Aktuelle Zeit: 21. August 2018, 13:40


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Hilfe bei Story 2 Dunkle Götter (Überarbeitet)
BeitragVerfasst: 24. Oktober 2006, 18:08 
User
Benutzeravatar

Registriert: 15. März 2005, 11:28
Beiträge: 133
Wohnort: irgendwo in Hueco Mundo
Das ist jetzt der überarbeitete Teil bei dem mir meine Freundin geholfen hat.
Bitte Meinungen und Tipps dazu !
Danke !

_________________
Bild
Die Erinnerung ist das einzigste Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.


Nach oben
 OfflineProfil  
 Betreff des Beitrags: Hilfe bei Story 2 Dunkle Götter (Überarbeitet)
BeitragVerfasst: 24. Oktober 2006, 18:09 
User
Benutzeravatar

Registriert: 15. März 2005, 11:28
Beiträge: 133
Wohnort: irgendwo in Hueco Mundo
Der Wind peitschte mit ins Gesicht. Hier in den hohen Mauern der verlorenen Stadt der letzten Menschen in ganz Nosgoth. Das Zeitalter der Dunklen Götter hatten schon vor Äonen begonnen. Sie drängten die Menschen immer mehr zurück, sodass wir uns eine einsame und abgelegene Festung erschaffen mussten. Die Abtrünigen entwickelten sich ständig weiter. Jene die den Tag meiden werden auch als Vampire bezeichnet. Wesen die uns Sterbliche jagen, und von heute an jagen sie mich. Mein Name ist Marana und ich bin einfach nur eine Soldatin eines alten Geschlechts von Kriegern. In jener schicksalhaften Nacht hatte ich Wache gehalten und die von Nebel unsäumenden zerklüfteten Bergen beobachtet. Noch wusste ich nicht was geschehen würde. Noch nicht...

_________________
Bild
Die Erinnerung ist das einzigste Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.


Nach oben
 OfflineProfil  
 Betreff des Beitrags: Hilfe bei Story 2 Dunkle Götter (Überarbeitet)
BeitragVerfasst: 24. Oktober 2006, 18:11 
User
Benutzeravatar

Registriert: 15. März 2005, 11:28
Beiträge: 133
Wohnort: irgendwo in Hueco Mundo
Sie kamen schnell.Wie Schatten schlichen sie sich heran in der Dunkelheit und warteten auf einen günstigen Augenblick. Ich wusste nicht welcher von den Abtrünigen kommen sollte. Aber das würde sich gleich erfahren.
Die Erde begann in diesem besagten Moment zu donnern; ein grollernder, krachender Laut stieg in alle Richtungen hörbar auf. Ein Beben setzte für kurze Zeit ein und versetzte die Menschen rings um mich herum in Angst.So schnell, wie das Erdbeben begonnen hatte, so schell endete es auch wieder.
Schließlich, als ich mich wieder einigermaßen gefangen hatte begriff ich, was das alles zu bedeuten hatte, sie waren gekommen, unglaublich....
Ein Riss zog sich durch jene Felswand, die die Festung umgab. Durch diesen strömten ganze Scharren von Vampiren.
Was genau wollten sie nur hier ?
Ungläubig schaute ich dabei zu, wie sie zum Tor der Stadt stürmten und dieses auch noch ohne Gegen- wehr aufstoßen konnten. Schreiende Menschen, die in Panik geraten waren ,versuchten verzweifelt zu entkommen, aber das schien alles so sinnlos bei dem Anblick dieser rießigen Horde von Abtrünigen.
Auch ich rannte los aber nicht um zu fliehen, sondern um mir eine Waffe für den Kampf gegen diese Dämonen zu beschaffen. Nur leider blieb mir dazu nicht viel Zeit, diese Monster waren schneller als ich dachte. Einen kurzen Moment später erblickte ich schon einen von ihnen dirket hinter mir.
Mein Herz begann vor Angst zu hämmern. Ich rannte so schnell ich konnte. Aber vergebens, ich spürte wie er mich verfolgte und seine schwarze Seele von der Lust der Jagt ergriffen wurde.
Aber ich dachte nicht daran aufzugeben, als der Weg plötzlich vor mir zuende war.,,Verdammt " dachte ich; als ich erkannte das ich mich inmitten einer Sackgasse befand und das nun der Vampir leichtes Spiel mit mir haben würde, genau wie mit den übrigen Bewohnern dieser vergessenen Stadt.
In diesem Moment sah ich ihn zum erstenmal als er in das Licht der Fackeln trat.
Sein Haar war pechschwarz und zu einem Zopf gebunden, die Augen glühten wie das gelb der Flammen
die ihn umgaben. Seine Erscheinug an sich war nahezu furchteinflößend und imposant.Allerdings ließ sein Blick all diese Eigenschaften nichtig werden. Er war bessensen und gleichzeitig durchbohrend, wie als könnte er wissen was ich denke.Mein Atem ging schnell und ich suchte nach einer Möglickeit mich zur Wehr setzen zu können als dieses abtrünige Wesen langsamen Schrittes auf mich zu kam.
Mit beiden Händen ergriff ich blitzschnell die Fackel, die neben mir an der Wand hing und riss diese aus ihrer Halterung. Der Vampir blieb stehen. Ich trat einen Schritt in seine Richtung und reckte ihm somit die Flammen der Fackel entgegen.
,,Keinen Schritt näher Dämon " !, schrie ich mit donnernder Stimme meinem Gegnüber entgegen, doch dieser schien schier ungerührt von dieser Aktion. Dann machte dieses Wesen etwas, was ich nie von ihm erwartet hätte, er lachte.
,,Warum verspottest du mich ? Auch wenn ich nur ein einfacher Mensch bin kann ich mich dennoch wehren; selbst gegen so ein Monster wie dich !"
Sein Blick... er starrte mich nur an. Wut stieg in mir auf ,über diese verdammten Bestien. Ungehalten vor Zorn, versuchte ich ihn mit meiner Fackel zu treffen und stürmte dabei geradewegs auf ihn zu.
Vergebens...
Mit einem lauten Gebrüll seiner Seits, packte er mein Handgelenk und verdrehte meinen Arm dermaßen, dass ich nur noch die Fackel loslassen konnte. Dannach schlug er sogleich seine Klauen um mich, sodass ich mich nicht mehr zu rühren vermochte. Jetzt war es aus.
,,Sag mir deinen Namen, Mensch", flüsterte seine kalte Stimme in mein Ohr.
,, Was würde mein Name einer schwarzseeligen Kreatur wie dir bedeuten"?, fragte ich verächtlich.
,, Dein Leben " ?
,, Wieso ? ", entgegnete ich fast schon hilflos.
,,Ist dieser so viel wertvoller als dein Leben "?,fagte nocheinmal der Dämon.
,, Als würdest du mich ziehen lassen", fauchte ich verächtlich.
,,Vielleicht", antwortete er darauf und obwohl ich ihn nicht sehen konnte, war ich mir sicher, bei diesem Wort ein boshaftes Grinsen zu sehen.
,,Dann sieh mir in die Augen !", befahl das dunkle Wesen.
,,Nein "!, erwiderte ich entsetzt, weil ich genau wusste, dass wenn man einem Abtrünigen in die Augen blickt, dass man sich darin verliert und wohlmöglich daran zerbricht.
Ich setzte mich mit allen Leibeskräften dagegen zu wehr, aber all dies half nichts. Er war zu stark und so verfiehl ich seinem Anglitz. Seine Augen waren dämonisch aber dennoch wunderschön. Mein Widerstand war gebrochen; völlig und ganz verblaßt bei seiner Erscheinung, nun da ich ihm so nahe war.
,,Wer bist du ?", wisperte seine Stimme.
Bedinungslos gab ich ihm die Antwort ,die er hören wollte preis : ,,Marana ".
Dannach fiel ich in Ohnmacht.

_________________
Bild
Die Erinnerung ist das einzigste Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.


Nach oben
 OfflineProfil  
 Betreff des Beitrags: Hilfe bei Story 2 Dunkle Götter (Überarbeitet)
BeitragVerfasst: 24. Oktober 2006, 18:12 
User
Benutzeravatar

Registriert: 15. März 2005, 11:28
Beiträge: 133
Wohnort: irgendwo in Hueco Mundo
Ich tastete am Rande meines Bewusstseins wieder zurück und erwachte in einer Art Zelt. Mit einer Decke umhüllt. ,,Was war Geschehen ?", fragte ich mich in Gedanken und strich mir eine Strähne meines braunen Haares aus dem Gesicht. Er stand im Zelt. Sofort als ich diese Tatsache wahrnahm, zitterte mein Körper vor Entsetzen. Er hatte mich natürlich sofort bemerkt und kam wie schon einmal zuvor, gemächlich auf mich zu.
,,Endlich bist du wach Marana. Ich habe während deines Schlafes einiges über dich erfahren."
,,Du hast in meinen Erinnerungen herumgestöbert, aber wozu ?", fragte ich mit all meinem Mut gerade aus.
,, Ich werde dich zu meinem Meister bringen."
,,Meister", fragte ich ungläubig. ,,Wer bis du ?" Ich erhoffte mit selbstvertänglich von einem Abtrünigen keine Antwort aber dann...
,, Ich bin Raziel, der erstgeborene unter Kain Stadthaltern."
,, Die CLANS !", stieß ich hervor.
Jene Stadthalter, die über ihre eigene Domäne und ebenso über ihren eigenen Clan herschen können, gehören zu den gefährlichsten Vampiren überhaupt und ausgerechnet ich lande bei dem Oberhaupt der
Razelim. Raziel starrte mich verärgert an, ihm schien es gar nicht gepasst zu haben, dass ich ihm einfach so rüde unterbrochen hatte.
,,..Ich bringe dich zu den Säulen; zu Kain".
Und wieder verschlug es mir den Atem. Kain der Mächtigste von Allen. Der Meister der Clans und Herrscher über ganz Nosgoth.Ich fragte mich was er von mir wollte, mir einem einfachen Menschen.

Mein Herz blieb mir fast stehen; als mich Raziel am Arm mitten durch die Halle der Säulen zu Kain, der schon bereits ungeduldig auf seinem Thron verharte, zerrte. Nun hatte ich es wahrhaftig geschaft, der Alptraum war perfekt. Ich befand mich inmitten aller Vampirstadthalter und ihrem Meister Kain.
Viele Legenden rankten sich um die Clans. Deshalb wagte ich einen Blick ihn ihre Gesichter.
Was mir dabei sofort ins Auge fiel war das alle verschieden farbige Tücher um ihre Schulter trugen, all diese mit verschiedenen Symbolen und ich kannte diese.
,,Knie nieder "!, herschte mich Raziel an und drückte mich auf den Boden.
Dann war alles Still.
Keiner wagte es auch nur sich zurühren. Kain stand auf und umrundete meine am Boden kniehende Gestalt, mit einem verächtlichen und dennoch faszinierenden Blick.
,,Ist sie das "?, sagte Kain schließlich mit einer Stimme, die mit das Blut in den Adern gefrieren ließ.
,,Ja ", entgegnete ihm Raziel untertänig.
Kain schien förmlich begeistert zu sein, denn ich konnte in seinen Augen ein wahrhaftiges Lodern erkennen, als ich es wagte mich um zu schauen.
,, Tötet sie ".
Mir stockte der Atem bei diesen Worten, die Kain mit purer Gelassenheit sprach.
,,Warum" ?, fragte ich mit karger Stimme in die Runde meiner zukünftigen Mörder.
Sogleich starrten sie auf mich herab, wie ein Rudel hunriger Wölfe auf ihr Opfer.
Ich konnte vollends die ungeduldige Mordlust in ihren Blicken brennen sehen.
,,Weil du eine Kraft besitzt, die wir nicht nutzen können ", antwortete jener, mit einem blauen Tuch. Ich starrte auf das Symbol, es war Rahab, der da gesprochen hatte. Weiter starrte ich verwirrt und hilflos in die Runde, nicht ahnend, welches verhängnesvolle Schicksal mir blühen sollte.

_________________
Bild
Die Erinnerung ist das einzigste Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.


Nach oben
 OfflineProfil  
 Betreff des Beitrags: Hilfe bei Story 2 Dunkle Götter (Überarbeitet)
BeitragVerfasst: 24. Oktober 2006, 19:01 
User

Registriert: 30. Mai 2005, 16:13
Beiträge: 794
Wohnort: Es gibt viele Dinge auf dieser verblendenden Welt, doch von alle dem ist nichts schlimmer als die Ve
Zu diesem Text hier sag ich dir folgendes: 1. auf alle Fälle eine anständige Rechtschreibung muss her. Grammatikalisch wie formell (Kommas, Punkte an der richtigen Stelle) 2. eine bessere Formulierung. Manche Sätze sind einfach doof formuliert oder wirken total abgehackt. Wenn du magst kann ich dir hierzu genau sagen welche Stellen ich meine.

Die Story an sich ist nicht schlecht und ist offen für mehr aber der formelle Teil ist schlicht und ergreifend ein fall für den Mülleimer, sowas muss nicht sein.

_________________
http://spielwelt15.monstersgame.net/?ac ... d=39039906


Nach oben
 OfflineProfil  
 Betreff des Beitrags: Hilfe bei Story 2 Dunkle Götter (Überarbeitet)
BeitragVerfasst: 24. Oktober 2006, 19:54 
User
Benutzeravatar

Registriert: 12. Mai 2004, 08:26
Beiträge: 515
Wohnort: " Beim Anblick des Engels wird ihn der Wahnsinn ergreifen. "
@ Janos nich in bisschen hart ?

_________________
Beim Anblick des Engels wird ihn der Wahnsinn ergreifen.


Nach oben
 OfflineProfil  
 Betreff des Beitrags: Hilfe bei Story 2 Dunkle Götter (Überarbeitet)
BeitragVerfasst: 24. Oktober 2006, 21:33 
User

Registriert: 30. Mai 2005, 16:13
Beiträge: 794
Wohnort: Es gibt viele Dinge auf dieser verblendenden Welt, doch von alle dem ist nichts schlimmer als die Ve
Es ist eben die Wahrheit, ich kann ja nichts daran ändern. Wer um Kritik bittet muss sie vertragen können.

_________________
http://spielwelt15.monstersgame.net/?ac ... d=39039906


Nach oben
 OfflineProfil  
 Betreff des Beitrags: Hilfe bei Story 2 Dunkle Götter (Überarbeitet)
BeitragVerfasst: 25. Oktober 2006, 12:06 
User
Benutzeravatar

Registriert: 12. Mai 2004, 08:26
Beiträge: 515
Wohnort: " Beim Anblick des Engels wird ihn der Wahnsinn ergreifen. "
Stimmt.
Kannst du die stellen sagen die nicht so gut sind ?
Findest du nicht das jeder formel seinen eigenen Stil hat ?

_________________
Beim Anblick des Engels wird ihn der Wahnsinn ergreifen.


Nach oben
 OfflineProfil  
 Betreff des Beitrags: Hilfe bei Story 2 Dunkle Götter (Überarbeitet)
BeitragVerfasst: 25. Oktober 2006, 16:43 
User

Registriert: 30. Mai 2005, 16:13
Beiträge: 794
Wohnort: Es gibt viele Dinge auf dieser verblendenden Welt, doch von alle dem ist nichts schlimmer als die Ve
'Jene die den Tag meiden werden auch als Vampire bezeichnet.' Hört sich einfach doof an. Besser wäre 'Wir gaben ihnen den Namen Vampire, denn sie scheuten den tag und gingen um in der Nacht, um ihr schreckliches Werk zu verrichten.

'Wesen die uns Sterbliche jagen, und von heute an jagen sie mich' Klingt seltsam. Schreib : Wesen die uns Sterbliche jagen, und von diesem Tage an werden sie auch mich jagen und nach meinem Lebenssaft geifern.

'Mein Name ist Marana und ich bin einfach nur eine Soldatin eines alten Geschlechts von Kriegern' eigentlich ok aber schreib nicht 'Geschlechts von Kriegern' sondern einfach Kriegergeschlechts.

'Sie kamen schnell' Wirkt abgehackt, schreib einfach : Sie kamen ohne jede Vorwarnung.

'Ich wusste nicht welcher von den Abtrünigen kommen sollte. Aber das würde sich gleich erfahren' Zwischen den Sätzen kein Punkt sondern ein Komma und dann das 'aber' eben klein [25]

'Was genau wollten sie nur hier ?' Das genau einfach weglassen ^^

'Seine Erscheinug an sich war nahezu furchteinflößend und imposant.Allerdings ließ sein Blick all diese Eigenschaften nichtig werden.' Das nahezu bitte umbedingt weglassen das klingt schwachsinnig, das wirkt nämlich im sinne von 'WOW er könnte ja nahezu furchteinflösend sein' du verstehst was ich meine nicht wahr hihi

'Er war bessensen und gleichzeitig durchbohrend, wie als könnte er wissen was ich denke' Erst mal bessesen und als zweites wie als könnte er meine Gedanken lesen.

'Ich tastete am Rande meines Bewusstseins wieder zurück und erwachte in einer Art Zelt. Mit einer Decke umhüllt' Der Punkt zwischen den Sätzen kommt weg und ein komma hin.

'Mir stockte der Atem bei diesen Worten, die Kain mit purer Gelassenheit sprach'schreib : Mir stockte der Atem bei diesen Worten, Kain fällte diese Urteil mit einer Gleichgültigkeit in seiner Stimme die mein Blut gefrieren lies, ein Leben war für ihn nichts wert, nur ein kleiner Verlust in einem Großen ganzen.

Soweit wars das, gib den Text danach nochmal jemand zum Korrektur lesen oder lass ein Rechtschreibprogramm drüber laufen. Zu meinen Tips sage ich noch das du dich nicht daran halten musst, es sind nur Beispiele der Verbesserung. Das letztendliche Ergebnis bestimmst du allein und darauf kommt es letztlich an.

Mfg Janos

_________________
http://spielwelt15.monstersgame.net/?ac ... d=39039906


Nach oben
 OfflineProfil  
 Betreff des Beitrags: Hilfe bei Story 2 Dunkle Götter (Überarbeitet)
BeitragVerfasst: 28. Oktober 2006, 09:39 
User
Benutzeravatar

Registriert: 12. Mai 2004, 08:26
Beiträge: 515
Wohnort: " Beim Anblick des Engels wird ihn der Wahnsinn ergreifen. "
hui Janos du hast mir schon einen Riesen schrecken eingejagt das alles ( jedes Wort ) dieser Story blöde ist, aber wenn es nur diese stelen sind dann geht es ja ^^.

_________________
Beim Anblick des Engels wird ihn der Wahnsinn ergreifen.


Nach oben
 OfflineProfil  
 Betreff des Beitrags: Hilfe bei Story 2 Dunkle Götter (Überarbeitet)
BeitragVerfasst: 28. Oktober 2006, 10:44 
User

Registriert: 30. Mai 2005, 16:13
Beiträge: 794
Wohnort: Es gibt viele Dinge auf dieser verblendenden Welt, doch von alle dem ist nichts schlimmer als die Ve
ach nein das wollte ich damit nicht sagen musst dir keine sorgen machen so fies bin ich auch nett *knuddel*

_________________
http://spielwelt15.monstersgame.net/?ac ... d=39039906


Nach oben
 OfflineProfil  
 Betreff des Beitrags: Hilfe bei Story 2 Dunkle Götter (Überarbeitet)
BeitragVerfasst: 28. Oktober 2006, 12:07 
User
Benutzeravatar

Registriert: 15. März 2005, 11:28
Beiträge: 133
Wohnort: irgendwo in Hueco Mundo
,,Schafft sie weg"!, herschte Kain seine Untergebenen an.
„Wenn sie uns als Mensch nichts nutzen kann, dann vielleicht als Vampier.“, sprach Raziel untertänig zu seinem Meister Kain.
Der seinen Vorschlag mit einem weiteren eiskalten Blick zur Kenntnis nahm.
,,Der Urvampir, Janos Audron, könnte uns dabei von nutzen sein", fügte ein monströs und kräftig erscheinender Leutnant hinzu, es war Turel. Dessen Vorschlag ließ die Gesichts- züge von Raziel sofort verfinstern. Andscheinend herrschten in den Reihen der Stadthalter Intriegen und Machtspiele untereinander.
,,Raziel, brich sofort auf ,bring sie zu Janos Audron, er soll sie zum Vampier machen.“, befal Kain.„Ja, wie Ihr es wünscht.“,entgegneten seine Stadthalter mit einer leichten,aber dennoch ehrbürtigen Verbeugung.

Der Unterschlupf von Janos Aurdron lag verborgen, in den zerklüfteten Gebirgszügen des Dorfes Uschtenheim, im höhergelegenen Nord-Osten von Nosgoth.
Wiederwillig ließ ich mich von Raziel führen. Er ignorierte meine Versuche mich loszureißen und zerte mich hinter sich her. Ich verstand immer noch nicht wozu diese abtrünigen Wesen, meine kleine Seele brauchten. Um mir Klarheit, über das bereits Geschehene zu verschaffen, fing ich erneut all meinen Mut zusammen nehmend,
mit dem dunklen Dämon zu sprechen an.
,,Was genau habt ihr mit mir vor ?", fragte ich mit leiser Stimme, sodass ich befürchtete er könne meine Frage ganz einfach überhören.Ob er die Angst, die in mir aufgestiegen war ,seit ich vor Kain niederkniete, spürte ?
Dennoch Antwortete er mir und wie es schien, in einem sehr sanften Ton.
,,Es heißt das du die Fähigkeit besitzen sollst, die Metamorphose der Vampire voranzutreiben."
Als Raziel sprach, blickte er dabei nach vorn auf den Weg, er sah mich nicht an.

_________________
Bild
Die Erinnerung ist das einzigste Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.


Nach oben
 OfflineProfil  
 Betreff des Beitrags: Hilfe bei Story 2 Dunkle Götter (Überarbeitet)
BeitragVerfasst: 5. November 2006, 10:45 
User
Benutzeravatar

Registriert: 12. Mai 2004, 08:26
Beiträge: 515
Wohnort: " Beim Anblick des Engels wird ihn der Wahnsinn ergreifen. "
,,Deshalb soll ich eine von euch werden.“,dämmerte es mir langsam. Nach und Nach ergab das alles einen Sinn. Kain hat nicht gewollt das die Menschen in der verlorenen Stadt hinter mein Geheimniss kommen und mich töten, deshalb hatte er vermutlich Raziel geschickt.
Jetzt wo ich das wusste, packte mich das pure Entsetzen. Ich sollte Kain bis in alle Ewigkeit als Vampir dienen, damit er sich meine Fähigkeit zu nutzen machen konnte?!
,,Nein“, hauchte ich vor Angst.
Raziel drehte ungerührt den Kopf in meine Richtung.
,,Was hast du gesagt ?“, fragte Raziel. Dieser blieb stehen und drehte sich zu mir um.
Zum ersten mal betrachtete er mich ohne jegliche Belange, aber ich kam mir vor wie auf einem Presentierteller. Schrecken überwältigte mich als er einen Schritt in meine Richtung machte und mir dabei tief in die Augen starrte.
Schlagartig blieb Raziel stehen, aber ohne dabei seinen Blick von mir zu nehmen.
,,Was ist ?“, harkte der Vampir, mit seiner tonlosen kalten Stimme nach.
,, Brauchst du eine Pause, Mensch ?“
Diese Frage schien mir verächtlich gemeint, aber dennoch antwortete ich nicht.
,, Ich werde dir nicht´s tun, also sprich ruhig“, meinte er gelassen.
,,Das soll ich dir glauben ?“,sagte ich mit misstrauendem Unterton im meiner Stimme.
,, Natürlich, du bist uns lebendiger mehr wert als tod.“
,,Du sagst das so daher als wäre das selbstverständlich!“, schnauzte ich zurück.
Dann herschte bedrohliche Stille und Raziel´s Gesicht verfinsterte sich rapide.
In dem Moment wollte ich mir gar nicht ausmalen was er alles am liebsten mit mir angestellt hätte.
,, Janos wird uns bestimmt schon erwarten“,sagte er mit einem Lächeln, welches mir fast schon menschlich vorkam.
Irgendwie war Raziel nicht so wie Kain oder seine Brüder, er schien mir mitlerweile etwas ganz Besonderes zu sein und dass obwohl ich ihn als Vampir verachtete.
Meine plötzliche Sympathie für Raziel konnte ich mir dennoch nicht erklären.
Ich verwarf die Gedanken.
Zuspät bemerkte ich, dass er mir lautlos nähergekommen war, so nahe ,dass ich seinen kalten Atem spüren konnte.
,,Was hast du vor ?“, wisperte ich mit zittriger Stimme.
,, Das weißt du doch, komm jetzt“, flüsterte er und starte mir dabei ganz tief in meine Augen, so das ich mich in seinem Blick erneut verlor ,so wie es schon einmal geschehen war.

_________________
Beim Anblick des Engels wird ihn der Wahnsinn ergreifen.


Nach oben
 OfflineProfil  
 Betreff des Beitrags: Hilfe bei Story 2 Dunkle Götter (Überarbeitet)
BeitragVerfasst: 5. November 2006, 10:46 
User
Benutzeravatar

Registriert: 12. Mai 2004, 08:26
Beiträge: 515
Wohnort: " Beim Anblick des Engels wird ihn der Wahnsinn ergreifen. "
Nach schier endlos erscheinerder Dunkelheit, die mich eingehüllt hatte, erwachte ich wieder. An einem mir völlig fremden Ort. Ich war noch ganz benebelt von meinem
langen Schlaf. Oder war ich bewustlos gewesen ? Dies fragte ich mich jedenfalls selbst, als ich mich in den Raum, indem ich erwacht war ,umblickte. Unmengen von Bücherregalen, alten astronomischen Modellen und einzelne Büsten standen in diesem Zimmer. Es sah aus, wie in einer Bibliothek, aber der Schein trügte.
Ich hörte von weitem leise Stimmen, jene eine gehörte Raziel und die andere ?
Und da viel es mir wie Schuppen von den Augen.
,, JANOS AUDRON !“ Waren wir etwa schon bei ihm angekommen ?
Aber natürlich ! Raziel hat mich in Trance versetzt, damit ich mich nicht mehr sträubte, sodass er die Reise ungehindert und schneller fortsetzen konnte.
Ich beschloß, dass ich mir das von Raziel nicht bieten lassen würde. Mein Entschluß, schleunigst von hier zu verschwinden, stand felsenfest.
Doch plötzlich verstummten die Stimmen und alles war still.
Ich ging zur Tür und legte mein Ohr an das Holz um zu lauschen, was da zu hören war.Tatsächlich Schritte, die sich mir schnell näherten.
Blitzschnell lehte ich mich gegen die Wand, als ich hörte wie jemand nach der Türklinke griff. Als die Tür sich öffnete, verdeckte sie meine Gestalt. Ich wagte einen kurzen Blick in den Raum, um zu sehen ,wer diesen gerade betreten hatte. Es war niemand anderes als Raziel ,der sich nun weiter in dem Raum vorwagte. Das war nun meine Chance! Schnell huschte ich hinter der Tür hervor und mir gelang es sogar das Zimmer zu verlassen, ohne das es auch nur das kleinste Anzeichen für mein Fliehen gab. Mein Herz schlug mir vor Aufregung bis zum Hals. Ich sah eine Tür, die einladend offen stand, insgeheim hoffte ich darauf ,dass es sich dabei um den Ausgang handelte, als ich in diesem verschwand.
Aber Fehlanzeige, andstatt meiner Freiheit zu begegnen, stieß ich direkt gegen jemanden.
Sofort packten mich Klauen an meinen Schultern, die von niemand anderen seinen mussten ,als von Janos Audron ,dem Vater aller Vampire ,das Monster, welches die Bevölkerung von Uschtenheim terroriesiert haben sollte. Ein lauter Aufschrei meinerseits folgte, während ich mich versuchte krampfhaft loszureißen ,erschien auch noch zu allem Überfluss Raziel hinter mir.

_________________
Beim Anblick des Engels wird ihn der Wahnsinn ergreifen.


Nach oben
 OfflineProfil  
 Betreff des Beitrags: Hilfe bei Story 2 Dunkle Götter (Überarbeitet)
BeitragVerfasst: 5. November 2006, 10:46 
User
Benutzeravatar

Registriert: 12. Mai 2004, 08:26
Beiträge: 515
Wohnort: " Beim Anblick des Engels wird ihn der Wahnsinn ergreifen. "
,, Ist das die Sterbliche, Raziel ?“
,, Ja, gewiss doch.“ Raziel bezeugte seine Aussage mit einem Kopfnicken.
,, Marana, jene, die mit der Gabe gesegnet ist, Vampire ihre Weiterentwicklung zu sichern“, sagte Janos mit sanftmütiger Stimme.
,,Ja, und ihr seit bestimmt das Monster !“,schrie ich vor Zorn, aufgrund meiner aussichtslosen Lage.
,, Raziel, lass mich bitte mit Marana allein“, bat Janos höflich.
Plötzlich stockte mir der Atem, bei der Vorstellung, mit diesem Monster allein ihn einem Raum, ohne Raziel´s vermeintlichen Schutz ,zu sein. Unsicher drehte ich meinen Kopf zu Raziel, während mich Janos, immer noch an den Schultern packend, festhielt.
,,Natürlich“, antwortete er Janos ,als er meinen Blick kreuzte und mich wütend anfunkelte, wegen meines Versuches abzuhauen.
Raziel ging und Janos zog mich in den Raum hinein, den ich anfangs für den Ausgang gehalten hatte.
,, Marana ?“ ,sprach er mich wieder an, dieses mal sogar noch sanfter. Andscheinend nahm er war, dass ich furchtbare Angst hatte. Ungläubig starrte ich ihn an, blaue Haut, pechschwarze schimmernde Flügel und dennoch eine edle Erscheinung. Seine Gesichtzüge waren weich und seine Augen strahlten eine Gutmütigkeit aus, dass ich mitlerweile bezweifelte, dass er wirklich Uschtenheim überfallen haben soll.
,,Das Ritual könnte nicht ganz ungefährlich für dich sein. „
,,Ritual"?, fragte ich ungläubig.
,,Jenes ,dass dich zu unseres Gleichen machen wird ",meinte Janos ruhig und ließ mich dabei los.
,, Niemals werde ich wie ihr !“ , entgegnete ich wütend.

_________________
Beim Anblick des Engels wird ihn der Wahnsinn ergreifen.


Nach oben
 OfflineProfil  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007, 2010 phpBB Group
Style by Daniel St. Jules and Sarkana
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de