am Kubus wohl erwarten wird.

[GNC]DaBorg

"Wenn du willst, können wir mal reingehen..."

[GNC] ancient

Ancient zögert. Ihr Bedarf an Abenteuern ist für heute eigentlich gedeckt. "Ist es nötig?" fragt sie. "Brauchen sie Hilfe? Oder kommen sie allein klar? Ich hätte es nicht so gern, heute außer einer dämonischen Infektion noch eine Borgimplantation zu bekommen."

[GNC]DaBorg

"Müssen nicht, ancient, können, wenn du willst"

[GNC] ancient

"Vielleicht ein anderes mal, Borg. Jetzt möchte ich gern zur Kneipe zurück. Ich komm mir langsam blöd vor, daß ich die anderen da so stehen lassen habe. Hoffentlich machen sie sich keine Sorgen."

Valada

Als WL zu Sar und Valada geht, erhält sie nicht sofort einen Antwort. Sar scheint überhaupt nicht zuwissen, was los ist und Valada wirkt tief in Gedanken verborgen.

Nach kurzem Überlegen gibt sie eine Erklärung ab:

"Wenn ein Vampir das Blut eines Dämon trinkt, kann er, wie von jedem Lebewesen, einen Teil von dessen Kräften erlangen. Umgekehrt kann ein Dämon auch Fähigkeiten von einem Vampir übernehmen. Dazu muß er dessen Blut berühren, wenn sein eigenes lang genug in den Adern dieses Vampirs gewirkt hat. Das hat dieses Mistvieh erreicht, als er Ance fast das halbe Gesicht weggerissen hat. Damit hatte er eine Bindung gelegt. Daher kamen auch seine enorme Selbtheilung, während Ancients Narbe kaum weggehen wollte. Er hat sich diese Energie von ihr geholt. Um nun ganz Ancients Kräfte zu übernehmen, mußte er durch ihre Hand sterben. Ich schätze er will durch Ance seine Zeitmagie verstärken."

Valada hält kurz inne und lächelt. Mit den Augen des Kauzes sieht sie ihre neue Freundin in guter Gesellschaft.
Sie wendet sich ohne weitere Worte von den Umstehenden ab und geht in die Kneipe zu ihrem Rucksack.
Sie nimmt ein altes, arg in Mitleidenschaft gezogenes Buch heraus und blättert darin. Als sie findet, was sie sucht, zeigt sie es dem Wesen, von dem sie hofft, das es damit etwas anzufangen weiß.

Sie hält Sar die vergilbten Seiten unter die Nase und zeigt auf einen Zauberspruch.
"Denkst Du, Du kriegst ihn hin ?"

[GNC]WasserLuft

Was, der Dämon hat Energie von Ance geholt? Und nun will er ihre Zeitmagie? Was für Zeitmagie... ? Nun habe schon mal in Büchern davon was gelesen... aber das war nur Theorie....

Dann sehe ich, wie Valada Sar ein Buch zeigt, neugierig geselle ich mich dazu und versuche einen Blick auf den Inhalt zu erhaschen...

[GNC] ancient

Als ancient und Borg zurück zur Kneipe kommen, fallen ihr drei über ein Buch gebeugte Gestalten auf: Valada, WasserLuft und Sarkana. Sie zögert, zu ihnen zu gehen. Sie sehen so beschäftigt aus. Also bleibt sie erst einmal stehen und versucht zu erkennen, ob es allen gut geht.

[GNC] Manda

" Sorry Lady ,mit was Starken kann ich keider nicht dienen irgendwer
hat die Speisekammer letzte Nacht geplündert " , ihr Blick fällt dabei streng zu Sar .
" Nachschub holen wär jetzt mal angebracht !" brummt sie streng .

[GNC] LadyNightVamp

Ahhhh, wie Speisekammer leer? LNV ist gerade dabei eine Krise zu kriegen, als sie beobachtet wie Val ein Buch herauskramt und, nachdem sie es geöffnet hat Sar unter die Nase hält. WL gesellt sich neugierig dazu. Auch LNV ist neugierig geworden. In dem Moment als ance wieder die Kneipe betritt, huscht sie zu den dreien hinüber und versucht zu entziffern was in dem Buch steht.

[GNC] ancient

Ancient nickt Manda grüßend zu, wirft einen verwunderten Blick auf die flüchtende Lady und setzt sich neben Vampire Girl. "Geht es dir wieder besser?"

[GNC] Manda

Manda freut sich das Ance wieder da ist
~ ob es ihr jetzt besser geht ? ~ überlegt sie , aber es sah nicht grad danach aus , schweigend beobachtet sie auch die anderen die in einem mysteriösen Buch lasen

[GNC] Sarkana

Die Seiten des Buches sind schon sehr vergilbt und die Schrift kaum noch zu lesen. Vorsichtig fährt Sarmöi mit dem Finger unter der Zeile entlang, um seinen Augen eine Hilfe zu geben und so seine Konzentration zu unterstützen.

"Ich denke schon Valada. Einige der Worte sind mir bekannt, doch entzieht sich der Sinn des Spruches noch meinem Verständnis... Moment..." Sarmöi zeigt auf einzelne Abschnitte: "Dies eröffnet ein Dimensionstor... das bewirkt etwas in der Zeit... Ja! Ein Zeittor wird geöffnet! Und dies hat etwas mit dem Ziel zu tun, wie ein Focus auf eine Person - doch ich kenne das Symbol nicht und weiß nicht, wer es ist... hm... Im Sinn des Spruches müßte jetzt der Zeitpunkt folgen... das, nein... hier ist etwas! Man muss den gewünschten Zeitraum einfach nennen, den man gehen will."

Sarmöi folgt den Zeilen weiter. Mal nickt er, mal kommt ein leises "hm" über seine Lippen. "Ja, ich denk, den bekomm ich hin - eigentlich ganz einfach. Das Problem ist die Energie, die aufgewandt werden muss, um das Tor auch nur für kurze Zeit stabil zu halten. Die übersteigt mein Vermögen bei weitem. Vielleicht, wenn wir mehrere Personen zusammenschließen - das ist zwar wirkungsvoll aber nicht einfach. Wir würden geistig zu einer Person zusammenschmelzen und unsere Gedanken und tiefsten Geheimnisse möglicherweise einander offenbaren."

[GNC]WasserLuft

mhm.. wir brauchen viel Energie... was gibt es da noch für Möglichkeiten... vielleicht finde ich dazu etwas in Janos Biblothek... auf einmal fällt mir siedenheiß ein, daß ich ihn ja noch immer nicht seine Bücher zurück gebracht habe... hoffentlich ist er nicht schon sauer....

[GNC] LadyNightVamp

LNV blickt nach Sars Worten zu ihm und kraust das Näschen. Nee, meine Geheimnisse, wenn ich die denn hätte *an ihre Lieblingsopfer - nur knackige Serafanen - denk*, die möchte ich dann schon bei mir behalten.
Ihr Blick wechselt zu WL, die etwas nervös wirkt. Woran sie wohl gerade denkt?

[GNC] ancient

Während ancient neben VG sitzt und hofft, daß diese bald wieder völlig zu Kräften kommt, wirft sie ab und zu einen Blick aus dem Fenster. Nun stehen sie schon zu viert um dieses Buch herum ... Ancient wird neugierig. Sie steht auf und nickt im Hinausgehen Manda noch einmal freundlich zu, die so nett ist, hier bei VG zu bleiben. Dann tritt sie entschlossen zu den grübelnden Vier und fragt: "Worum geht es? Darf ich auch mal sehen?"

[GNC] Vampire G

VG starrt immer noch Löcher in die Luft.
ancients Frage hört sie kaum. Aber sie bekommt mit dass sie aufsteht und zu den anderen geht die aufgeregt um ein Buch herumstehen...

Manda bringt ihr in dem Moment eine Blutweinschorle die sie gierig austrinkt...

Plötzlich fühlt sie ihre Kräfte zurückkommen, mit einem Schlag....
Ihr blick klärt sich urplötzlich, und sie schaut Manda etwas verdattert an.

"Warum sitzen wir hier noch rum? Helfen wir lieber den anderen!
Ach und danke für die Schorle....die hat echt geholfen"

Dann springt sie auf und geht nachsehen was das für ein interessantes Buch ist, was alle in seinen Bann zieht.

ckomet

Als der Kube der Erde verdammt nah kam, beim Kampf gegen den Dämon geriht der Peagsus von Ckomet in Panik und stürmte in einem höllischen Tempo auf und davon. Nur mit mühe konnte sich seine Reiterin oben halten. Nach etlichen Meilen ließ sich das Tier erst wieder beruhigen und anhalten. "Hoffendlich kommen die anderen klar."denkt CKomet so vor sich hin als sie vor sich ein kleines Lager mit drei Serafanen sieht. "Hmmmm, die sehen nach leichter Beute aus. Die Gelegenheit muß man nutzen." Nachdem sie sich überzeugt hat das es ihrem Tier nach dem anstrengenden Lauf gutgeht schleicht sie vorsichtig ans Lager heran.
Erst einmal lauscht sie dem Gespräch, das die drei führen. Bei dem was sie dort hört läuft es ihr kalt den Rücken runter. Die Serafanen wollen sich versammeln, um einen vernichtenden Angriff auf die Festung von Janos zu unternehmen. Die drei hier sind nur der Spähtrupp um die Lage auszukundschaften. Mist ich muß sofort den anderen Bescheid sagen, und kann nicht mal diese drei aus dem Weg räumen. So schnell es geht schleicht sie zurück zu ihren Pegasus schwingt sich auf seinen Rücken und jagt wieder in vollem Galopp zurück zur Kneipe.
Außer Atem kommt sie rein und sagt nur : "Wir haben, glaube ich ein neues Problem."

[GNC] LadyNightVamp

"Ach ja?", LNV schaut zu ck hinüber. "Was denn für eins?", will sie wissen, während Sar und Val irgendwas besprechen. "Zeitportal" kann sie aufschnappen, widmet sich aber weiter ck und wartet auf ihre Antwort.

Valada

Valada wundert sich, dass Sar die Schrift doch nicht so fließend beherrscht, wie sie dachte. Aber naja, solange er weiß, worum es geht.
"Du, das Symbol bedeutet, dass die Person zu der man in der Vergangenheit oder Zukunft möchte, mit in der Gruppe sein muß, die den Zauber webt. In diesem Fall Ance."
Sie überlegt kurz. In dem Moment taucht Ance auch schon neben ihnen auf und fragt, worums hier geht.
Bevor die anderen antworten können, quasselt Valada auch schon wieder los.
"Wir werden in Deine Vergangenheit reisen und verhindern, dass Du überhaupt von dem Blut trinkst. Dazu müßen wir diesen Spruch anwenden." Sie tippt auf die Buchseite.
"Sar ist ein Magier, er muß den Spruch einleiten. Du mußt daran teilnehmen, damit wir an unser Ziel kommen."
Sie zögert kurz.
"Ihr... müßt dieses Tor alleine öffnen. Mehr als zwei können den Zauber nicht ausführen. Wir können euch aber Energie spenden. Obwohl ich glaube, das Ancients Kraft dafür ausreicht."
Mit diesen Worten drückt sie Sar das Buch in die Hand. Sie lächelt Ance an und geht wieder in die Kneipe. In der Tür dreht sie sich nochmal um.
"Wir sollten vorbereitet sein. Ich nehme meinen Rucksack und etwas zu essen mit. Ich denke, dass jeder, der mit möchte, sich ebenfalls ausrüsten sollte. Überaschungen werden wir genug haben."
~Zu viele.~
Und doch findet Valada den Gedanken, eine Zeitreise zu machen, sehr aufregend.
~Vielleicht...~
Bevor sie den Gedanken zu Ende spinnen kann, rennt ckomet atemlos an ihr vorbei und erzählt etwas von einem neuen Problem.
~Na super...~

[GNC]DaBorg

Borgi geht zu Valada und meint "Sollte ich vielleicht mitgehen? Wäre das nicht sicher?"
Borg blickt tief in Vals Augen und wartet darauf was sie sagt....

ckomet

"Die Serafanen versammeln sich um janus festung anzugreifen.
Ich denke wir müssen etwas dagegen unternehmen."

Valada

Etwas verwirrt von ckomets Ansprache und Borgs fesselndem Blick, stottert sie nur ein "Ja... ja, klar, um so mehr desto besser."
~Serafanen wollen hier kämpfen ? Die Schxxxer werden was erleben.~
Obwohl sie noch immer in Borgs rote Augen sieht, verfinstert sich ihr Blick und ihre Gedanken schwenken in eine weniger schöne Vergangenheit ab. Es war noch kein Jahr her seit...
"Ance, Sar, können wir das mit der Reise erstmal verschieben ?"
Valada wendet ihren Blick von Borg und sieht die beiden an.

[GNC] ancient

Ancient steht sprachlos neben Valada und hört sich deren Ideen an. Eine Zeitreise? Ist das Mädchen denn wahnsinnig??? Natürlich würde es ancients Problem effektiv lösen, wenn sie das Blut überhaupt nicht erst tränke. DIESES Problem. Und was ist mit den tausend anderen, die durch so eine Zeitmanipulation erst entstehen können? Reichte der Zeitkreis, in dem sie feststeckte, denn noch nicht aus, um zu zeigen, wie gefährlich so etwas werden kann? Die Sorge um sie mußte Valadas Verstand benebelt haben. Sie war doch sonst so klug. Ancient ist gerührt und besorgt und wäre Valada am liebsten gefolgt.
Doch dann kommt ckomet mit ihrer Botschaft und ancient ist erleichtert. Dieses Problem hat Vorrang. Sie muß also noch nicht über die Zeitreise nachdenken.
Als ancient aber sieht, wie bleich WasserLuft bei dieser Nachricht wird, schämt sie sich für ihren Egoismus. "Du bist oft dort oben bei den Büchern, nicht wahr?" sagt sie leise. "Keine Sorge, das lassen wir nicht zu ..."
Plötzlich ist auch Valada wieder da und bittet um die Verschiebung der Zeitreise. Ancient ist mehr als nur einverstanden.

[GNC] Manda

" Oh ja Serafänchen angreifen coooooooool
da mach ich doch gerne mit und es gibt Freifutter da kann Sarmöi das Einkaufen sparen *ggg* "
Manda nimmt sich ein Schwert " Startklar , wann gehts los ? "

[GNC]DaBorg

Borg hat sich von der Gruppe abgedreht und als er die nachricht hört, das Serafanen angreifen, klingt er nicht so.
Er hört Manda sagen "Und wann gehts los?"
In diesem Moment sagt er "Ich komme nicht mit..."
Ancient, Valada und Manda schauen auf einmal zu Borg, der sich zu ihnen hindreht und sagt
"Ich habe kein Gutes Gefühl bei der Sache, ich kehre vorerst auf den Kubus in der Umlaufbahn zurück. Hier stimmt irgendetwas nicht und ich will herausfinden, was es ist."
In dem Moment als Borgi die Worte geäußert hat, verschwindet er in einem dunkelgrünen Energie feld.
Er wurde wegbeamt, auf seinen Kubus in der Umlaufbahn.
Auf einen von insgesamt 40 Kuben.....

[GNC] ancient

In der allgemeinen Aufbruchsstimmung geht ancient nach ihrem Schwert suchen. Ihr Blick fällt dabei auf die traurigen Überreste des Dämons. Die Zeit drängt, sie müssen schnell zur Festung, aber sie kann den Dämon - ihr zukünftiges Ich - hier doch nicht so einfach im Dreck liegen lassen ...
Nachdenklich hebt sie ihr Schwert auf. Sie hatte es eigentlich zurück an den Nagel des Gästezimmers hängen wollen, die Freude am Kämpfen war ihr in dem Augenblick vergangen, als sie die Klinge in das Herz des Dämonen stach. Sie hatte sich neue Ziele suchen wollen, hatte lernen wollen, über Dämonen und über die Zeit. Sie hatte WasserLuft bitten wollen, sie mit zu Janos Bibliothek zu nehmen. Doch nun waren die Bücher, in denen sie nach einer Lösung für sich suchen wollte, in Gefahr. Wenn die Serafanen sie achtlos vernichten würden, dann bliebe ihr am Ende wohl doch nur Valadas Zeitreise. Nein, sie würde die Bücher retten. Entschlossen steckte sie das Schwert in den Gürtel und geht zur beinahe abmarschbereiten Truppe. "Helft ihr mir, seinen Leichnahm in den Stall zu tragen? Er soll nicht zum Futter für die Aaskrähen werden. Ich werde ihn später begraben."

[GNC] LadyNightVamp

LNV hangelt mal hinter die Theke und sucht die Flasche mit der Blutweinshorle. Ja wo isse denn? Ah ja, da. Wegzerrung ist immer gut Hoffentlich sind da ein paar knackige Kerle dabei

[GNC]WasserLuft

ich höre Ance Bedenken bei der Zeitreise und kann ihr nur zustimmen... alles hat ein Sinn, wer weiß, aus welchem Grund dies geschah...vielleicht ist es eine Prüfung für Ance.
Dies einfach ungeschehen zu machen, könnte schlimme Folgen haben...

Da kommt auf einmal Ck angestürmt und erzählt uns, daß die Seraphanen Janos's Festung angreifen wollen! Das muß auf jeden Fall verhindert werden!!!
Die Zeitreise kann - nein muß - erstmal warten.
Ich nicke Ance zu...

Ich mache mich sofort kampfbereit und überlege, diesmal eine richtige Waffe zu holen... ich renne schnell zum Zimmer und komme diesmal mit einer riesigen Keule wieder zurück (schließlich wollen wir unseren Vorrat auffüllen und nicht vorher alles verplempern )... im rausgehen stecke ich schnell noch ein paar Zauber ein...

Als ich wieder runter komme, sehe ich, daß die anderen immer noch nicht startklar sind... schleppen aus irgendeinen Grund den toten Dämonen durch die Gegend..
Nervös tippe ich mit den Füßen auf einer Stelle, als mir einfällt, daß wir Janos erstmal warnen sollten...

Das werde ich übernehmen, ich frage noch mal schnell ck, was sie alles weiß - wo, wieviele und wann werden sie eintreffen.

Und dann eile ich gleich los, zu der geheimen Passage, die zur Janos Biblothek führt. Von dort führt ein Geheimgang zu Janos Festung.

Das Borg wieder weggebeamt wird, bekomme ich nur am Rande mit und so bemerke ich auch nicht sein sorgenvolles Gesicht...

[GNC] ancient

Ancient versteht schon, warum WasserLuft nicht mehr warten kann, bis sie hier endlich mit den Vorbereitungen fertig sind. Keiner von ihnen hat auch nur halb so viel Zeit wie WL in der Festung verbracht. Früher hatte sie sie deswegen oft geneckt. Weltvergessener Bücherwurm.
"Wir sollten hier auch endlich fertig werden." sagt sie. "Ich schlage vor, wir legen in der Schlucht einen Hinterhalt. Oder sind es wenig genug, einen offenen Kampf zu wagen? Ckomet? Was hast du gehört?"

ckomet

"Es sind mehr als hundert, deshalb denke ich sollten wir einen offenen Kampf vermeiden." antwortet CKomet. "Lass uns sehen das wir das tote Ungetüm hier erst mal wegbekommen, damit wir schnell loskönnen."

[GNC] ancient

"Mehr als hundert?!" vergewissert sich ancient noch einmal und wischt sich den Schweiß von der Stirn. Der Dämon ist ziemlich schwer und sie ist froh, daß nun auch ckomet mit anfassen will. Während sie ihn weiter Richtung Stall schleifen, brummelt sie unwillig vor sich hin: " Mehr als hundert und Borg im Kubus. Dabei hätten wir seine neuen Kräfte jetzt gut gebrauchen können ..."
Als sie nach getaner Arbeit den Stall verlassen, wirft ancient noch einen kurzen Blick zurück auf den im Stroh liegenden Leichnam und seufzt. Dann schüttelt sie die trüben Gedanken ab. Ein schwerer Kampf steht bevor und erfordert ihre gesamte Konzentration. Keine Schatten der Vergangenheit oder der Zukunft dürfen sie jetzt von der Gegenwart abhalten. Denn es sind mehr als hundert.
Und wieviel sind sie? Ckomet und Manda, VampireGirl, Valada und sie selbst. Hat sonst noch jemand seine Teilnahme erklärt? 'Sarkana wird doch hoffentlich mitkommen,' denkt sie. 'Ohne seine Magie werden wir kaum eine Chance haben. Wo uns nun auch WL für den Hinterhalt fehlt. Und LNV? Ich weiß nicht ... Sie liebt es nicht gerade zu kämpfen. Aber es sind Serafanen, da wird sie nicht widerstehen können.'
So rechnet ancient LNV zu den Kämpfern hinzu und kommt auf die stolze Zahl von sieben. Sechs Vampire und eine Hagazisse gegen Hundert Serafanen. Nein sie vergaß WasserLuft und Janos. Wenn das stimmt, was man sich über diesen geheimnisvollen Einsiedler erzählt, dann wird er seine Festung nicht kampflos den Serafanen überlassen. Sie wünscht, sie hätte ihn einmal gesehen oder hätte wenigstens WL nach ihm gefragt. Dann könnte sie seine Kräfte vielleicht besser einschätzen.
'Wie auch immer,' denkt sie, 'es sollten so wenige wie möglich bei der Festung ankommen ...'

weiter

Wir sind offizielle EIDOS Fansite
Besucher: