Silver-Kain


 

 
 

Langsam schreitet es heran, das Zeitalter der Vampire.
Ich denke über alles nach - wie Furcht und Liebe.
Existiere ich in dieser Welt nur als Todbringer?
Bin ich dazu verdammt gehasst zu werden von meinen Dienern?
Die einzigste die ich liebte, das war Umah.
Sie gehörte zu meinen Rettern, sie war das Erste was ich sah.
Doch seit dem ist viel Zeit vergangen, wir leben in einer neuen Zeit.
Das Mittelalter ist vorbei, die Zukunft naht, es ist soweit.
Neo Nosgoth, unser Reich, seit damals haben wir uns vermehrt.
Es fließt in uns allen das selbe Blut, das wir haben verzehrt.
Es ist das Blut der Menschen, aber sind wir nur Mörder?
All die neuen Sachen in dieser Zeit, sie wirken auf uns wie Köder.
Einer nach dem anderen verschlug es in die Stadt.
Viele kommen nie zurück, ich weiß nicht was vorgeht in dieser Stadt.
Meine Brüder an meiner Seite, dem Blood Reaver in meiner Hand.
Wir sind zu viele, wir haben die Menschen in der Hand.
Aber da gibt es etwas, die Menschen nennen es Lust.
Ich suche die Erlösung von diesem Unheil, dieser Lust.
Ich verspürte es seit Ewigkeiten nicht mehr.
Aber es ist in mir, in meinem toten Herz, es schmerzt so sehr.
Der Anblick meiner Diener erfreut mich, aber etwas fehlt mir.
Ich gehe auf die Suche, verlasse mein Reich, ich will zu dir!
Weit weg von Nosgoth, rufen mich die Stimmen, sie ziehen mich an.
Was gibt es da draussen, was mich so verwirrt, wer tut mir das an?
Ich suche dich, ich habe bis jetzt gelebt, ich lebe in die Ewigkeit.
Ich finde dich, ob jetzt oder im nächsten Leben, ich versank in meiner Eitelket.
Jetzt bin ich frei. Ich habe ein Ziel vor Augen.
Ich finde dich, ob tot oder lebendig. Du bist mein allein.

 

 
     
 
   GERMAN NOSGOTH CLAN œ