Was bisher geschah…
 
Vor vielen, unzähligen Jahren fand in Nosgoth eine große Säuberungsaktion statt. Malek, der die fanatischen Serafan gegen die Vampire führte, jagte diese Kreaturen auf rücksichtslose und grauenvolle Weise, wobei er sie auf großen Pfählen aufgespießt zurückließ. Unterstützt wurde er von dem Kreis der Neun, den legendären Halbgöttern, die zugleich die Hüter der neun heiligen Säulen sind. Das Gleichgewicht und die Macht der heiligen Säulen helfen die Welt aufrechtzuerhalten und jeder Hüter im Kreis ist tatsächlich der lebende Aspekt seiner Säule. Sollte ein Hüter verwundet oder gar getötet werden, so wird dessen Säule geschwächt und brüchig, und das Gleichgewicht der Welt wird beträchtlich gestört. Als Gegenleistung für Maleks Versprechen sie zu hüten und zu schützen, unterstützt der Kreis ihn bei seiner Säuberung.

Aber ein alter und Vampir namens Vorador war sehr erzürnt über das Gemetzel an seines gleichen, ebenso wie über die Allianz, die der Kreis geschlossen hatte. Während Malek von dem Krieg abgelenkt wurde, ergriff Vorador die Gelegenheit, tötete drei der Hüter des Kreises und konnte entkommen. Da Malek den Kreis nicht beschützen konnte, wurde er hart bestraft. Sein Leben wurde ihm entzogen und seine Seele wurde an seine Rüstung gefesselt. Er wurde zur Säule des Konfliktes, Hüter des Kreises in alle Ewigkeit. Aber das Leid des Kreises ging weiter. Ariel die Wächterin der Säule des Gleichgewichtes wurde ermordet, und ihr Geliebter, Nupraptor, Wächter der Säule des Geistes, konnte daraus nur schleißen, das sich ein Verräter unter ihnen befand.

Verrückt vor lauter Trauer und Misstrauen gegenüber allen, teilte er sein Leid mit den übrigen Wächtern, die dem Psychischen Ansturm nicht standhalten konnten. Die Säulen begannen zu bröckeln und zerbarsten: die Welt selbst zerfiel. Nosgoth drohte sich in Wahnsinn und Chaos aufzulösen. Betrogen und der Verwaltung des Landes überdrüssig, verloren in ihrer Trauer und ihrem Leid, einige sogar auf Rache auf eine undankbare Welt sinnend, verstreuten sich die Hüter in alle Himmelsrichtungen. Durch dieses Land muss Kain nun reisen. Er interessiert sich jedoch nicht für Nosgoths Politik. Er sinnt nach Rache für sein eigenes Vampirwerden.

Er hat das Schicksal, das auf ihn wartet, noch nicht erkannt…

 

(Textwiedergabe der Startsequenz)

Mortanius: Die magische Aktivität, die von höchster Bedeutung ist, ist die Schaffung eines neuen Äons. Um es deutlich zu sagen: Wenn es unerlässlich ist, muss der ganze Planet mit Blut getränkt sein.
Kain: Vae Victis - Wehe dem Besiegten!
Ironie des Schicksals, das ich jetzt leide.
Nichts so profanes wie körperliche Schmerzen,
eher die grausame Qual ohnmächtiger Wut,
der Durst nach Rache.
Egal ob Himmel oder Hölle,
ich wollte nur meine Peiniger.
Manchmal bekommt man, was man verlangt.
Der Totenbeschwörer Mortanius hat mir die Gelegenheit geboten, Rache zu üben und ich Thor habe sie ergriffen,
ohne über die Konsequenzen nachzudenken.
Nichts ist umsonst. Nicht einmal Rache.
Mortanius: Du wirst das Blut bekommen, nach dem es dich dürstet.

Mit bestem Dank an





 
   GERMAN NOSGOTH CLAN œ